Nachrichten > Nordhessen >

FFH-Reporter mit eigenem "Kunstwerk" in der documenta-Stadt unterwegs

Auf der documenta unterwegs - FFH-Reporter mit eigenem "Kunstwerk"

Was ist Kunst und was nicht? Würden Sie es erkennen? FFH-Reporter Marius Franke hat mit Kollegen im Studio Nordhessen ein eigenes "Kunstwerk" kreiert und ist über das documenta-Gelände gelaufen. 

Man nehme eine Vase, einen Ast mit grünen Blättern, ein zerknülltes Blatt Papier und einen frischen negativen Coronatest - und schon ist das neue "Kunstwerk" fertig.

FFH Reporter Marius Franke mit eigenem "Kunstwerk"

Spannende Antworten in der documenta-Stadt

Dabei gab es durchaus spannende Antworten in der documenta-Stadt Kassel. "Das soll vielleicht bedeuten, dass sich die ganzen Menschenmassen jetzt wieder treffen dürfen, aber es ist Art und Art kann man nicht immer genau deuten."

Eine junge Frau freute sich über das FFH-Kunstwerk: "Der Künstler will bestimmt damit sagen, dass wir jetzt alle zwei Jahre lang nach innen gewachsen sind wegen Corona und jetzt können wir langsam endlich wieder aufblühen."

Marius Franke

Reporter
Marius Franke

Auch interessant
Auch interessant
    Kurz vor Schluss documenta mit Besucherzahlen zufrieden

Trotz der Antisemitismus-Vorwürfe gegen die documenta fifteen in Kassel und der…

    FIFA 23 kaufen oder lassen? FIFA Weltmeistertrainer macht den Test

FIFA 23 kommt am Freitag den 30. September offiziell raus. Wir haben mit dem…

    Nächste Hiobsbotschaft für MT Kreisläufer Moraes muss unters Messer

Handball-Bundesligist MT Melsungen bleibt weiterhin in unfassbarem Ausmaß vom…

nach oben