Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Teurer Tarif-Kompromiss: Steigen jetzt Grundsteuer und Müllgebühren?

Einigung im Öffentlichen Dienst - Steigen jetzt Grundsteuer + Müllgebühren?

Nach der Tarifeinigung im öffentlichen Dienst werden viele Kommunen wohl an der Gebühren-Schraube drehen. Am Wochenende hatten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf einen Kompromiss geeinigt
© dpa

Für die Städte und Gemeinden bedeutet der Kompromiss vor allem eines: Mehrkosten! Der Vertreter der Kommunalen Arbeitergeber Hessen - Burkhard Albers - sagte im FFH-Gespräch, er gehe davon aus, dass nun viele Kommunen und kommunale Unternehmen zum Beispiel die Grundsteuer erhöhen oder auch Müll- oder Abwasser-Gebühren anheben (Symbolbild).

Nach der Tarifeinigung im öffentlichen Dienst werden viele Kommunen wohl an der Gebühren-Schraube drehen. Am Wochenende hatten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf einen Kompromiss geeinigt.

Demnach erhalten die rund 2,5 Millionen Beschäftigten eine Inflationsprämie von 3.000 Euro. Ab März 2024 soll es dann als Lohnplus einen Sockelbetrag von 200 Euro sowie anschließend 5,5 Prozent mehr geben. Wird dabei keine Erhöhung um 340 Euro erreicht, soll der betreffende Erhöhungsbetrag auf diese Summe gesetzt werden. Bei dieser Lösung orientierten sich die Tarifparteien in großen Teilen am Kompromissvorschlag aus dem vor einer Woche beendeten Schlichtungsverfahren. Die Laufzeit der Vereinbarung soll 24 Monate betragen.

Hessens kommunale Arbeitgeber froh über Einigung

Der Vertreter der Kommunalen Arbeitergeber Hessen - Burkhard Albers - sagte im FFH-Gespräch, er sei froh, dass die Zeit der Streiks nun vorbei sei. Allerdings müsste der historisch hohe Abschluss von den Kommunen auch irgendwie refinanziert werden. Er gehe davon aus, so Albers zu FFH, dass nun viele Kommunen und kommunale Unternehmen zum Beispiel die Grundsteuer erhöhen oder auch Müll- oder Abwasser-Gebühren anheben.

Burkhard Albers von den Kommunalen Arbeitgebern

Burkhard Albers: "Historisch hoher Abschluss muss von den Kommunen irgendwie refinanziert werden"

© HIT RADIO FFH

Burkhard Albers von den Kommunalen Arbeitgebern

Albers: "Hier und da wird die Grundsteuer steigen. Hier und da werden auch die Müll- oder Abwassergebühren steigen."

© HIT RADIO FFH
Geschafft! Lösung - im Streit um Tarife für den Öffentlichen Dienst
© dpa

Später Erfolg bei den Tarifverhandlungen des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen. Die Lösung im Tarifstreit orientiert sich am Kompromiss-Vorschlag der Schlichter.

Zusätzliche Kosten für die Kommunen: 17 Milliarden Euro

Insbesondere die vielen klammen Kommunen in Deutschland stellt die gefundene Lösung vor Herausforderungen. Die Präsidentin der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände, Karin Welge, hatte die zusätzlichen Kosten für Städte und Gemeinde auf Basis des Schlichtungsvorschlags vor den Verhandlungen auf 17 Milliarden Euro beziffert.

Faeser: Großes Entgegenkommen

"Wir sind den Gewerkschaften so weit entgegengekommen, wie wir es in schwieriger Haushaltslage noch verantworten können", teilte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) im Anschluss an die Verhandlungsrunde mit.

Verdi: An Schmerzgrenze gegangen

Verdi-Chef Frank Werneke zufolge waren es keine leichten Verhandlungen. "Mit unserer Entscheidung, diesen Kompromiss einzugehen, sind wir an die Schmerzgrenze gegangen", sagte er. Seit Samstagmittag hatten die Parteien in Potsdam um eine Lösung gerungen.


Eine Urabstimmung bei den Gewerkschaften und mögliche unbefristete Streiks sind mit der Einigung vom Tisch. Monatelang haben die Tarifparteien miteinander verhandelt. Immer wieder hatten die Arbeitnehmervertreter mit bundesweiten Warnstreiks Verwaltungen, Stadtreinigungen und Schwimmbäder lahmgelegt. Ende März brachte Verdi gemeinsam mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft bei einem großangelegten Warnstreik sowohl Bahn- als auch Luftverkehr bundesweit zum Erliegen.


 

Öffentlicher Dienst Warnstreik trifft Kitas in Südhessen

Bis in die Nacht hinein ist im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes…

Auch interessant
Auch interessant

Gute Nachrichten für alle, die regelmäßig mit öffentlichen Verkehrsmitteln…

Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe könnte…

Die Gewerkschaft Verdi hat den Schlichterspruch für das Bodenpersonal der…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop