MusikNeu bei FFH >

Harry Styles liefert mit „Late Night Talking" einen absoluten Ohrwurm

Ohrwurm-Alarm dank Harry Styles - Das Video zu "Late Night Talking" hier

© dpa

„Late Night Talking“ ist die zweite Single-Auskopplung aus Harry Styles’ drittem Album „Harry’s House“. Der beliebteste Pop-Musiker zurzeit landet einen Hit nach dem nächsten. Klar, dass auch die funky Nummer „Late Night Talking“ auf Hessens Playlist landet. Dazu kommen in dieser Woche noch Singles von Ava Max, Stefanie Heinzmann und ClockClock.

Harry Styles: "Late Night Talking"

Egal wo man gerade hinschaut oder hinhört, Harry Styles ist schon da. Neu auf Hessens Playlist ist der Brite mit „Late Night Talking“, dazu kommt er im Sommer 2023 mit seiner „Love on“-Tour für zwei Abende in den Deutsche Bank Park nach Frankfurt. Die Tickets für die erste Show waren sofort vergriffen, fürs zweite Konzert am 6. Juli 2023 bekommt ihr im FFH-Ticketshop noch Karten.

Inhalt wird geladen

Mit „Late Night Talking“ liefert Harry Styles einen absoluten Ohrwurm, bei dem man sofort mitsingen kann. Schließlich ist der Refrain auch maximal einfach: "We’ve been doing all this late night talking, About anything you want until the morning, Now you’re in my life,I can’t get you off my mind."

Witziges Video zu "Late Night Talking"

Sehenswert ist auch der passende Videoclip zum Song, in dem Harry Styles alleine im Bett aufwacht und dann ab durch die Bettdecke in eine skurrile Welt abtaucht, in der er mit dem Bett durch die Stadt fährt, im Bett im Museum oder in der Oper ist und schließlich auf einem Feld landet, bevor ein Gewitter aufzieht und er alleine mit dem Bett durch die Wolken fliegt.

Stefanie Heinzmann: "Carry The World"

Eine richtige Feelgood-Nummer liefert die Schweizerin Stefanie Heinzmann mit ihrer neuen Single „Carry The World“. Darin singt sie darüber, dass keiner alles alleine schaffen kann und wir alle jemanden brauchen, der mal eben die „Welt für uns trägt“, wenn sie zu schwer wird.

Kurz gesagt, dass es wichtig ist, jemanden an seiner Seite zu wissen, der einen unterstützt und einem hilft, wenn es nötig ist. Jeder könne seinen Teil dazu beitragen, dass diese Welt eine Bessere wird. Das sei der Kern ihres neuen Songs. Alleine schaffen wir es nicht - gemeinsam ginge da was. Na dann husch husch auf Hessens Playlist, du positiver Song!

Ava Max: "Million Dollar Baby" 

Wer Anfang der 2000er „Coyote Ugly“ geguckt hat und sich noch an den Titelsong „Can’t Fight The Moonlight“ von LeeAnn Rhymes erinnern kann, dem wird „Million Dollar Baby“ von Ava Max bekannt vorkommen. Die 28-jährige Amerikanerin hat sich die Melodie des Refrains ausgeliehen und einen eigenen Text dazu gesungen. Ein kurzes „Ma-ma-ma-ma“ wie im Song „Pokerface“ von Lady Gaga darf auch nicht fehlen.

Ava Max schrieb den Song nach dem Ende einer Beziehung und einer depressiven Phase, um sich daran zu erinnern, dass sie stark und wertvoll ist, ein echtes „Million Dollar Baby“ eben. Wir packen diese klassische Uptempo-Pop-Nummer auf Hessens Playlist und ihr werdet sie bestimmt noch häufiger im Radio hören.

ClockClock: "Someone Else"

Unschöne Situation, aber da muss man durch: In „Someone Else“ beschreibt das Künstler-Kollektiv „ClockClock“ den Moment einer Beziehung, in dem einem der beiden klar wird, das er oder sie nicht der oder die Richtige für den Partner ist. Dass der Partner mit jemand anderem besser bedient wäre. Eine bittere Pille, aber diesem Moment müsse man sich stellen. Es könne schließlich immer passieren, dass sich Gefühle in andere Richtungen entwickeln.

ClockClock kommt im Frühling 2023 auf „When The Sun Don’t Shine“-Tour und treten dabei auch in mehreren deutschen Städten auf. In Frankfurt erlebt ihr sie am 16. April live im Zoom.

Auch interessant
Auch interessant
  Sängerin Taylor Swift bricht eigenen Rekord

Taylor Swift geht als Siegerin aus den 50. American Music Awards hervor. Mit den…

    Harry Styles und Olivia Wilde: Trennung

Harry Styles' Beziehung zu Olivia Wilde sorgt wöchentlich für Schlagzeilen. Doch…

  Florence Pugh will ein Album veröffentlichen

Die Schauspielerin hatte ursprünglich vor, als Musikerin durchzustarten. Dann…

nach oben