Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Nach Unwetter und Hochwasser: KABS kämpft gegen Stechmücken

Nach Unwetter und Hochwasser - Jetzt sind die Stechmücken im Anmarsch

 Eine präparierte heimische Stechmücke der Art Aedes cantans unter einem Mikroskop im Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) am Institut für Landnutzungssysteme AG Medizinische Entomologie, Brandenburg.

Im Südwesten Deutschlands hat es durch Unwetter große Überschwemmungen gegeben. Besonders stark traf es Straßen und Keller, die überflutet wurden. Auch die Stechmückenbekämpfer der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) haben wegen des regenreichen Wetters viel zu tun. Zu Fuß ermitteln sie das Ausmaß der Überflutungen und den Larvenbestand. Ab Mitte der Woche werden Helikopter für die Bekämpfung eingesetzt.

Die schweren Regenfälle am Pfingstwochenende führten zu einem starken Anstieg des Rheinwassers. Der Scheitelpunkt wurde zwischen Samstag und Sonntag erreicht. In Maxau stieg das Wasser auf 708 cm, in Speyer auf 590 cm, in Worms auf 437 cm und in Mainz auf 451 cm. Die Fluten setzten große Flächen der Auenlandschaften unter Wasser. Auch abseits der Rheinschiene sorgten Starkregenereignisse für Überschwemmungen an kleineren Flüssen und Bächen.

Großer Einsatz zur Stechmückenbekämpfung

Die KABS steht nun vor einem großen Einsatz, um die Auwaldstechmücken in den betroffenen Gebieten zu regulieren. Die Larven befinden sich aktuell in jungen Stadien. Mit steigenden Temperaturen ist eine schnelle Entwicklung der Larven zu erwarten. Daher muss die Bti-Applikation, ein biologisches Insektizid, sehr zeitnah erfolgen. Mehrere intensive Bekämpfungstage sind nötig, um eine Ausbreitung der Stechmücken zu verhindern.

Behandlungen ab Mittwoch

Ab heute Mittwoch (22.05.) sind erste Behandlungen mit dem Helikopter geplant. Diese finden im südbadischen Raum bis zum Landkreis Rastatt und parallel in Nordbaden im Bereich der Rheinschanzinsel statt. Allerdings könnten starke Windböen die Behandlungen erschweren. Zusätzlich können kommende Regenfälle zu weiterem Anstieg des Rheins führen. Die Wellen werden wohl kleiner ausfallen, können jedoch die Bti-Behandlung verzögern, da der Wirkstoff verdriften könnte.

Die KABS muss schnell und effizient reagieren, um eine Ausbreitung der Stechmücken zu verhindern. Die Wetterlage spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Konrad Neuhaus

Redakteur
Konrad Neuhaus

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop