Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Schärferes Vorgehen gegen aggressive Bettelbanden

Aggressive Bettelbanden - Kontrollen in Wiesbaden werden verstärkt

© dpa

Eine Frau gibt einem Bettler Geld. Menschen, die um Geld bitten, gab und gibt es schon immer. Aber gegen aggressive Bettlerbanden soll in Wiesbaden jetzt schärfer vorgegangen werden, kündigt die Stadtpolizei an. 

Die Stadtpolizei Wiesbaden erwartet jetzt in der Vorweihnachtszeit ein verstärktes Auftreten organisierter aggressiver Bettlerbanden. Hiergegen wollen Stadtpolizei und Landespolizei nun verstärkt vorgehen, teilen sie gemeinsam mit.

„Hier haben wir es aber mit gut organisierten Gruppen zu tun, die in elend wirkenden Outfits in Bussen in die Stadt gebracht werden“, so Peter Erkel, stellvertretender Leiter des Amtes für Straßenverkehr und Stadtpolizei.

"Klare Grenzen ziehen"

Hier müsse die Stadt tätig werden: „Wir erleben, dass Menschen bedrängt oder verfolgt werden – zum Teil bis in Geschäfte hinein. Da müssen wir auch mal eine klare Grenze ziehen“, so Erkel weiter.

Platzverweise und mehr

Die Stadt- und die Landespolizei werden aus diesem Grund ihre entsprechenden Kontrollen verstärken und bei entsprechenden Vorkommnissen umfassende Platzverweise erteilen. Bleiben diese erfolglos, "so werden weitergehende Maßnahmen eingeleitet", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Mehr "Kontrolldruck"

Ziel sei es, hiermit einen "deutlich spürbaren erhöhten Kontrolldruck zu erzeugen". Im Laufe des ersten Kontrolltages am Mittwoch, 22. November, wurden bereits vier Personen aufgrund von Verstößen gegen zuvor erteilte Platzverweise in polizeiliches Gewahrsam genommen.

Keine "normalen" Bettler

„Schon immer gab es in unseren Städten Bettlerinnen und Bettler. Hier finden sich häufig auch Personen, die durch das soziale Netz gefallen sind und trotz verschiedenster Hilfsangebote keinen anderen Weg für sich sehen, um ihr Leben zu bestreiten“, erläutert Erkel. Dies habe aber mit dem beschriebenen Personenkreis gar nichts zu tun. „Gerade in der Vorweihnachtszeit sind viele Menschen bereit, ihre Mitmenschen in Not zu unterstützen. Wenn genau dies durch solche gewerbemäßigen Bettlerbanden ausgenutzt wird, sollte die Stadt besonders genau hinschauen“, so Erkel abschließend.

Peter Hartmann

Leiter Studio Wiesbaden
Peter Hartmann

Auch interessant
Auch interessant

Die Rettungsleitstelle Wiesbaden wurde am Abend von der Notfallleitstelle der…

Zwei jugendliche Räuber haben am Sonntagabend in Wiesbaden eine Spaziergängerin…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop