Nachrichten > Osthessen >

Main-Kinzig-Kreis fordert "echte Nachtruhe" vom Fluglärm

Fluglärm im Main-Kinzig-Kreis - Forderung nach "echter Nachtruhe"

Holger Ullrich von der Fluglärmkommission des Main-Kinzig-Kreises, Eric Ludwig von der Interessengemeinschaft Fluglärm und Landrat Thorsten Stolz (von links) fordern eine Verschärfung des Fluglärmgesetzes. 
© HIT RADIO FFH

Holger Ullrich von der Fluglärmkommission des Main-Kinzig-Kreises, Eric Ludwig von der Interessengemeinschaft Fluglärm und Landrat Thorsten Stolz (von links) fordern eine Verschärfung des Fluglärmgesetzes. 

Im Main-Kinzig-Kreis bleibt Fluglärm ein drängendes Problem, wie Landrat Thorsten Stolz und die "Interessengemeinschaft Fluglärm" in einer Pressekonferenz betonten. Die Region leide unter einer erheblichen Belastung durch Flugbewegungen, eine neue Studie bestätige dies insbesondere für die frühen Morgenstunden.

Die Auswertung des Deutschen Fluglärmdienstes e.V. (DFLD) zeige, dass das geforderte An- und Abschwellen des Flugbetriebs nicht wie gewünscht passiere, so Landrat Thorsten Stolz. Obwohl die Landungen in gesetzlichen Grenzen erfolgten, werde das Schlafbedürfnis der Anwohner missachtet, was die Gesundheit beeinträchtige.

Kritik an kurzem Nachtflugverbot

Die Interessengemeinschaft Fluglärm kritisiert die kurze Dauer des Nachtflugverbots von sechs Stunden. Dies führe zu erheblichen Lärmbelastungen bereits ab 4:45 Uhr. Eric Ludwig, Vorsitzender der IG Fluglärm, fordert eine strengere Regulierung des Nachtflugverbots.

Möglicher Anstieg der Flugbewegungen

Mit der Eröffnung des Terminal 3 am Frankfurter Flughafen könnten mehr Flüge ermöglicht werden, was weitere Reglementierungen und Beschränkungen erfordert, so Landrat Stolz. Er und Eric Ludwig fordern die Ausschöpfung aller Umweltschutzmaßnahmen und die Überprüfung der Wachstumsziele. Sie kritisieren, dass leisere Anflugverfahren aus wirtschaftlichen Gründen nicht konsequent eingesetzt würden.

Forderung nach Verschärfung des Fluglärmgesetzes

Die IG und der Kreis fordern eine Verschärfung des Fluglärmgesetzes, um international geforderte Lärmgrenzen einzuhalten. Zudem appellieren sie an die politischen Entscheidungsträger und Genehmigungsbehörden, technische und organisatorische Entwicklungen zur Reduzierung von Fluglärm konsequenter zu nutzen. 

Eva-Maria Lauber

Reporterin
Eva-Maria Lauber

Auch interessant
Auch interessant

Abtreibungen sind in Deutschland grundsätzlich strafbar. Eine Expertenkommission…

Eine von der Bundesregierung eingesetzte Kommission hat sich für eine Reform der…

Abtreibungen sind in Deutschland grundsätzlich strafbar. Eine Expertenkommission…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop