Nachrichten > Südhessen, Wirtschaft aktuell, Top-Meldungen >

Mercedes-Benz verkauft alle konzerneigenen Autohäuser

Auch Darmstadt betroffen - Mercedes-Benz verkauft alle Autohäuser

Mercedes-Benz will alle unternehmenseigenen Autohäuser in Deutschland verkaufen.
© dpa

In Deutschland sind 8.000 Mercedes-Mitarbeiter in rund 80 Betrieben betroffen (Symbolbild). 

Autokonzern Mercedes-Benz will alle seine unternehmenseigenen Autohäuser in Deutschland verkaufen.

An wen verkauft wird, ist noch nicht klar, teilte uns Klaus Schollmeier, Betriebsratschef der Mercedes-Niederlassung Darmstadt, mit. 

8.000 Mitarbeiter sind betroffen

Die Beschäftigten von Mercedes-Benz in Darmstadt wurden am Mittwoch (13.3.) in einer Betriebsversammlung darüber informiert, dass das Unternehmen seine eigenen Niederlassungen in Deutschland verkaufen wird. Insgesamt sind 8.000 Beschäftigte in rund 80 Betrieben in Deutschland betroffen. Dazu zählen neben Darmstadt auch Standorte in Frankfurt, Mainz und Mannheim. 

Sorge um Arbeitsplatz und Geld

Auch die 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der großen Mercedes-Niederlassung in Darmstadt an der Rheinstraße seien besorgt, sagt uns Betriebsratchef Klaus Schollmeier. Es werde keine Kündigungen geben, teilte das Unternehmen mit. Allerdings würden sich die Beschäftigten trotzdem Gedanken um ihren Arbeitsplatz und ihr Geld machen, stellte Schollmeier klar. 

Betriebsratsvorsitzender: "Wir halten die Pläne des Vorstands für eine krasse Fehlentscheidung"

Klaus Schollmeier, der Betriebsratsvorsitzende der Darmstädter Mercedes-Niederlassung, zu den Verkaufsplänen des Konzerns

© HIT RADIO FFH

Kein Verkauf an Finanzinvestoren

Das Unternehmen betonte, dass nur Käufer mit bestimmten Voraussetzungen, wie unter anderem Handelsexpertise, wirtschaftlicher Stärke und Aufgeschlossenheit gegenüber Arbeitnehmervertretungen in Frage kämen. An reine Finanzinvestoren solle nicht verkauft werden, hatte Mercedes-Benz im Januar mitgeteilt. 

Verhandlungen ab 18. März

In den ab dem 18. März beginnenden Verhandlungen werde der Betriebsrat für faire Rahmenbedingungen kämpfen und sicherstellen, dass die Interessen der Beschäftigten gewahrt werden. Klaus Schollmeier betonte: "Wir werden hart daran arbeiten, die Arbeitsbedingungen bestmöglich, umfassend, langfristig und nachhaltig abzusichern."

Auch interessant
Auch interessant

Der 1. FC Köln taumelt dem Abstieg in Liga zwei immer weiter entgegen. Das…

Für Bierfans ist der 23. April  ein kleiner Feiertag: Denn an diesem Tag ist bei…

Weil Personal fehlt, gibt es ab heute (22.4.) etliche Zugausfälle bei der…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop