Nachrichten > Top-Meldungen, Wiesbaden/Mainz >

Wegen Inflation: Hoteliers und Gastronomen in Hessen erhöhen Preise

Mehr Kosten wegen Inflation - Hoteliers und Gastronomen erhöhen Preise

Essen gehen in Hessen wird wegen der Infaltion teurer (Symbolbild).
© dpa

Wegen der Infaltion werden Restaurantbesuche und Hotelübernachtungen in Hessen teurer (Symbolbild).

Im Restaurant Essen gehen oder im Hotel übernachten - das wird in Hessen wegen der Inflation teurer. Das teilt der Branchenverband Dehoga Hessen mit.

Auch das hessische Gastgewerbe sehe sich gezwungen, seine Preise an die Entwicklung anzupassen, heißt es vom Dehoga.

Nur ein Teil der Kosten wird an Gäste weitergegeben

Laut einer Branchenumfrage werde aber nur ein Teil der Kostensteigerungen an die Gäste weitergegeben, um diese nicht zu überfordern. Hier sieht der Dehoga einen schwierigen Spagat, zumal sich etwa wichtige Lebensmittel bis zu 80 Prozent verteuert hätten.

Dehoga: Gastronomen spüren Preissteigerungen

"Wie jeder, der Lebensmittel einkauft, Strom, Heizung und die Tankfüllung bezahlen muss, spüren Gastronomen die aktuellen Preissteigerungen", erklärte der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Julius Wagner. Hinzukämen in der Branche der akute Bedarf an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern "und das klare Bedürfnis, die Bestandsmannschaft so zu bezahlen, dass auch sie mit der Inflation in ihrem Alltag zurechtkommen können". Das schaffe eine knifflige Situation für die Betriebe.

Hohe Kosten für Energie und Lebensmittel

Hotellerie und Gastronomie müssten in diesen Wochen vor allem sehr kurzfristig auf die Preisentwicklungen reagieren, gut abwägen und kalkulieren. Für jeweils 90 Prozent der Unternehmen sind laut Umfrage steigende Energie- und Lebensmittelkosten die größten Posten.

Auch Personalkosten steigen

Über 62 Prozent sähen in wachsenden Personalkosten die größte Herausforderung. Zugleich hätten knapp 35 Prozent der Hoteliers und Gastronomen ihre Preise lediglich zwischen 5 und 10 Prozent erhöht. Weitere 32 Prozent gaben an, Preissteigerungen zwischen 10 und 15 Prozent umzusetzen, und rund ein Fünftel nannte Preiserhöhungen von über 15 oder 20 Prozent.

Auch interessant
Auch interessant

Die Inflation in Deutschland ist auch im März weiter zurückgegangen - auf den…

Die anhaltende Inflation der Lebensmittelpreise sorgt in Griechenland für…

Die Polizei hat im vergangenen Jahr in Deutschland so viele Straftaten…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop