On AirGuten Morgen, Hessen! >

Tipps für die Reise mit Kindern

In Auto, Bahn und Flugzeug - So reist ihr entspannt mit Kindern

Ferien und es geht in den großen Urlaub. Erst einmal ist das für Kinder alles super spannend, doch wenn die Reise mit Bahn, Auto oder Flugzeug etwas länger dauert, wird es auch ganz schnell laaaaangweilig. Und das lassen uns die Kleinen natürlich wissen. Wir haben die wichtigsten Tipps für Reisen mit Kindern gesammelt, mit denen der Weg in den Urlaub deutlich entspannter wird.

Autofahrt mit Kindern

Das Auto dürfte für Kinder das vertrauteste Verkehrsmittel sein. Trotzdem sind lange Fahrten in den Urlaub besonders anstrengend.

Schlafende Kinder sind angenehme Kinder

Fahrten in der Nacht bieten für Eltern viele Vorteile. Im Optimalfall verschlafen die Kleinen einen Großteil der Fahrt und müssen nur für einen kurzen Teil der Strecke beschäftigt werden. Damit dieser Plan aufgeht, solltet ihr aber vorab für eine möglichst angenehme Schlafposition sorgen. In einem gut gepolsterten Kindersitz schläft es sich besser, ein Gurtschoner verhindert unangenehmen Druck, der beim Schlafen stören könnte. Und ein Kissen, eine warme Decke und das Lieblings-Kuscheltier sorgen für eine gemütliche Umgebung, in der es sich lange schlafen lässt.

Kleine Basteleien

Pfeifenreiniger eignen sich super als vielseitiges Spielzeug für kleinere Kinder. Sie nehmen nicht viel Platz weg, machen keinen Dreck und können kreativ verwendet werden. Entweder einfach um Muster zu erschaffen, Aufgaben zu lösen ("Biege mal einen Baum...") oder um kleine Figuren zu modellieren, mit denen man dann gleich eine Runde spielen kann.

Pausen nicht vergessen

Eigentlich selbstverständlich, aber mit Kindern noch einmal wichtiger: Plant genügend Pausen während eurer Fahrt ein, damit die Kinder sich zwischendurch mal etwas bewegen können. Gerade bei Tagfahrten kommt sonst schnell Unruhe auf, wenn man so lange am Stück sitzen muss.

Essen einpacken

Essen ist eine super Beschäftigung - und auf langen Autofahrten ist es absolut Legitim Nahrung als Zeitvertreib zu verwenden. All zu ungesund sollte es aber natürlich trotzdem nicht werden. Darum lieber vorab ein paar Gedanken machen und eine abwechslungsreiche Auswahl an Snacks im Auto bereit halten. Zum Beispiel hart gekochte Eier, Gurkenstücke, Radischen, geschnittenes Obst, kleine Würstchen. All das lässt sich am Vorabend der Fahrt gut vorbereiten und bequem im Auto oder auf dem Rastplatz verputzen.

Die passenden Spiele für lange Fahrten

Häufig mangelt es einfach nur an Ideen, um sich zu beschäftigen. Damit auf eurer nächsten Fahrt immer etwas zu tun ist, haben wir ein lange Liste mit den verschiedensten Auto-Spielen zusammengestellt, die sich jederzeit ohne große Vorbereitung spielen lassen.

Inhalt wird geladen

Bahnfahren mit Kindern

Kinderabteil in einem neuen ICE-Zug der deutschen Bahn

Das Bahnfahren hat für die Reise mit Kindern einige Vorteile. Allen voran: Die Kleinen müssen nicht wie in Auto oder Flugzeug die ganze Zeit auf ihren Sitzen bleiben, sondern können umherlaufen. Die Bewegung hilft gegen Unruhe und im Zug gibt es viel zu entdecken. Allerdings gibt es auch einige Schwierigkeiten, die es zu beachten gilt. Unsere Tipps für die Bahnreise mit Kindern.

Richtig reservieren

Das Ticket ist teuer gekauft, einen Anspruch auch im Sitzen befördert zu werden hat man bei der Bahn aber trotzdem nicht. Darum lohnt es sich gerade für Familien noch ein paar Euro drauf zu legen und Sitzplätze zu reservieren. Damit ist sichergestellt, dass die komplette Familie zusammen sitzen kann und ihr könnt euch auch gleich einen Platz im begehrten Familien- oder Kleinkindabteil sichern. Um diese reservieren zu können, müsst ihr bei der Online-Buchung das Alter und die Anzahl der mitreisenden Kinder in den entsprechenden Feldern angeben. Für eine Familie (bis zu 5 Personen) kostet die Sitzplatzreservierung pauschal 9 Euro.

Kleinkindabteile sind für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren gedacht und bieten Platz zum Krabbeln uns Spielen. Platz um den Kinderwagen abzustellen gibt es in der Nähe. Für ältere Kinder gibt es den Familienbereich. Hier finden sich mit etwas Glück gleichalte Spielgefährten für eure Kinder - und was gibt es besseres, als wenn die Kleinen sich untereinander beschäftigen?

Kinderwagen in der Bahn? Besser nicht

Mit einem großen Kinderwagen in der Bahn reisen? Das ist häufig ein Glücksspiel. Es sind zwar in den meisten Zügen einige Stellplätze für Kinderwägen vorgesehen, doch gerade in der Hauptreisezeit werden die schnell knapp. Auch die Gänge in den Zügen sind häufig nicht breit genug, um bequem mit dem Kinderwagen zu seinem Platz zu kommen. Darum, wenn möglich, auf einen Kinderwagen verzichten oder ein Modell wählen, dass sich gut zusammenklappen und verstauen lässt. Kleinkram am besten schon daheim in eine seperate Tasche packen und nicht einzeln im Wagen lagern. So ist der Wagen mit einem Griff gelehrt und ihr könnt ihn schnell und ohne Stress verstauen, wenn es eng wird.

Wer am Zielort nicht auf den Kinderwagen verzichten will, kann auch überlegen ihn mit dem Gepäckservice der Bahn voraus zu schicken. Das kostet innerhalb Deutschlands knapp 18 Euro.

Wickeltische im Zug

Die meisten Fernzüge der Bahn sind mit einem ausklappbaren Wickeltisch ausgestattet. Ihn findet ihr üblicherweise im Rollstuhl-WC oder in der Nähe des Kleinkind-Abteils.

Geschenke mit der Kinderfahrkarte

Für Kinder bis 15 Jahre gibt es von der Bahn noch eine spezielle "Kinderfahrkarte". Das bunte Spiel-Ticket gibt es entweder vom Zugbegleiter oder kann vorab heruntergeladen und ausgedruckt werden. Im Bord-Bistro des ICEs bekommen die jungen Bahnfahrer dann ein kleines Spiel-Set mit Malbuch, Stiften und dem Kindermagazin der Bahn. Und wie bei den Großen wird die Kinderkarte natürlich auch vom Schaffner abgestempelt.

Flugreisen mit Kindern

Flugreisen können für Kinder eine echte Herausforderung sein: Ungewohnte Geräusche, es wackelt und plötzlich ist der Druck auf den Ohren. Aber es gibt auch viel Neues zu entdecken und alleine der Blick aus dem Fenster reicht oft schon, um Kinder eine Zeit lang zu beschäftigen. Mit diesen Tipps  klappt der Flug mit Kindern noch besser.

Zur richtigen Zeit fliegen

Fliegen ist aufregend: Eure Kleinen werden also eher etwas aufgedreht sein und nicht einschlafen können. Damit ihr kein übermüdetes Kind neben euch habt, eignen sich für kürzere Strecken am besten Flüge am Tag. Umgekehrt ist es bei Langstreckenflügen, die ihr besser in der Nacht durchführen solltet: Hier wird (auch mit Aufregung) irgendwann die Müdigkeit gewinnen, so dass eure Kinder wenigstens einen Teil des langen Fluges verschlafen können.

Hilfsmittel gegen Ohrendruck

Der Druck auf den Ohren ist schon bei Erwachsenen unangenehm, noch schlimmer ist es für Kinder, die möglicherweise gar nicht verstehen, was da gerade passiert. Die Folge: Geschrei!

Aber es gibt ein paar Hausmittel, die die Gefahr von Ohrendruck reduzieren. Kauen und schlucken hilft recht zuverlässig. Sind eure Kinder also schon groß genug, gebt ihnen bei Start und Landung ein paar Kaubonbons oder Kaugummis. Bei kleinen Kindern hilft das Saugen am Schnuller. Auch ein Füttern möglichst bald nach dem Start kann den Druck auf den Ohren reduzieren. Nasentropfen helfen ebenfalls gegen Ohrendruck. Diese am besten etwa eine halbe Stunde vor Abflug verabreichen.

Vorab möglichst viel bewegen

Lange still sitzen ist anstrengend. Darum gebt euren Kindern vor dem Boarding noch einmal möglichst viel "Auslauf". Lasst sie krabbeln oder rumlaufen, ermutigt sie zur Bewegung. Das gibt euch an Bord etwas länger Ruhe.

Hilfe gegen Reiseübelkeit

Generell gilt: Wer zu Übelkeit neigt, sollte dort sitzen wo sich möglichst wenig bewegt oder wackelt. Bei Flugzeugen sind dies die Plätze möglichst nah an den Tragflächen.

Wie reist ihr in den Urlaub?

Mit dem Auto, durch die Luft oder lasst ihr euch lieber fahren?

Mit dem Auto

Mit dem Auto

38 %

Mit dem Flugzeug

Mit dem Flugzeug

36 %

Mit der Bahn

Mit der Bahn

4 %

Mit dem Fernbus

Mit dem Fernbus

0 %

Ich bleibe daheim

Ich bleibe daheim

22 %

Marc Adler

Reporter:
Marc Adler

blog comments powered by Disqus
nach oben