Nachrichten > Wirtschaft aktuell, Top-Meldungen >

Bahn und EVG: Schritt nach vorne bei Tarifverhandlungen

Bahn und EVG - Schritt nach vorne bei Tarifverhandlungen

Zwischenbilanz für die Bahn-Tarifverhandlungen: Es geht voran, heißt es von beiden Seiten.
© dpa

Zwischenbilanz für die Bahn-Tarifverhandlungen: Es geht voran, heißt es von beiden Seiten. Über die schwierigsten Themen wurde allerdings noch nicht geredet (Symbolbild).

Konstruktive Gespräche, aber die größten Brocken warten noch: Die Tarifverhandlungen bei der Bahn sind nach Angaben beider Seiten einen Schritt nach vorne gekommen. Die wichtigsten Knackpunkte Lohnerhöhungen und Laufzeit des Tarifvertrags wurden bisher aber noch nicht diskutiert.

"Da liegt noch viel Konfliktpotenzial drin, denn die Erwartungshaltung der Kolleginnen und Kollegen ist groß - und damit auch die Streikbereitschaft", sagte Kristian Loroch, Verhandlungsführer der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG, laut einer Mitteilung.

Bahn optimistisch

Bahn-Personalvorstand Martin Seiler zeigte sich optimistisch, dass noch diese Woche ein Tarifabschluss erzielt werden kann. Auf eine entsprechende Frage sagte er: "Das muss unser gemeinsames Ziel sein."

Gewerkschaft will möglichst schnellen Abschluss

"Die Mitarbeitenden warten zurecht auf mehr Geld, und die Reisenden wollen jetzt Verlässlichkeit auch für die Sommerzeit haben, um ihre Reisen zu planen", ergänzte der Manager. Auch Loroch sprach vom Ziel eines möglichst schnellen Abschlusses - das bedeute für ihn aber nicht unbedingt schon am Freitag.

Verhandlungen gehen fünf Tage

Die laufende Verhandlungsrunde von Bahn und EVG begann am Montag (12. Juni) in Berlin, sie ist bis einschließlich Freitag angesetzt. Die EVG fordert für gut 180.000 DB-Beschäftigte einen Festbetrag von mindestens 650 Euro pro Monat mehr oder zwölf Prozent bei den oberen Lohngruppen. Die Laufzeit soll nach ihren Vorstellungen zwölf Monate betragen.

Bahn hatte ein Angebot gemacht

Die Bahn hatte zuletzt je nach Einkommensgruppe zwölf, zehn beziehungsweise acht Prozent mehr in mehreren Stufen in Aussicht gestellt. Die Laufzeit soll bei 24 Monaten liegen - also doppelt so lang wie von der Gewerkschaft gefordert. Die erste Erhöhung soll laut DB-Angebot dieses Jahr kommen. Hinzu kommt eine steuer- und abgabenfreie Inflationsausgleichsprämie in mehreren Zahlungen von insgesamt 2.850 Euro.

Weitere Themen kommen auf den Verhandlungstisch

Neben den Gehaltserhöhungen spielen auch zahlreiche strukturelle Themen im komplexen Tarifwerk bei der Bahn eine Rolle bei den Verhandlungen. In den vergangenen Tagen standen Loroch und Seiler zufolge vor allem die Busgesellschaften der Deutschen Bahn, die Güterverkehrstochter DB Cargo und die internen Dienstleister des Konzerns auf der Tagesordnung. Die EVG will zum Beispiel für die Beschäftigten der 18 Busgesellschaften die regional unterschiedliche Bezahlung abschaffen.

Ringen um einen Kompromiss

Die Bahn sorgt sich derweil um die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit dieser Betriebe bei höheren Personalkosten. So hat beispielsweise DB Cargo im vergangenen Jahr einen Verlust vor Zinsen und Steuern von 665 Millionen Euro eingefahren."In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden sowohl Themenkomplexe des Arbeitgebers, wie auch unsere Forderungen erörtert und dabei um gangbaren Kompromisslinien gerungen. Abschließende Vereinbarungen gibt es bislang allerdings nicht", sagte Loroch. "Wir haben noch viel vor uns, wir haben noch einige Brocken wegzuräumen - und darum geht es in den nächsten Tagen", sagte Seiler.

Streiks sind noch nicht vom Tisch

Der Tarifkonflikt läuft seit Ende Februar. Seither gab es zwei Warnstreiks der EVG, ein dritter Arbeitskampf wurde nach einer juristischen Einigung gerade noch verhindert. Zu weiteren Streikplänen hält sich die Gewerkschaft bislang bedeckt, lediglich die Streikbereitschaft innerhalb der Organisation wurde zuletzt mehrmals betont. Eine Entwarnung bedeutet die Zwischenbilanz jetzt also noch nicht.

Auch interessant
Auch interessant

In Fulda protestieren am Mittag voraussichtlich mehrere hundert Bahnbeschäftigte…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop