Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Schwarz-Rot regiert Hessen seit 100 Tagen

Eine erste Zwischenbilanz - 100 Tage Schwarz-Rot in Hessen

Marschieren gemeinsam an der Spitze der schwarz-roten Regierung in Hessen: Ministerpräsident Boris Rhein (CDU, rechts) und sein SPD-Stellvertreter, Wirtschaftsminister Kaweh Mansoori
© dpa

Marschieren gemeinsam an der Spitze der schwarz-roten Regierung in Hessen: Ministerpräsident Boris Rhein (CDU, rechts) und sein SPD-Stellvertreter, Wirtschaftsminister Kaweh Mansoori

"Eine Rückkehr zur Realpolitik" betitelt Hessens CDU-Regierungschef Boris Rhein gerne die von ihm geschmiedete Koalition mit der SPD. Die ist nun 100 Tage im Amt. Damit endet die für neue Regierungen traditionell gewährte "Schonfrist". Zeit also für eine erstes Zwischenzeugnis für Schwarz-Rot in Hessen.

Schon im Koalitionsvertrag ist die Handschrift des großen Partners CDU sehr deutlich zu lesen. Kein Wunder, hat doch die Union bei der Landtagswahl im letzten Oktober weit mehr als doppelt so viele Stimmen (34,6 Prozent) erzielt wie Junior-Partner SPD (15,1 Prozent).

CDU setzt Akzente

Ob Genderverbot, Stopp für Naturschutzgebiete oder eine härtere Gangart in Asylfragen - die CDU hat die stärkeren Akzente in der neuen Landesregierung gesetzt. CDU-Regierungschef Boris Rhein zeigte sich zuversichtlich.

Rhein: "Die Chemie stimmt"

"Diese Koalition arbeitet sehr vertrauensvoll und eng zusammen", sagt CDU-Regierungschef Boris Rhein.

© HIT RADIO FFH

Mehr konservative Themen

Bewusst will sich Ministerpräsident Boris Rhein mit Schwerpunkten wie Innere Sicherheit oder Unterstützung für die "traditionelle Landwirtschaft" auch von den Grünen absetzen, mit denen seine Partei zuvor zehn Jahre in Hessen regiert hatte. Die konservative Klientel soll sich bei der CDU stärker wiederfinden. Dazu dient auch das "Hessengeld" als Zuschuss fürs erste Eigenheim oder der kostenlose Meistertitel.

Nur drei SPD-Minister

Auch bei der Verteilung der Minister-Ämter ist das CDU-Übergewicht mehr als deutlich. Nur Vize-Regierungschef Kaweh Mansoori, der das Wirtschaftsressort führt sowie Heike Hofmann (Arbeit, Jugend, Soziales) sowie Timon Gremmels (Wissenschaft) haben es für die SPD in die Ministerriege geschafft, alle anderen Ressorts sind von Unions-Leuten besetzt.

Rhein jovial, Mansoori blass

Während CDU-Regierungschef Boris Rhein gewohnt jovial-freundlich auftritt und bei Ministerpräsidenten-Gipfeln neben Kanzler Scholz bundesweit beachtete Auftritte hinlegte, bleibt sein SPD-Stellvertreter Kaweh Mansoori bislang eher unauffällig. Der neue starke Mann der Hessen-SPD hat als Minister noch wenig eigene Themen gesetzt. Er suchte auch zunächst lange nach Leuten für seine Kommunikations-Abteilung.

Mansoori: Kampf gegen Fachkräftemangel und Bildungschancen

Kaweh Mansoori von der SPD freut sich über den kostenlosen Meisterbrief.

© HIT RADIO FFH

Erste Projekte rollen an

Einige der Minister der neuen Regierung mussten erst ihre Häuser neu zuschneiden, teils wurden Abteilungen und Kompetenzen hin- und hergeschoben. Es dauerte also, bis die neue Regierung so richtig ins Handeln kam. Erst in den letzten Wochen überschlugen sich Pressemitteilungen und Termine. Vermutlich mit Blick auf die 100-Tage-Frist beeilten sich alle Minister, ihre ersten wichtigen Projekte vorzustellen, die die Landesregierung in ein 12-Punkte Sofortprogramm gepackt hat.

Die AfD sieht Licht und Schatten

Die AfD hätte lieber einen "grundsätzlichen Politikwechsel" gesehen.
© dpa

Die AfD hätte lieber einen "grundsätzlichen Politikwechsel" gesehen.

AfD sieht "Bemühen der CDU"

Die AfD sagt zur 100-Tage-Bilanz der schwarz-roten Regierung, man erkenne "das Bemühen der CDU, vom früheren grünen Koalitionspartner – und damit auch von der eigenen Politik der vergangenen zehn Jahre - abzurücken". Allerdings brauche Hessen "einen grundsätzlichen Politikwechsel", der sei nicht erkennbar.

Was wurde umgesetzt?

Die AfD kritisiert, dass zwei neue Ministerien und vier neue Staatssekretärs-Posten geschaffen wurden. Schwarz-Rot habe viel angekündigt, aber wenig umgesetzt. So sei die "Innenstadtoffensive gegen Kriminalität" von CDU-Innenminister Poseck eher eine "Werbereise in eigener Sache ohne signifikanten Effekt". Auch SPD-Wirtschaftsminister Mansoori habe "mit vielen öffentlichen Auftritten vor allem die eigene Bekanntheit gesteigert".

Lob für das Genderverbot

Positiv sehe man das Gender-Verbot in Behörden und an Schulen. Zu wenig geschehen sei bisher bei der Unterstützung der Kommunen für die Flüchtlings-Aufnahme und -Unterbringung, bemängelt die AfD.

Lambrou: Positiv ist Genderverbot

Robert Lambrou von der AfD prangert an, dass es aus seiner Sicht zu viele neue Staatssekretärs-Posten gibt.

© HIT RADIO FFH

Grüne: "100 Tage Show statt Lösungen"

Kritk kommt von den Grünen an der Klima- und Sozialpolitik sowie am Hessengeld.
© dpa

Kritk kommt von den Grünen an der Klima- und Sozialpolitik sowie am Hessengeld.

Regiert die CDU faktisch alleine?

Die Grünen im hessischen Landtag sehen in der neuen Regierung "faktisch eine CDU-Alleinregierung" - der Koalitionspartner SPD trete quasi nicht in Erscheinung. Und statt Lösungen, zum Beipiel für mehr Fachkräfte in der Wirtschaft, für die Grundschulkinder-Betreuung am Nachmittag oder den Klimaschutz, biete die Landesregierung nur "viel Show", so Fraktionschef Mathias Wagner am FFH-Mikrofon.

Umweltminister ohne Klimaschutz-Ambition

Der neue CDU-Umweltminister Jung will nach Überzeugung der Grünen gar kein Umweltminister sein. Er habe keine Initiativen zum Klimaschutz gestartet, sondern im Gegenteil die Ausweisung neuer Naturschutzgebiete gestoppt. In der Sozialpolitik gebe es nun zwei Sozialministerinnen, aber "kein einziges Projekt zum sozialen Zusammenhalt", kritisieren die Grünen.  

"Populistischer als Söder und Aiwanger"

Mit ihrem Sofortprogramm "11+1" habe die Landesregierung "nur Show und Politik-Häppchen" vorgelegt, sagt Grünen Fraktionschef Wagner. Beispiel: Genderverbot - das sei populistisch. Selbst die bayerische Landesregierung sei lieberaler, indem sie das Gendern bei Schul-Klausuren nicht als Fehler werte, wie jetzt in Hessen.

"Hessengeld" zu mickrig?

Kein gutes Haar lassen die Grünen auch am "Hessengeld" für die erste eigene Immobilie. Die groß versprochene Finanzhilfe sei viel zu mickrig, kritisieren die Grünen, weil das Geld an Hausbauer oder Wohnungskäufer auf zehn Jahre gestreckt ausgezahlt werde.

Wagner: "CDU macht, was sie will"

Die Landesregierung biete "Show statt Lösungen", sagt Mathias Wagner von den Grünen.

© HIT RADIO FFH

Wie sieht die FDP die 100-Tage-Bilanz?

Die FDP wirft der hessischen Landesregierung Populismus vor.
© dpa

Die FDP wirft der hessischen Landesregierung Populismus vor.

FDP vermisst Schub für Wirtschaft

Die FDP im hessischen Landtag bescheinigt der neuen Landesregierung einen "schwachen Start" - vor allem Wirtschaftsminister Mansoori (SPD) sei "kaum sichtbar" - es fehlten Initiativen zur Stärkung der hessischen Wirtschaft, für mehr Wohnungsbau und zum Abbau von Bürokratie.

Bildungspolitik "aus der Zeit gefallen"

Auch in der Bildungspolitik sieht die FDP nach den ersten 100 Tagen Schwarz-Rot zu wenig Initiative. "Gender-Verbot und Blockflöten-Unterricht wirken wie aus der Zeit gefallen", so die FDP in ihrer ersten Zwischenbilanz. Dass für eine zusätzliche Deutschstunde an der Grundschule Englisch-Unterricht gestrichen werde, sei "in einer globalisierten Welt höchst fragwürdig", so die Freien Demokraten. 

SPD kaum sichtbar?

Insgesamt falle die neue Landesregierung durch Populismus auf, die SPD sei "kaum sichtbar" und in den letzten Tagen habe die Regierung lediglich einen "hektischen Aktionismus" an den Tag gelegt, meint die FDP. 

Knell: "Schwacher Start als Wirtschaftsminister"

Die FDP-Fraktionschefin Wiebke Knell sieht Schwächen beim SPD-Vize-Regierungschef

© HIT RADIO FFH
 

Kostenloser Meister, Hessengeld Landesregierung stellt Sofortprogramm vor

Was will Schwarz-Rot? "11+1 für Hessen" - unter diesem Titel haben…

Peter Hartmann

Leiter Studio Wiesbaden
Peter Hartmann

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop