Nachrichten > Wirtschaft aktuell >

Aussichten für Wirtschaft in der EU hellen sich auf

Wirtschaft wächst stärker - Aussichten in der EU hellen sich auf

© dpa

Die Sonne geht hinter Containerbrücken auf dem Terminal Eurogate im Hamburger Hafen. Die Aussichten für die Wirtschaft in der Europäischen Union hellen sich auf.

Die Folgen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine haben die Wirtschaft in der EU stark belastet. Doch so düster wie es zwischenzeitlich aussah, kommt es wohl nicht. Das auch daran, wie die EU auf den drohenden Gasmangel reagiert hat.

Die Wirtschaft in der EU wird sich in diesem Jahr nach einer Prognose der EU-Kommission stabiler entwickeln als zunächst erwartet. Die Brüsseler Behörde geht für die EU nun von einem Wachstum von 0,8 Prozent und für die Euro-Staaten von 0,9 Prozent aus, wie EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte. Damit hebt die Kommission ihre Erwartungen im Vergleich zum Herbst um 0,5 beziehungsweise 0,6 Prozentpunkte an. Sowohl in der EU als auch in der Eurozone wird demnach eine Rezession ausbleiben. Auch für Deutschland sieht es besser aus.

Wohl keine Rezession in Deutschland

Zwar hat die Bundesrepublik im EU-weiten Vergleich eine der geringsten Wachstumsraten. Lediglich für fünf EU-Länder wird für das laufende Jahr ein noch geringeres Wachstum als die für Deutschland erwarteten 0,2 Prozent vorhergesagt. Wie Gentiloni aber betonte, war zuvor noch erwartet worden, dass die Wirtschaft in Deutschland um 0,6 Prozent schrumpft.

Am besten dürfte sich die Wirtschaft mit einem Wachstum von 4,9 Prozent den Angaben zufolge in Irland entwickeln. Malta liegt mit 3,1 Prozent auf dem zweiten, Rumänien mit 2,5 Prozent auf dem dritten Platz.

Auch Arbeitsmarkt robust

Die erwartete Wachstumsrate für 2024 bleibt mit 1,6 Prozent für die EU und 1,5 Prozent für den Euroraum unverändert. Als Gründe für die Entwicklung werden gut gefüllte Gasspeicher, ein geringerer Verbrauch und mehr Lieferanten für Gas genannt. Zudem laufe es auf dem Arbeitsmarkt weiterhin gut. Die Arbeitslosenquote sei mit 6,1 Prozent weiterhin so tief wie nie zuvor.

Inflation verliert an Tempo

Auch mit Blick auf die Inflation verbessern sich die Zahlen. Die Gesamtinflation in der Eurozone werde voraussichtlich von 8,4 Prozent im Jahr 2022 auf 5,6 Prozent in diesem Jahr sinken. Für 2024 werden 2,5 Prozent erwartet. Im Oktober lag die Inflation den Angaben zufolge noch auf einem Allzeithoch von 10,6 Prozent.

Gentiloni betonte auch: "Den Europäerinnen und Europäern stehen aber nach wie vor schwere Zeiten bevor." Die Energiekosten für Verbraucher und Unternehmen seien immer noch hoch, und die Kerninflation - damit ist die Inflation abseits von Energiepreisen und Kosten für unverarbeitete Nahrungsmittel gemeint - habe im Januar weiter angezogen. Die Kaufkraft der Bürgerinnen und Bürger werde somit weiter ausgehöhlt.

Auch 2022 war besser als gedacht

Im Vergleich zur Herbstprognose sind nun auch die Zahlen für das vergangene Jahr besser. "Die jährliche Wachstumsrate für 2022 wird nun sowohl in der EU als auch im Euroraum auf 3,5 Prozent geschätzt", heißt es von Seiten der EU-Kommission. Im Herbst war von 3,3 beziehungsweise 3,2 Prozent ausgegangen worden.

Unsicherheiten durch Ukraine-Krieg

Auch die Auslandsnachfrage könnte steigen. Viele erwarten, dass sich etwa China wirtschaftlich erholt, nachdem sich das Land von seiner Null-Covid-Strategie mit Lockdowns und anderen Beschränkungen verabschiedet hat.

Es wird zudem betont, dass die Prognose mit hoher Unsicherheit behaftet ist. So könnte etwa der Gasverbrauch wieder steigen, wenn der jüngste Rückgang der Großhandelspreise an Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben werde. Die Prognose sei auch unter der Annahme erstellt worden, dass der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine zwar nicht eskaliere, sich aber fortsetzen werde, hieß es.

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop