NachrichtenMagazin >

Der Opel Manta ist zurück - mit Elektromotor!

Kult-Auto Opel Manta ist zurück - Daniel Fischer testet den Elektroflitzer

Der Opel Manta gibt sein Comeback - und zwar in elektrischer Form. Dabei hat er nichts am Flair verloren, das das Auto in den 70ern und 80ern so berühmt-berüchtigt gemacht hat. FFH-Moderator Daniel Fischer hat sich das Gefährt mal näher angeschaut und durfte sogar eine Runde drehen.

Berüchtigtes Kult-Auto

Der Opel Manta ist absoluter Kult, mit "Manta - Der Film" und "Manta Manta" wurden dem Auto filmische Denkmäler gesetzt. Mit einem Fuchsschwanz an der Antenne wurde der Manta in den 70ern und 80ern zum Symbol für Proleten und Machos mit Cowboystiefeln und heruntergekurbeltem Fenster. Heute sieht man das Fahrzeug auf den Straßen nur noch selten und auch seinen Ruf hat es mittlerweile abgelegt.

Aber es gibt Neuigkeiten von der Manta-Front: Auf dem Opel-Gelände in Rüsselsheim wurde nun nämlich ein alter Opel Manta neu aufgesetzt und modernisiert. FFH-Moderator Daniel Fischer hat sich den neuen Opel Manta GSe mal näher angeschaut und kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: „Perfekt gelungen, so schön gemacht!“

"Man muss noch richtig arbeiten"

Das liegt zum einen daran, dass das Fahrgefühl des schwarz-gelben Autos so ähnlich ist, wie vor 40 Jahren und das, obwohl dieses nun mit einem Elektromotor fährt. „Man muss noch richtig arbeiten!“, fällt Daniel Fischer auf. Ohne Servolenkung könne man nur schwergängiger lenken, die Schaltung habe ein bisschen Spiel und auch auf die Bremse müsse man richtig drauf latschen, damit das Auto stehen bleibt. Doch das ist alles gewollt, erzähl Projektleiter Peter Junghanns, der für den E-Manta verantwortlich ist: „Wir wollten die Seele des Fahrzeugs durch den Umbau nicht verlieren.“

Daniel Fischer hat sich den Opel Manta von Außen genauer angeschaut

© HIT Radio FFH

Während die Bildschirme an moderne Autos erinnern, ist der originale Zündschlüssel aus dem alten Manta erhalten geblieben.

Vier-Gang-Schaltgetriebe trotz Elektromotor

Damit der Manta-Flair nicht nur beim Fahren, sondern auch im Innenraum erhalten bleibt, sind viele Bestandteile der früheren Innenausstattung übernommen worden. Sowohl Zündschlüssel und Lenkrad, als auch der Schaltknüppel sind aus dem alten Wagen geblieben. Und ja, richtig gelesen: trotz Elektromotor muss der Fahrer immer noch mit dem originalem Vier-Gang-Schaltgetriebe schalten.

Digitale Front im Opel Manta GSe

Es sind dann aber doch mehr Unterschiede zum damaligen Model zu finden, als nur der Elektromotor. Die Front zum Beispiel besteht aus einem großen LED-Bildschirm. Während der Fahrt leuchtet hier das Opel-Logo. Es kann theoretisch auch andere Dinge anzeigen. Auch im Innenraum ist vieles digitalisiert worden; ein Radio hat keinen Platz mehr gefunden, dafür große Displays, die Geschwindigkeit anzeigen und als Alternative für das fehlende Radio dienen.

Daniel Fischer im Gespräch mit Peter Junghans über den Innenraum des Mantas

© HIT Radio FFH

Die digitale Front des Mantas. Bei der Fahrt leuchtet hier auf dem LED-Bildschirm das Opel-Logo auf.

Leider nur Concept-Car

Es gibt allerdings schlechte Nachrichten für alle eingefleischten Manta-Fans, die sich jetzt schon wieder vorgestellt haben, mit dem neuen Manta und Arm aus dem Fenster durch die Innenstadt zu nageln: Das Auto wird wohl kaum in Serie gehen, stattdessen bleibt es ein Konzept und somit ein Unikat.

Positive Resonanz auf den Straßen

Nichtsdestotrotz wird es wohl jeden Autoliebhaber erfreuen, das Auto mal im Straßenverkehr live zu sehen. Die positive Resonanz auf der Straße sei groß, wenn er den E-Manta mal ausfährt, erzählt Junghanns. Von Jung bis Alt wollen viele Fotos machen und etliche Daumen hoch gibt's für den coolen Flitzer mit Retro-Charme auch. 

Schön zu sehen, wie so eine alte Ikone mit einem damals klischeebehafteten Ruf heute in modernisierter Form gefeiert wird.

Daniel Fischer macht eine Probefahrt im E-Manta

Das Video zur Premiere des Manta GSe

nach oben