Nachrichten > Wirtschaft aktuell >

Deutscher Exportüberschuss wegen teurerer Energie deutlich gesunken

Wegen der teuren Energie - Exportüberschuss mehr als halbiert

Ein Container-Schiff im Hafen.
© dpa

Deutschland ist noch immer top im Export - aber der Exportüberschuss ist in 2022 massiv zurück gegangen (Symbolfoto).

Die stark gestiegenen Energiepreise haben den Exportüberschuss Deutschlands im Handel mit anderen Ländern im vergangenen Jahr mehr als halbiert.

Zwar wurden erneut mehr Waren ausgeführt als eingeführt.

Niedrigster Exportüberschuss seit 2000

Der Außenhandelssaldo - die Differenz zwischen Exporten und Importen - verringerte sich aber von 175,3 Milliarden Euro im Vorjahr auf 79,7 Milliarden Euro. Das teilt das Statistische Bundesamt mit. Es war der niedrigste Exportüberschuss seit dem Jahr 2000. Die Exportstärke Deutschlands hatte immer wieder für Verstimmung bei anderen Ländern gesorgt.

China ist weiterhin größter Handelspartner

Mit einem Außenhandelsumsatz von 297,9 Milliarden Euro war China das siebte Jahr in Folge Deutschlands größter Handelspartner. Während der Wert der Warenimporte aus der Volksrepublik um 33,6 Prozent auf den Rekordwert von 191,1 Milliarden Euro stieg, legten die Exporte "Made in Germany" in das Land lediglich um 3,1 Prozent auf 106,8 Milliarden Euro zu.

Auch USA und Niederlande wichtige Handelspartner

Es folgen als wichtigste Handelspartner die USA mit einem Umsatz von 247,8 Milliarden Euro und die Niederlande mit 233,6 Milliarden Euro. Die meisten deutschen Exporte gingen wie bereits seit 2015 in die USA. Dorthin wurden Waren im Wert von 156,1 Milliarden Euro ausgeführt (plus 27,9 Prozent). Die Importe aus den Vereinigten Staaten stiegen um 26,8 Prozent auf 91,7 Milliarden Euro. Auf Platz 2 der wichtigsten Abnehmerstaaten lag Frankreich (116,1 Mrd), gefolgt von den Niederlanden (110,6 Mrd.).

Großbritannien für Außenhandel immer weniger wichtig

Die Bedeutung Großbritanniens für den deutschen Außenhandel ging nach dem endgültigen Bruch mit der EU Anfang 2021 weiter zurück. Mit einem Außenhandelsumsatz von 111 Milliarden Euro rutschte das Land auf der Liste der wichtigsten Handelspartner von Rang 10 auf Rang 11 und rangierte damit hinter Tschechien. 2017, dem Jahr nach dem Brexit-Referendum, hatte Großbritannien noch Rang 5 belegt.

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop