On AirGuten Morgen, Hessen! >

Was passiert mit Spinnen im Staubsauger?

Krabbeltier-Mythen-Check - Kommen Spinnen aus dem Staubsauger?

© dpa

Von Faszination über Ekel bis zu panischer Angst: Bei Spinnen und Insekten entwickeln viele Menschen besonders intensive Gefühle. Kein Wunder, dass es um die kleinen Krabbler auch besonders viele Mythen und Halbwahrheiten gibt. Aber stimmt es wirklich, dass Spinnen wieder aus dem Staubsauger krabbeln und Hornissen besonders gefährlich sind?

Hornissenstiche sind besonders gefährlich

Falsch! Hornissen haben wegen ihrer Größe zwar mehr Gift dabei, als eine Wespe. Dafür ist das Gift aber weniger wirksam. Insgesamt kann man sagen, dass der Stich von Hornissen und Wespen in etwa gleich schlimm ist, sofern man nicht auf die eine oder andere besonders stark allegrisch reagiert.

Bienen sterben nach dem ersten Stich

Richtig! Die Wiederhaken am Stachel bleiben in der dicken, elastischen Haut von Menschen und anderen Säugetieren stecken. Bei der Flucht reißt sich die Biene den Stachel und die Giftdrüse aus dem Hinterleib und stirbt später an den Folgen. Bei Abwehr von Vögeln oder anderen Insekten funktioniert das Stechen aber auch bei der Biene mehrfach.

Jeder Mensch verschluckt im Schlaf in seinem Leben mindestens 50 Spinnen

Eher Falsch! Es mag unglückliche Ausnahmen geben, aber in der Regel verschlucken wir keine Spinnen im Schlaf. Spinnen haben einen außerordentlichen Tastsinn und würden beim Atmen und Schnarchen eher abhauen und auch der menschliche Reflex ist nicht schlucken, sondern ausspucken.

Mücken stehen auf süßes Blut

Falsch! Wenn sich eine Mücke ihre Opfer sucht, spielen andere Faktoren eine Rolle: Das CO2, dass wir ausatmen, die Körperwärme und der Schweißgeruch, der durch Fettsäuren auf der menschlichen Haut bestimmt wird. Die Süße des Blutes spielt dagegen keine Rolle.

Die Spinne im Sauger: Daniel und Julia stellen es nach

© FFH

Was passiert mit der Spinne im Staubsauger. Daniel und Julia aus der FFH-Morningshow zeigen es euch...

Wenn ich eine Spinne aufsauge, krabbelt sie nachts wieder aus dem Sauger

Falsch! Wird eine Spinne aufgesaugt, wird sie mit bis zu 140 km/h durch den Schlauch geschleudert. Sollte sie das überleben, wird sie vom Staub und Dreck regelrecht beschossen und sollte sie dann immer noch leben, ersticken die meisten. Es gibt also nur ganz wenige Einzelfälle, in denen eine Spinne wieder aus dem Staubsauger kommt. Und bei diesen gilt: Je größer die Spinne, um so schlechter sind ihre Überlebenschancen.
Übrigens: Es stimmt, das Spinnen kein Lavendel mögen. Damit verhindetr ihr, dass sich die Krabbler überhaupt bei euch einnisten und der Staubsauger kann im Schrank bleiben.

Zecken riechen ihre Opfer

Falsch! Ähnlich wie auch Mücken orientieren Zecken sich an der Körperwärme und dem ausgeatmeten CO2. Sie lassen sich übrigens auch nicht von Bäumen herabfallen, sondern warten in Gräsern und Sträuchen darauf, dass ihnen jemand zu nahe kommt.

Marc Adler

Autor
Marc Adler

Auch interessant
Auch interessant
    Riesenschreck in Weinheim Bananenspinne im Supermarkt entdeckt

Aufregung in einem Supermarkt in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis): Zwischen Bananen…

    Fieser Name, aber harmlos Nosferatu Spinne breitet sich bei uns aus

Eine große, schnelle Spinne, die auch noch nach einem Vampir benannt ist,…

    Lästiger Besuch am Esstisch? Das hilft gegen Wespen

Der Landesbund für Vogelschutz gibt hilfreiche Tipps, wie man sich bei…

nach oben