Nachrichten > Südhessen, Rhein-Main, Nordhessen, Mittelhessen, Osthessen, Top-Meldungen >

"Bildungskrise in Hessen": Tausende Lehrer protestieren

"Desolate Situation" an Schulen - Tausende Lehrer protestieren in Hessen

Lehrermangel, Unterrichtsaufall und katastrophale Schulgebäude: Angesichts der "desolaten Situation" an hessischen Schulen haben heute tausende Lehrer und Studierende in Hessen demonstriert. Aufgerufen hatten die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und weitere Initiativen. Zum Weltkindertag gab es Demos in Frankfurt, Kassel, Gießen, Fulda, und Darmstadt.

Das hatten die GEW, der Landeselternbeirat und die Landesschülervertretung gemeinsam in Frankfurt mitgeteilt. Die Verbände schlugen Alarm und verdeutlichten, dass es mehr Geld für die Schulen brauche.

Mehrere hundert Menschen protestieren in Gießen

In Gießen versammelten sich mehrere hundert Lehrer aber auch Studierende vor dem Bahnhof und zogen dann durch die Stadt zum Kirchenplatz. Hessens GEW-Vize-Chefin Heike Ackermann rief ins FFH-Mikro: "Herr Lorz, wachen Sie endlich auf und sorgen Sie für mehr Lehrer an den Schulen." 

Das fordern die LehrerInnen am FFH-Mikro in Gießen

Proteste vor der Landtagswahl

Der Vorsitzende der GEW Hessen, Thilo Hartmann erklärte mit Blick auf die hessischen Landtagswahlen am 8. Oktober. Die Initiatoren wollten durchsetzen, dass das Thema Bildung in der nächsten Legislaturperiode neu ausgerichtet wird. "Die Bildungskrise verschärft sich, auch in Hessen."

Zentrale Probleme sind Lehrkräftemangel und Unterrichtsausfall

Zu den drängenden Problemen gehören etwa der Lehrkräftemangel und Unterrichtsausfall. Die Landesschülervertretung fordert zudem ein kostenfreies gesundes Mittagessen bei Ganztagsunterricht sowie ein kostenloses ÖPNV-Schülerticket. "Das ist ein Beitrag zu mehr Klimaschutz und gleichzeitig ein Gebot der sozialen Gerechtigkeit!", sagte Landesschulsprecher Gaston Liepach.

Schüler-Umfrage: Was muss sich ändern?

Unsere Reporterin hat sich in Gießen unter den Schülern umgehört

© HIT RADIO FFH

Hessen in Sachen Bildungspolitik "Entwicklungsland"

Hessen sei ein Entwicklungsland, was die Bildungspolitik betreffe, sagte auch Volkmar Heitmann vom Landeselternbeirat. Und: "Der Bildungsetat soll um knapp zwei Prozent steigen. Bei einer Inflationsrate von sechs bis acht Prozent bedeutet das jedoch de facto ein deutliches Schrumpfen."

Kultusminister: So viele Lehrkräfte wie noch nie

Die GEW wollte keine Schätzung abgeben, mit wie vielen Teilnehmenden gerechnet wird. Hessens Kultursminister Alexander Lorz hatte zur Kritik gesagt, dass es in diesem Schuljahr in Hessen mit voraussichtlich mehr als 64.000 Lehrkräften so viele wie noch nie gebe.

Das forderten Lehrerinnen und Lehrer in Gießen

"Kleinere Klassen, Doppelte Lehrer in Klassen, mehr digitale Ausstattung"

© HIT RADIO FFH
 

Verbände schlagen Alarm Zustand der Schulen ist katastrophal

Der Zustand der Schulen in Hessen ist absolut katastrophal – vor allem in…

Viele Teilzeitkräfte würden mehr arbeiten

Viele Lehrkräfte in Teilzeit könnten sich nach einer neuen Umfrage durchaus vorstellen, ihre Arbeitszeit angesichts des grassierenden Lehrermangels aufzustocken. Allerdings knüpfen sie diese Bereitschaft an Bedingungen, die das derzeitige System so nicht erfüllt, wie aus dem sogenannten Schulbarometer der Robert Bosch Stiftung hervorgeht.

Zwei Drittel würden aufstocken

Demnach arbeiten 38 Prozent der befragten Lehrerinnen und Lehrer derzeit in Teilzeit. Zwei Drittel von ihnen wären grundsätzlich zum Aufstocken bereit, bei den über 40-Jährigen sind es sogar 73 Prozent.

Bezahlmodell passt nicht

Höchste Hürde: das sogenannte Deputatsmodell, das nur abzuhaltende Unterrichtsstunden erfasst. Es müsste aus Sicht von 73 Prozent der Befragten zu einem Arbeitszeitmodell umgewandelt werden, in dem auch Aufgaben und Arbeiten außerhalb des Unterrichts wie Teamzeiten, Fortbildungen und Elternarbeit enthalten wären.

Bürokratie kostet viel Zeit

Viel Zeit kosteten auch Verwaltungsaufgaben, die nur pauschal und zu wenig im Deputatsmodell berücksichtigt würden, heißt es im Schulbarometer. Diese Aufgaben blieben aber auch bei einem reduzierten Deputat. "Als Lösung bietet sich den Lehrkräften daher nur an, ihr Unterrichtsdeputat zu kürzen, damit sie samt ihren Überstunden im Arbeitszeitumfang bleiben", sagte Dagmar Wolf von der Robert Bosch Stiftung. "Das deutsche Deputatsmodell ist ein überkommendes Modell."

Anne Schmidt

Leiterin Studio Mittelhessen
Anne Schmidt

Auch interessant
Auch interessant

Die Suche nach bezahlbarem Wohnraum wird in Hessen immer schwieriger. Eine…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop