Nachrichten > Top-Meldungen >

Schweres Zugunglück in Indien: Über 200 Tote - Rund 900 Verletzte

Schweres Zugunglück in Indien - Über 200 Tote - Rund 900 Verletzte

Bei einem schweren Zugunglück im indischen Bundesstaat Odisha sind neuen Angaben zufolge mindestens 207 Menschen ums Leben gekommen.

Zudem gebe es rund 900 Verletzte, sagte Odishas Verwaltungschef Pradeep Kumar Jena laut den indischen Nachrichtenagenturen ANI und PTI.

Weitere Opfer unter umgestürzten Zügen

Da noch Opfer unter den umgestürzten Waggons vermutet werden und die Bergungsarbeiten mit Einbruch der Nacht zusätzlich erschwert wurden, sind weiter steigende Zahlen zu befürchten. Doch schon jetzt ist klar, dass es sich um eines der schlimmsten Zugunglücke der vergangenen Jahrzehnte handelt. Unfälle im Bahnverkehr kommen in Indien zwar häufig vor, doch derart hohe Opferzahlen sind selbst in dem Land mit 1,4 Milliarden Einwohnern selten.

Zwei Personenzüge und ein Güterzug entgleist

Das Unglück ereignete sich am Freitagabend gegen 19 Uhr Ortszeit (15 Uhr MESZ) im Bezirk Balasore. Der Hergang war auch Stunden nach dem Unfall unklar, die Lage am Unglücksort weiterhin unübersichtlich. Nach bisherigen Erkenntnissen waren dort zwei Personenzüge und ein Güterzug entgleist. Aufnahmen vom Unglücksort zeigten Helfer auf und neben den umgestürzten Zugwaggons, die verzweifelt versuchten, verletzte Passagiere unter den tonnenschweren Trümmern zu retten.

Augenzeuge: Überall abgetrennte Körperteile

Ein Augenzeuge sagte dem örtlichen Fernsehsender NDTV, er habe überall abgetrennte Körperteile von Menschen gesehen. Er sei aus dem Schlaf gerissen worden, als sein Zug entgleiste - und das Chaos losbrach. "10 bis 15 Menschen fielen auf mich", schilderte er dem Sender. Er selbst sei mit Verletzungen am Hals und an den Händen davongekommen.

Untersuchungen zur Unfallursache

Bahnminister Ashwini Vaishnaw sagte der Nachrichtenagentur ANI, er habe eine Untersuchung zur Ursache der Zugkatastrophe angeordnet. Premierminister Narendra Modi zeigte sich erschüttert und schrieb auf Twitter: "In dieser Stunde der Trauer sind meine Gedanken bei den trauernden Familien."

Entschädigungszahlungenür Angehörige und Verletzte

Das Büro des Premierministers kündigte schon kurz nach dem Unglück eine Entschädigung für die Angehörigen der Toten von je 200 000 Rupien (2267 Euro) an. Verletzte sollen demnach je 50 000 Rupien bekommen. Bahnminister Ashwini Vaishnaw versprach zusätzlich eine Entschädigung in Höhe von einer Million Rupien für die Angehörigen der Toten. Schwerverletzte sollen den Angaben zufolge je 200 000 Rupien und Leichtverletzte je 50 000 Rupien erhalten.
 

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop