Nachrichten > Top-Meldungen, Südhessen >

Einmalig: Esa-Forscher lassen Satelliten kontrolliert abstürzen

Einmaliges Manöver - Esa lässt Satellit kontrolliert abstürzen

© dpa

Forscher der Europäischen Raumfahrtagentur Esa haben Wettersattellit Aeolus kontrolliert abstürzen lassen (Illustration)

Mission geglückt: Die Europäische Raumfahrtagentur Esa aus Darmstadt hat zum ersten Mal einen Satelliten kontrolliert abstürzen lassen, der dafür ursprünglich nie gebaut war.

Der Satellit "Aeolus" sei gestern Abend unserer Zeit über der Antarktis wieder in die Atmosphäre eingetreten und verglüht. Alle Teile, die nicht verglühten, seien wie geplant in den Atlantik gefallen, melden die Darmstädter unter Berufung auf das US Space Command.

Darmstädter steuern einmaliges Manöver

Ein großer Erfolg für die Darmstädter, denn es handelt sich um ein beispielloses und sehr komplexes Manöver, schließlich sei Aeolus nie dafür konzipiert worden, wieder in die Erdatmosphäre einzutreten. Später konzipierte Satelliten seien für ein solches Manöver ausgestattet oder aus Materialien gebaut, die komplett in der Atmosphäre verglühen, hatte der Leiter der Abteilung Raumfahrtrückstände, Tim Flohrer, gesagt. "Das ist bei heutigen Missionen Standard."

Kein Risiko und weniger Weltraumschrott 

Hintergrund des Manövers: Das Risiko, dass Trümmerteile auf Landflächen herabstürzen, sollte minimiert werden. Auch wenn es laut den Darmstädtern auch ohne wissenschaftliche Kontrolle unvorstellbar gering gewesen sei. Zudem sollte die Gefahr einer Kollision mit anderen Objekten in der Erdumlaufbahn und damit das Risiko von noch mehr Weltraumschrott verkleinert werden. Daher zielte das Flugkontrollteam in Darmstadt auf einen Meeresstreifen, der so weit wie möglich vom Land entfernt ist.

Aeolus hat bei Wettervorhersagen geholfen

Die Sonde konnte Windprofile erstellen und damit Wettervorhersagen verbessern. Die Mission war 16 Jahre lang vorbereitet worden und 2018 gestartet. Bei Aeolus wurde vor zwei Monaten der wissenschaftliche Betrieb eingestellt. Mit dem restlichen Treibstoff an Bord wurden die Manöver für die Rückkehr geflogen.

Auch interessant
Auch interessant

Am Dienstagabend (9.7.) soll die neue europäische Weltraum-Rakete Ariane 6 zum…

Die Polizei in Darmstadt sucht einen Lebensretter. Ein Passant hat einen kleinen…

Erst bei der Polizei, nun auch bei der Bahn in Hessen: Im Regionalverkehr sind…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2024
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop