Nachrichten > Mittelhessen >

Höhere Gebühren in Wetzlar nach Tarifeinigung im Öffentlichen Dienst?

Einigung im Öffentlichen Dienst - Wetzlar wird wohl Gebühren erhöhen

Manfred Wagner am FFH-Mikro
© HIT RADIO FFH

Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) muss nach der Tarifeinigung den diesjährigen Haushalt neu kalkulieren.

Die Bürger in Wetzlar müssen sich voraussichtlich bald auf höhere Gebühren einstellen. Das sagt uns Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner.

Der Grund ist die Tarifeinigung im Öffentlichen Dienst, die den städtischen Haushalt in diesem Jahr mit etwa 1,9 Millionen Euro belaste, im nächsten Jahr sogar mit etwa 4,7 Millionen Euro. "Das ist kein Geld, was vom Himmel fällt", begründet er die Überlegung, an der Gebührenschraube zu drehen.

Teurer Kompromiss nach langen Verhandlungen

Am Wochenende hatten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften nach langen Streiks im Öffentlichen Dienst in Potsdam auf einen Kompromiss geeinigt. Demnach erhalten die Beschäftigten eine 3000-Euro-Inflationsprämie. Ab März 2024 soll es dann als Lohnplus einen Sockelbetrag von 200 Euro sowie anschließend 5,5 Prozent mehr geben. Die Laufzeit der Vereinbarung soll 24 Monate betragen. Die ursprüngliche Forderung der Gewerkschaft lag bei 10,5 Prozent mehr Lohn.

"Es ist eine verdammt harte Nuss in schwieriger Zeit!"

Grundsätzlich sei SPD-Oberbürgermeister Manfred Wagner zwar froh, dass die Streiks nun endlich vom Tisch sind, dennoch spricht er von einer starken Beanspruchung des kommunalen Haushaltes. Er wisse zwar, dass für die Arbeitnehmer die Lebenshaltungskosten aktuell deutlich angestiegen sind, sagt aber auch: "Auch die Stadt hat zum Beispiel jetzt steigende Energiekosten. Es ist eine verdammt harte Nuss in schwieriger Zeit!"

OB Wagner: "Eine harte Nuss!"

Oberbürgermeister Manfred Wagner erklärt, welche Gebühren möglicherweise steigen könnten.

© HIT RADIO FFH

Müll- und Abwassergebühren könnten steigen

Wetzlar habe immer einen ausgeglichenen Haushalt vorgelegt, das Ziel verfolge man weiterhin und müsse deshalb nun prüfen, ob beispielsweise Müll- oder Abwasser-Gebühren angehoben werden müssen. Auch die Kita-Gebühren sollen laut Manfred Wagner geprüft werden. Eine Tariferhöhung sei im Doppelhaushalt 2022/2023 der Stadt Wetzlar bereits eingeplant gewesen, jedoch nicht in diesem Größenmaß, so der Oberbürgermeister. Die Stadt müsse also jetzt große Anstrengungen unternehmen, um weiterhin ausgeglichen wirtschaften zu können, sagt Wagner abschließend.

 

Einigung im Öffentlichen Dienst Steigen jetzt Grundsteuer + Müllgebühren?

Nach der Tarifeinigung im öffentlichen Dienst werden viele Kommunen wohl an der…

Dominique Bundt

Redakteurin
Dominique Bundt

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop