Nachrichten > Wirtschaft aktuell >

Revolution am Arbeitsmarkt: KI könnte 3 Millionen Jobs vernichten

KI bedroht Arbeitsmarkt - Studie: 3 Mio. Jobs betroffen bis 2030

Künstliche Intelligenz könnte den Arbeitsmarkt revolutionieren und drei Millionen Jobs in Deutschland betreffen.
© dpa

Künstliche Intelligenz könnte den Arbeitsmarkt revolutionieren und drei Millionen Jobs in Deutschland betreffen.

Eine neue Studie des McKinsey Global Institute warnt davor, dass die schnelle Einführung von Künstlicher Intelligenz in Unternehmen in Deutschland bis 2030 bis zu drei Millionen Jobs betreffen könnte. Das entspricht sieben Prozent der Gesamtbeschäftigung.

Die Forscher gehen davon aus, dass bis 2030 fast ein Drittel der Arbeitsstunden durch KI automatisiert werden könnten.

Massive Jobwechsel drohen durch Automatisierung

In der EU könnte sogar fast die Hälfte betroffen sein. Dies würde möglicherweise zu fast zwölf Millionen Jobwechseln in Europa und den USA führen.

Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und Verteilung der Berufe

Die Studie zeigt, dass die Automatisierung zu einem Ungleichgewicht auf dem Arbeitsmarkt führen könnte. Hochqualifizierte Berufe könnten unterbesetzt sein, während im Niedriglohnsektor ein Überangebot entstehen könnte. Büro-Jobs in der Verwaltung sind besonders gefährdet, gefolgt von Kundenservice und Vertrieb sowie Tätigkeiten in der Produktion.

Schutz vor Jobverlust durch Qualifizierungsmaßnahmen

Um sich vor einem Jobverlust durch Künstliche Intelligenz zu schützen, empfiehlt die Studie Arbeitnehmern Schulungen und Qualifizierungsmaßnahmen. Die Nachfrage nach technischen Kompetenzen wird stark steigen, ebenso wie soziale und emotionale Fähigkeiten.

Positive volkswirtschaftliche Auswirkungen möglich

Trotz der Herausforderungen sehen die Forscher positive Effekte für die Wirtschaft: Durch die Einführung von KI und die Qualifizierung der Arbeitnehmer könnte das Produktivitätswachstum bis 2030 auf drei Prozent gesteigert werden.

Untersuchung von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen

Die Studie untersuchte neben Deutschland auch weitere europäische Länder und die USA. Über 1.100 Unternehmensvorstände wurden befragt, um die möglichen Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf den Arbeitsmarkt zu beleuchten.

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop