Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Musik & Stars >

Strandkorb Open Air Wiesbaden - Johannes Oerding

Strandkorb Open Air Wiesbaden - Emotionaler Abend mit Johannes Oerding

Lagerfeuer-Feeling trifft Festival-Stimmung dank Johannes Oerding in der Wiesbadener BRITA-Arena. Der sympathische Sänger sorgte mit seiner Band für ausgelassene Stimmung in den hunderten Strandkörben und auf den ausverkauften Tribünen.

„Ich war noch nie so froh, Strandkörbe ohne Sand zu sehen“, hallt es aus den Lautsprechern, als Johannes Oerding die rund 2.500 Zuschauer in der Wiesbadener BRITA-Arena mit seinem Song „Kreise“ zu einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer begrüßte. Das Feuer, es loderte am Dienstagabend von Anfang bis Ende vor der meterhohen Bühne, die jedem Zuschauer einen genauen Blick auf den meist quirligen und manchmal emotionalen Popsänger und seine Hamburger Band verschaffte.

„Wollt ihr diesen Dienstag in ein Wochenende verwandeln? Dann schreit 'ja!'“, animierte der 39-Jährige sein Publikum zum Start und zündete kurz darauf ein über zwei Stunden langes musikalisches Feuerwerk. Das graue Wetter haben die meisten zu diesem Zeitpunkt schon längst vergessen.

Oerding geht auf Spaziergang zwischen Strandkörbe

Die Stimmung unter den Fans war schon ab der ersten Minute grandios. Einige der knapp 600 Strandkörbe wurden von ihren „Mietern“ mit Lichterketten dekoriert, andere fanden während des gesamten Konzerts keine ruhige Minute, um sich überhaupt hinzusetzen. Unter den Strandkörben und den Tribünen entdeckte man beim genauen Hinsehen auf den Köpfen der Fans zahlreiche Pork Pie Hüte, das klassische Markenzeichen von Oerding (Fun-Fact: Der Mann ist Deutschlands Hutträger des Jahres 2019).

Mal spazierte er zwischen den Strandkörben entlang, mal hielt er ein Schwätzchen mit den Zuschauern aus der letzten Reihe, kurz darauf verwandelte sich der Sänger in eine menschgewordene Posaune, um die Zuhörer zu begeistern.

Stimmungsvoller Mix aus Chart-Hits und neuen Songs

Oerding und seiner Band merkte man sofort an, dass sie ihr Publikum vermisst haben. Der Musiker präsentierte einen Mix seiner bekanntesten Songs, griff aber auch immer wieder neue Titel auf, die erst während der Corona-Pause entstanden. „Jeder weiß, wo er im ersten Lockdown steckte. Ich saß an meinem Fenster und habe Songs geschrieben“, verriet er seinen Fans. Viel wollte er nicht über die Pandemie und die Folgen reden, er verwies trotzdem immer wieder auf die Situation der Branche.

Sein Dank galt allen Veranstaltern, aber vor allem seinen Zuhörern: „Danke, dass ihr uns so treu geblieben seid. Danke, dass ihr uns hier und heute wieder unterstützt“. Und auch der sonst so wortgewandte und freche Johannes wurde einmal sprachlos, als sich die gesamte Arena zum Backround-Chor verwandelte. Er und seine Band bedankten sich – natürlich mit seinen Chart-Stürmern und Ohrwürmern, wie „An Guten Tagen“ und dem EM-Song „Die Guten Zeiten“.

Wer jetzt Lust auf Strandkorb, Live-Konzerte und Johannes Oerding bekommen hat, darf sich freuen: Die Band tritt auch auf dem „Strandkorb Open Air“ in Wetzlar auf. Infos zu den Kartenvorverkäufen finden Sie hier.

Robin Eisenmann

Reporter
Robin Eisenmann

nach oben