Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Tempolimit & weniger Parkplätze: Frankfurt führt Tempo-20-Zonen ein

Rund um Börse - Frankfurt führt erste Tempo-20-Zone ein

Frankfurt am Main nimmt einen weiteren Schritt in Richtung Verkehrsberuhigung: In Teilen der Innenstadt gilt ab jetzt ein Tempolimit von 20 km/h.

Betroffen ist zunächst der Bereich um die Börse - er soll dann sukzessive erweitert werden.

Tempolimit zunächst nur auf Nebenstraßen 

Die Große Eschenheimer Straße, Schillerstraße, Rahmhofstraße und Biebergasse werden als erstes mit dem neuen Tempolimit versehen. Verkehrsdezernent Wolfgang Siefert (Grüne) hat dort am Mittag das erste Schild aufgehängt. Siefert betonte im Vorfeld, das Limit nur auf Nebenstraßen anzuwenden, während auf Hauptstraßen wie der Berliner Straße der Durchgangsverkehr weiter ungehindert fließen kann.

Bereich um den Dom soll Anfang 2024 folgen

Als Nächstes ist der Bereich rund um den Dom dran, sagt Siefert. Auch der Kaiserplatz soll umgestaltet werden - hier gilt bislang noch Tempo 30. Hier könnte es für Autofahrer unter dem Strich dann laut Siefert sogar zugiger vorangehen als bisher, weil man bei Tempo 20 die Ampeln abschalten kann.

Siefert: Neues Tempolimit für Bereich zwischen Cityring und Mainufer geplant

Frankfurts Mobilitätsdezernent Wolfgang Siefert erläutert am FFH-Mikro die weiteren Pläne, mit denen der Autoverkehr in der Innenstadt reduziert werden soll.

© HIT RADIO FFH

Gleiche Geschwindigkeit für alle Verkerhsteilnehmer

Durch das Tempolimit soll es in den betroffenen Straßen leiser und sicherer werden. Außerdem könne der Verkehr so gleichmäßiger fließen, weil alle Verkerhsteilnehmer das selbe Tempo fahren. Denn auch Fahrradfahrer und E-Scooter seien laut Siefert in der Regel mit ca. 20 km/h unterwegs.

Tempo 20 schon länger in Kassel

Möglich macht das der §45 der Straßenverkehrsordnung. Er sieht vor, dass in zentralen städtischen Bereichen mit hohem Fußgängeraufkommen und überwiegender Aufenthaltsfunktion (verkehrsberuhigte Geschäftsbereiche) auch Zonen-Geschwindigkeitsbeschränkungen von weniger als 30 km/ h angeordnet werden können. Andere Städte in Hessen haben auf dieser Basis schon Tempo 20 in bestimmten Bereichen eingeführt - zum Beispiel Kassel.

Das sagen die Menschen in Kassel zu Tempo-20-Limit

Unser FFH-Reporter hat sich in Kassel umgehört, wo es schon Bereiche gibt, in denen eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h gilt.

© HIT RADIO FFH

Weniger Autos, mehr Aufenthaltsqualität

Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Qualität des öffentlichen Raums zu erhöhen. Siefert betonte, dass es nicht um eine autofreie, sondern um eine autoarme Innenstadt gehe. Ein Verbot von Durchgangsfahrten von Parkhaus zu Parkhaus oder das Herumfahren zum bloßen Posen mit dem Auto soll es nicht mehr geben.

Weniger Parkmöglichkeiten

Im Zuge der Veränderungen werden auch Straßenparkplätze entfallen. Autofahrer sollen auf Parkhäuser ausweichen. Behindertenparkplätze und Taxistellplätze bleiben erhalten und es werden mehr Zonen für Liefer- und Ladevorgänge geschaffen.

Parkraumbewirtschaftung in Stadtteilen

Außerdem ist geplant, die Parkraumbewirtschaftung in den Stadtteilen auszuweiten, was bedeutet, dass kostenloses Parken nicht mehr möglich sein wird. Diese Veränderung soll allen Verkehrsteilnehmern zu Gute kommen, so Siefert, auch denen, die auf das Auto angewiesen sind.

Provisorischer Umbau für Fahrräder und Kritik

Ein weiteres Projekt ist der fahrradfreundliche Umbau von Nebenstraßen, vorerst auf provisorischer Basis. Obwohl es Kritik gibt, sieht Siefert die Zustimmung für solche Maßnahmen nicht in der Minderheit. Zufriedenheitsbefragungen im nächsten Jahr sollen Klarheit bringen. Der Politiker betont, dass Nachbesserungen möglich seien.

Klimaschutz und Gleichberechtigung im Verkehr

Siefert erklärt, dass die verschiedenen Verkehrsarten gleichberechtigt behandelt werden sollen und diese Maßnahmen dem Klimaschutz dienen sowie den öffentlichen Raum attraktiver machen. Derzeit nimmt das Auto noch viel zu viel Fläche im Vergleich zur Verkehrsleistung ein. Es wurden bereits Fahrbahnen in Fahrradwege umgewandelt, ohne dass sich neue Stauschwerpunkte bildeten.

Redakteur Jan-Philipp Repp

Auch interessant
Auch interessant

Das Milliardenprojekt "Riederwaldtunnel" in Frankfurt könnte sich durch ein…

Teilnehmer der anstehenden Fastnachtsumzüge sollten dem ADAC zufolge davon…

Seit Jahren treibt Paris eine Verkehrswende voran, die den Platz für Autos…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop