On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz und Quer - Wald und Kirche - Tag des Baums am 25. April

Kreuz & Quer am 24. April - Der Wald und die Kirche

Am 25. April ist der Tag des Baumes – damit wollen Naturschützer auf die bedrohte Lage des Waldes aufmerksam machen. Ein Grund für uns mal zu schauen, was Kirche und Wald verbindet. Wir stellen den Waldpreis der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck vor, nehmen Sie mit zum Waldbaden im Taunus und begleiten die Kinder eines Waldkindergartens in ihr Revier.

Das Waldprojekt der EKKW

Die Kirchengemeinden der evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck besitzen zusammen rund 2000 Hektar Wald. Deshalb beschäftigt sich die nordhessische Kirche schon lange mit dem Thema Wald und dem schöpfungsverträglichen und zukunftsfähigen Umgang mit ihm. Das Jahr 2022 steht nun ganz im Zeichen des Waldes. Dafür hat die EKKW sogar einen Wettbewerb ausgeschrieben. Da können sich innovative Projekte und Initiativen mit Bezug zu Wald und Forst bewerben. Der Waldpreis ist mit viertausend Euro dotiert. Bewerbungen sind noch bis zum 30. September möglich. Alle Infos finden Sie hier.

Waldbaden im Hochtaunus

Zwischen Buchen, Eichen und Tannen tief durchatmen, die Sonne genießen und auch etwas für die Gesundheit tun: Das alles kann man beim Waldbaden erleben. Die Katholische Erwachsenenbildung im Hochtaunus plant am Samstag, 14. Mai, ein Waldbaden für alle Interessierten mit der Referentin Maria Stromereder. „Das Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes schärft alle Sinne und achtsame Körperübungen führen zu innerer Ruhe“, verspricht Stromereder. Sie wird den Blick auf die kleinen und großen Zeichen des Frühlings am Boden und in den Höhen lenken und dabei Wege der Entschleunigung eröffnen. „Waldbaden ist zur gesundheitlichen Prävention anerkannt, reduziert Stress und stärkt das Immunsystem“, betont die Referentin. Um 14 Uhr treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Parkplatz Schlink in Wehrheim und begeben sich dann auf eine zweistündige Tour durch den Wald. Die Teilnahme am Waldbaden kostet 15 Euro pro Person, eine Anmeldung erfolgt per Mail an keb.hochtaunus@bistumlimburg.de.

Waldkindergarten in Burgwald-Bottendorf

Im Waldkindergarten in Bottendorf gehen jeden Tag 20 Kinder im Altern von 2-6 Jahren von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr mit drei ErzieherInnen in den Wald – bei fast jedem Wetter. Das Gebiet, in dem sie sich frei bewegen dürfen, ist mit Luchs-Bildern an den Bäumen markiert. Auf dem Gelände steht ein beheizbarer Bauwagen, außerdem ein Container mit Spielsachen und ein Plumpsklo. Hier finden Sie eine Liste von Natur- und Waldkindergärten in Hessen.

Biker-Gottesdienst in Stadtallendorf

© medio.tv/Simmen

Am 14. Mai um 13.00 Uhr ist Start in die Motorradsaison in Stadtallendorf mit Gottes Segen. Zum 25. Mal laden die Motorradfreunde Marburger Land zu einem ökumenischen Gottesdienst in die evangelische Stadtkirche mit Pfarrerin Svenja Neumann und Pfarrer Diethelm Vogel. Die Kollekte ist für das Sankt Elisabeth-Hospiz in Marburg. Für die Musik ist die Band Gospop aus Lumda zuständig. Ein Bikerpärchen lässt sich im Gottesdienst trauen, und die Motorradfahrer lesen selbst Psalmen und Gebete.

250 Biker werden in diesem Jahr erwartet. Anschließend geht´s im Korso mit Polizeistaffel durch den Ostkreis Marburg-Biedenkopfs und anschließend gibt es ein Fest mit Kaffee, Kuchen, Würstchen, Steaks und kühlen Getränken auf dem Vorplatz der Kirche.

Jeanstaschen für die „documenta fifteen“

Die Taschen entstehen in einer Kooperation der Baunataler Diakonie Kassel (BDKS) und der documenta fifteen. In den vergangenen Wochen sammelten die Werkstätten gebrauchte Jeanshosen. Aus denen entstehen in der Schneiderei der Werkstätten jetzt 1000 Bauchtaschen, die dann im offiziellen documenta-Shop verkauft werden.

Die trendigen Bauchtaschen kommen mit dem Start der Ausstellung am 18. Juni in die Läden. Kosten sollen sie zwischen 35 und 40 Euro.

Glücksspielsucht

Neben den klassischen Spielotheken gibt es heute immer mehr Online-Spiele, die süchtig machen können und den Spieler viel Geld kosten. Bei In-App-Käufen zahlt man direkt im Spiel – und bekommt dann zum Beispiel eine digitale Sammelkarte. Gaming und Gambling nennt man das – spielen und zocken. Dazu zählen auch Fußballwetten wie Tipp-Spiele. Und die werden bei Live-Übertragungen oft beworben. Gerade die andauernde Verfügbarkeit von Online-Spielen und Wetten kann ein Problem werden. Wer merkt, dass er zu viel zockt, kann jetzt selbst tätig werden. Denn der Spieler kann sich nun selbst bei einem Sperrsystem registrieren. Oder sich an Beratungsstellen wenden, die weiterhelfen. Alle Infos gibt es hier.

Aktion 5000 Brote

Da die Aktion im Advent nicht stattfinden konnte, wird sie jetzt nachgeholt. In Bad Soden-Salmünster werden Konfirmanden zu Bäckern. Sie backen und verkaufen einhundert Brote. Sie unterstützen damit die Aktion „Brot für die Welt“. Das Geld geht an Projekte für Jugendliche in Indien, Äthiopien und Brasilien.

Wenn Sie helfen wollen: Brot für die Welt, Spendenkonto: DE10 1006 1006 0500 5005 00, Stichwort: Fünftausend Brote.

Glaubenskurs „Jetzt“

Sich mit den ganz großen Fragen beschäftigen: Was ist der Sinn des Lebens oder wie kann der Glaube helfen? In Kassel dreht sich ab Mittwoch alles um die Themen Gott und den eigenen Glauben. Beim Glaubenskurs „Jetzt“ geht’s um den Austausch mit anderen und darum, einen neuen Blickwinkel für das eigene Leben zu bekommen. Der Glaubenskurs findet in den Räumen der katholischen Hochschulgemeinde in Kassel statt. Weitere Infos und die Anmeldung unter www.jugend-bistum-fulda.de

Benefizkonzert

Die Elisabethkirche in Kassel lädt am Sonntag, 24. April um 19.30 Uhr zu einem Benefizkonzert für Menschen in und aus der Ukraine ein. Kasseler Kulturschaffende wollen so gemeinsam mit Künstlerinnen aus der Ukraine einen solidarischen Beitrag leisten.

Spendenkonto: Pfarrei St. Elisabeth Kassel, DE49 5205 0353 0000 1076 99. Kennwort "Benefizkonzert Ukraine". Das Geld wird an den Maltester Hilfsdienst in Kassel übergeben und dient dem Transport von Spenden aus der Kirche St. Joseph in die Ukraine bzw. die polnisch-ukrainische Grenze.

Planspiel „XDays“

Ein mysteriöser Mordfall mitten in Frankfurt. Bei dem Planspiel „XDays“ sind ganz viele Hobbyagenten ein ganzes Wochenende lang quer durch Frankfurt unterwegs und verfolgen Hinweise, um den Fall zu lösen. Dabei müssen Personen observiert werden und viele Gespräche mit Verdächtigen geführt werden, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Für die besten Teams gibt es am Ende auch tolle Preise zu gewinnen. Die XDays finden vom 8.-10. Juli statt. Ein Ticket kostet 44 Euro pro Person, zur Anmeldung klick hier.

nach oben