Nachrichten > Wirtschaft aktuell >

Verbraucherschützer fordern Klarheit über Lebensmittel-Preissprünge

Verbraucherschützer fordern - Mehr Aufklärung bei Lebensmittel-Teuerung

Lebensmittel im Einkaufswagen
© dpa

Verbraucherschützer schlagen angesichts der Teuerung von Lebensmitteln Alarm (Symbolbild). 

Die Inflation sinkt, die Energiepreise auch, doch die Lebensmittelpreise bleiben hoch. Die Verbraucherzentralen fordern Aufklärung über die anhaltend höheren Preissteigerungen für Lebensmittel im Supermarkt. 

Die Entwicklung habe sich von der allgemeinen Inflation und auch von den Energiepreisen entkoppelt, sagte die Chefin des Bundesverbands (vzbv), Ramona Pop. Die Preisbildung sei maximal intransparent. Kundinnen und Kunden hätten seit Monaten mit stark steigenden Preisen zu kämpfen und fühlten sich mit ständigen Erhöhungen im Stich gelassen.

"Preisgipfel" gefordert

Die Bundesregierung müsse handeln und einen "Preisgipfel" mit allen wichtigen Akteuren einberufen. Konkret fordert der Verband, dass Supermärkte Preise ihrer Produkte verpflichtend im Internet veröffentlichen. Die Bundesregierung solle eine Preisbeobachtungsstelle einrichten, die Preise entlang der Kette von den Produzenten über Transport und Verarbeitung bis zum Handel untersucht.

Versteckte Preiserhöhungen kennzeichnen

"Irgendwo muss der Kostentreiber stecken", sagte Pop. Um versteckte Preiserhöhungen zu verhindern, müssten Hersteller zudem mit "Warnhinweisen" kennzeichnen, wenn sie Packungsgröße oder Gewicht verändert haben. Die Verbraucherschützer fordern zudem eine jährliche staatliche Einmalzahlung etwa für Geringverdiener.

Inflation erreicht niedrigsten Wert seit 18 Monaten

Die Inflation in Deutschland war im September auf den niedrigsten Stand seit 18 Monaten gesunken. Die Verbraucherpreise lagen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um 4,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Dabei verteuerten sich die Nahrungsmittelpreise jedoch um 7,5 Prozent. Insbesondere Zucker, Marmelade, Honig und andere Süßwaren (plus 15,3 Prozent) sowie Brot und Getreideerzeugnisse (plus 12,0 Prozent) waren deutlich teurer.

 

Inflationsrate im Sinkflug Niedrigster Stand seit Ukraine-Krieg

Die Inflation in Deutschland ist auf dem Rückzug. Im September ist sie auf…

Auch interessant
Auch interessant

Die Sparsamkeit der Verbraucher hat im vergangenen Jahr erneut auf die Geschäfte…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop