Nachrichten > Wirtschaft aktuell >

Pauschalreisen und Flüge deutlich teurer - Preise ziehen kräftig an

Preise ziehen kräftig an - Pauschalreisen und Flüge deutlich teurer

Für Pauschalreisen und Flugtickets mussten Verbraucherinnen und Verbraucher zuletzt deutlich tiefer ins Portemonnaie greifen
© dpa

Für Pauschalreisen und Flugtickets mussten Verbraucherinnen und Verbraucher zuletzt deutlich tiefer ins Portemonnaie greifen (Symbolbild).

Für viele ist es die erste Fernreise nach der Corona-Pandemie, doch Urlauber müssen in der laufenden Ferien-Saison für Pauschalreisen und erst recht für Flugtickets tiefer in die Tasche greifen denn je.

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden hat im ersten Halbjahr 2023 deutliche Preissteigerungen registriert - weit oberhalb der ohnehin schon kräftigen Teuerung von 7,5 Prozent. Angesichts hoher Vorausbuchungen und knapper Kapazitäten am deutschen Markt erwarten die Gesellschaften auch in den kommenden Monaten gut ausgelastete Jets und damit hohe Preise pro Sitz.

Urlaubsziele besonders hoch im Kurs

Nach dem Ende der Corona-Reisebeschränkungen im Frühjahr 2022 sind Pauschalreisen aktuell deutlich im Preis gestiegen, wenn auch nicht so stark wie die Flugreisen. Bei Inlandszielen schlugen die Veranstalter 14,5 Prozent auf, während im Ausland durchschnittlich 10,0 Prozent verlangt wurden. Noch teurer sind beliebte Urlaubsregionen wie Griechenland und die Balearen mit jeweils 13,5 Prozent Preissteigerung.

Flüge ins Ausland um gut ein Viertel teurer

Bei internationalen Flügen hat der durchschnittliche Preisaufschlag in der ersten Jahreshälfte im Schnitt 24,9 Prozent betragen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag berichtete. Besonders kräftig wuchsen die Preise zu Zielen nach Asien und Australien, wo es allerdings zu Jahresbeginn 2022 noch eine sehr schwache Nachfrage gab. Die geringsten Steigerungen gab es bei touristisch nicht so relevanten Flügen im Inland, nach Afrika und nach Südamerika. Die für die Touristen besonders interessanten Europaflüge wurden hingegen knapp 32 Prozent teurer.

Keine Hoffnung auf fallende Preise

Hoffnung auf sinkende Preise macht der Veranstalter den Urlaubern vorerst nicht. "Wir gehen von Preissteigerungen in Europa innerhalb des Inflationskorridors von etwa 5 Prozent für den Winter aus",, sagt der Zentraleuropachef des Veranstalters DER Touristik Burmester.

Auch interessant
Auch interessant

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will sich bei seiner Reise nach China für einen…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop