Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

DWD: Unwetter in Mainz-Ebersheim war Tornado

Unwetter in Mainz-Ebersheim - DWD spricht offiziell von Tornado

Der Deutsche Wetterdienst spricht bei dem Unwetter Ende April in Mainz-Erbenheim nun offiziell von einem Tornad. Auch in Klein-Winternheim hatte der Sturm für massive Schäden gesorgt.
© FFH-Augenzeuge

Der Deutsche Wetterdienst spricht bei dem Unwetter Ende April in Mainz-Erbenheim nun offiziell von einem Tornad. Auch in Klein-Winternheim hatte der Sturm für massive Schäden gesorgt.

Das Unwetter, bei dem am 28. April in Mainz-Ebersheim erhebliche Schäden entstanden sind, war ein Tornado.

Aufgrund der angerichteten Schäden gingen die Fachleute von einem Tornado der Stufe 1 auf der entsprechenden Fujita-Skala aus, sagte der Tornado-Experte des Deutschen Wetterdiensts (DWD) in Offenbach, Andreas Friedrich, der Deutschen Presse-Agentur. Dies sei nach Stufe null die zweitniedrigste Stufe und bedeute, der Tornado sei deutlich schneller als 120 Stundenkilometer gewesen; "es können auch 160, 170 gewesen sein". "Das war schon ein gefährlicher Tornado."

Tornado in Europäische Datenbank eingetragen

"Bis Mittwoch war es noch ein Verdachtsfall", sagte Friedrich. Nach der Verifizierung von Bildern und Filmen sei die Einordnung aber klar und der Tornado am Donnerstag in die Europäische Tornado-Datenbank (ESSL) eingetragen worden. Er habe Schäden auf einer elf Kilometer langen Schneise hinterlassen.

Maximal 10 Minuten aktiv

Der Tornado habe sich am frühen Freitagabend innerhalb weniger Minuten in einer Gewitterzelle über dem Taunus gebildet und sei nur wenige Minuten am Boden gewesen. Er habe sich dann über dem Odenwald abgeschwächt. "Er war maximal zehn Minuten aktiv, dann hat er sich wieder aufgelöst." Daher sei es auch nicht möglich, davor zu warnen, betonte der Meteorologe.

Bis zu 80 Tornados pro Jahr in Deutschland

Nach Angaben des DWD gibt es deutschlandweit jedes Jahr 20 bis 80 nachgewiesene Tornados, die Dunkelziffer sei hoch. Es sei noch nicht nachweisbar, dass die Tornados aufgrund der Klimaerwärmung häufiger geworden seien, sagte Friedrich. Sie würden aber öfter gefilmt und fotografiert.

 

Hangrutsch und Dächer abgedeckt Unwetter bei Mainz und in Rhein-Neckar

Eingestürzte Dachstühle, abgedeckte Dächer und umgekippte Bäume: Ein FFH-Video…

Redakteurin Simone Gutberlet

Auch interessant
Auch interessant

Tief "Frieda" bringt kurzzeitig frische Atlantikluft nach Deutschland. Am…

Ein Unwetter hat in Telgte im Münsterland viele Schäden angerichtet. Der…

Straßen und Keller laufen voll mit Wasser, in Oberbayern rutscht ein Stück…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2024
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop