Nachrichten > Top-Meldungen >

Mehr antisemitische Gewalttaten in Deutschland

Zentralrat der Juden beklagt - Mehr antisemitische Gewalttaten

Die Zahl der antisemitischen Gewalttaten in Deutschland ist im vergangenen Jahr gestiegen.
© dpa

Die Zahl der antisemitischen Gewalttaten in Deutschland ist im vergangenen Jahr von 63 auf 88 Delikte gestiegen (Symbolbild).

Der Zentralrat der Juden klagt über immer mehr antisemitische Gewalttaten in Deutschland.

"Es bleibt nicht bei Worten und Sachbeschädigungen, sondern die Gewalt richtet sich immer häufiger direkt gegen Jüdinnen und Juden selbst", sagte Ratspräsident Josef Schuster der "Welt". Das Blatt berichtete über eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke), wonach die Zahl der judenfeindlichen Gewalttaten 2022 im Vergleich zum Vorjahr von 63 auf 88 Delikte gestiegen ist. Schuster sagte dazu, dies spiegele das Erleben von Jüdinnen und Juden in Deutschland wider.

Körperverletzungen, räuberische Erpressung oder auch Brandanschläge

Insgesamt wurden laut "Welt" 2022 beim Bundeskriminalamt 2639 antisemitische Straftaten verzeichnet. Im Vorjahr 2021 waren es noch 3028 Straftaten, allerdings sind hier die üblichen Nachmeldungen noch nicht inbegriffen. In den vergangenen vier Jahren war die Zahl antisemitischer Straftaten stetig gestiegen. Unter die Gewalttaten fallen etwa gefährliche Körperverletzungen oder räuberische Erpressung, hinzu kommen Brandanschläge und Volksverhetzungsdelikte.

Faeser: Es ist eine Schande für unser Land

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) sagte der "Welt": "Es ist eine Schande für unser Land, wie viel antisemitische Hetze auch heute verbreitet wird und wie häufig Jüdinnen und Juden noch immer angefeindet und angegriffen werden." Antisemitische Straftaten müssten für die Täter deutlich spürbare Konsequenzen haben.

Zunehmender Antisemitismus stellt Bedrohung für Gesellschaft dar

Rund 100.000 Jüdinnen und Juden sind in Deutschland in jüdischen Gemeinden organisiert. Die überwiegende Zahl repräsentiert der Zentralrat der Juden. Pau sagte: "Der zunehmende Antisemitismus stellt eine Bedrohung für unsere gesamte Gesellschaft dar." Sie fragt die Zahlen zu jedem Quartal seit Jahren ab. Pau kritisierte, dass es teils zu erheblichen und verspäteten Nachmeldungen in der Statistik komme. So korrigierte das Innenministerium die Zahl antisemitischer Straftaten im dritten Quartal nachträglich von 306 auf 653 Fälle.

Auch interessant
Auch interessant

Auch in Frankreich nimmt der Antisemitismus zu. Von links häufen sich die…

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei der Eröffnung einer Synagoge in…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2024
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop