On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer zu Ostern - Der Geschichte rund um Ostern auf der Spur

Kreuz & Quer am Ostersonntag - Der Geschichte von Ostern auf der Spur

© Pixabay

Bei der Kreuz und Quer-Ostersendung geht es um die Bedeutung des Osterfestes für Christen, warum Eier versteckt werden und woher der Osterhase kommt. Außerdem gehen wir der Frage nach, warum ein Pfarrer in seinem Garten Bienen hat. Und wir haben Tipps für einen Ausflug an den Ostertagen.

Fleißige Bienchen im Pfarrgarten

Es summt ganz ordentlich bei uns in Hessen! 1 Million Bienen bekommen gerade ein neues Zuhause. Sie sind wahnsinnig wichtig für unser Ökosystem! Viele Bienenstöcke haben wir neu aufgestellt in Hessen. Es gibt aber auch Orte, da tummeln sich die Bienchen schon länger. Zum Beispiel im Garten der katholischen Pfarrei Sankt Antonius in Pfungstadt. Pfarrer Christoph Nowak hat drei Bienenvölker hinterm Pfarrhaus stehen und kümmert sich gerne um seine fleißigen Haustiere. Einige Liter Honig kann er pro Jahr ernten: für den Eigenbedarf, aber auch, um ihn zu verschenken.

Dass sich Pfarrer oft als Imker betätigen und auch Klöster früher immer Bienenstöcke hatte, hat einen praktischen Grund, sagt der Pfungstädter Pfarrer: Die Mönche waren vor allem am Bienenwachs interessiert, um daraus Kerzen herzustellen – für die Gottesdienste, aber auch für die Schreibstuben und Arbeitsräume in den Klöstern. Den leckeren Honig haben sie aber auch geschätzt. Wir haben viele Tipps, wie ihr Bienen bei uns unterstützen könnt und viele, nützliche Tipps vom Berufsimker.

Geschmückt mit 800 handbemalten Ostereiern

Ostereier, Osterhasen und Osterfeuer kennen die meisten. Aber wie steht es mit einer [Osterkrone](https://de.wikipedia.org/wiki/Osterbrunnen)? Das ist ein [traditioneller Brauch, für den es einen Dorfbrunnen braucht und viele fleißige Ehrenamtliche, die die Osterkrone aufbauen und vor allem die Ostereier dekorieren. Wie zum Beispiel in Mainz-Bretzenheim am Gänsmarktbrunnen. Dort schmückt seit 19 Jahren eine reich geschmückte Osterkrone den Brunnen. Ein Metallgestell sorgt für den passenden Rahmen. Der wird komplett mit grünen Tannenzweigen verpackt und mit 800 handbemalten Ostereiern verziert. Mehrere Monate hat es gedauert, bis die kleinen Kunstwerke fertig waren. Im nächsten Jahr, zum 20jährigen Jubiläum, will der Landfrauenverein alle 800 Eier durch neue ersetzen.

Ukraine-Hilfe von Logos Global Vision

Im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine sind nach Angaben der Vereinten Nationen bereits mehr als 4 Millionen Menschen in benachbarte Länder geflohen. Schnelle Hilfe ist jetzt entscheidend. LOGOS ist seit zwei Wochen mit Partnern vor Ort und tut alles dafür, geflüchtete Menschen aus der Ukraine zu unterstützen. Um schnell und effektiv Hilfe leisten zu können arbeitet LOGOS eng mit lokalen Organisationen zusammen, die bereits vor Ort aktiv sind. Schwerpunkte für die Hilfe sind im Moment die Stadt Ungeni in Moldawien und die Stadt Boryslav in der Ukraine. Sie liegt ca. 100 km entfernt von der polnischen Grenze. Hier können Sie sich informieren und helfen.

Osterrallye quer durch die Stadt

© Sebastian Bleek

Eine Rallye durch die Stadt und dabei den Spuren von Jesus folgen: das geht an den Osterfeiertagen in und um Marburg. An sechs Stationen wird das Leben und Wirken von Jesus näher gebracht. Und das ganz praktisch. Wo genau die Parcours aufgebaut sind und wie Sie an die Mitmachtüten kommen, erfahren Sie hier.

nach oben