On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 15. Mai - Alles fürs Klima

Kreuz & Quer am 15. Mai - Alles fürs Klima

© Freepik

Heute geht's viel um den Klimawandel, was man dagegen tun kann, um Lebensmittel zu schade zum wegwerfen, um Kommunikation, eine Party, High Heels und ein Fest in Mainz.

Schöpfungsmarkt Main-Taunus

Wie gelingt es, umweltbewusst miteinander zu feiern und zu handeln? Dazu gibt am Donnerstag, 19. Mai, von 17 bis 20.30 Uhr ein Schöpfungsmarkt im Garten des Exerzitienhauses in Hofheim Anregungen. Mehr als 20 lokale Initiativen aus dem Taunus sind dabei. Die Palette reicht vom Sozialkaufhaus, der Tafel und dem Anziehpunkt über Foodsharing Main-Taunus, Klimabewusstes Bad Soden und das Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben bis zur Plastic Bank und Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz e.V.. Der groß angelegte Markt soll Praxisanregungen für den Alltag geben, zum Beispiel mit Impulsvorträgen zu einem nachhaltigen Umgang mit Wasser und Energie im eigenen Zuhause oder mit Erlebnisführungen, die Tipps zum nachhaltigen Gärtnern parat haben. Das komplette Programm finden Sie hier.

Open Fridge in der Kirche St. Aposteln Frankfurt

© Nicolas Rose

In Deutschland landen etwa ein Drittel aller Lebensmittel in der Tonne. Um der Lebensmittelverschwendung entgegen zu wirken, stehen ein Kühlschrank und mehrere Regale in der ehemaligen Seitenkapelle der Frankfurter Kirche St. Aposteln. Hier ist ein Ort, zu dem alle Menschen Lebensmittel bringen und kostenlos mitnehmen können. Dabei gibt es einige Regeln und Hinweise, so dürfen beispielsweise selbstzubereitete Speisen, Hackfleisch, roher Fisch, Alkohol/Energydrinks, selbstgesammelte Pilze oder sonstige leicht verderbliche Produkte nicht eingestellt werden. Der Offene Kühlschrank ist ein Projekt der Sozialpastoral der Pfarrei Sankt Bonifatius in Kooperation mit foodsharing. Mehr Infos dazu

Auf die Sprache kommt’s an

Dagmar Gerhards ist Fachkraft für Kommunikation im Bistum Limburg. Sie will verhindern, dass Betroffene von sexualisierter Gewalt durch Mitarbeitende in der Kirche erneut durch Sprache verletzt werden. Deshalb gib sie den Mitarbeitenden im Bistum Tipps für eine gute Kommunikation. Dagmar Gerhards Stelle ist eine von über 60 Maßnahmen, mit denen das Bistum künftig sexualisierte Gewalt verhindern möchte. Eine weitere Maßnahme: Die neue Internetseite gegen-missbrauch.bistumlimburg.de. Dort bietet das Bistum Informationen sowie Hilfe zum Thema sexualisierte Gewalt an.

Mega-Party in Obergeis

„Ich bin DeeJay“: Unter diesem Motto machen Pfarrer, Politikerinnen und Politiker sowie Lehrkräfte einen Abend lang gemeinsam Musik. Dann heißt es: Tanzen für den Frieden auf der „Party des Jahres“ in Neuenstein-Obergeis. Los geht’s am Freitag, 20. Mai, um 21 Uhr in der Mehrzweckhalle Obergeis. Der Einlass startet bereits um 20 Uhr. Die Tickets kosten 8 Euro an der Abendkasse.

Das ist ein echtes Kontrastprogramm: Studierende der „Akademie Mode und Design Wiesbaden“ haben sich das Dommuseum in Mainz als Ort für ihr Fotoshooting ausgesucht – und das aus gutem Grund. Sie haben sich vorher im Museum zu ihrer Kollektion inspirieren lassen. Herausgekommen sind 23 Designs, die alles abdecken – vom Klischee bis zur ernsthaften Auseinandersetzung von Kunst und Kirche. Die Studierenden planen gerade eine Ausstellung mit dem Dommuseum. Da sind dann die alten Messgewänder neben der neuen Kollektion zu sehen. Die Eröffnung ist für Ende Juni geplant. Erste Einblicke gibt es jetzt in diesem Video vom Fotoshooting.

425 Jahre Neustadt Hanau

Vor 425 Jahren wurde die Neustadt Hanau gegründet. Unter dem Motto „Zusammen in Vielfalt glauben“ (Evangelische Stadtkirchengemeinde Hanau - Hanau feiert 425 Jahre Neustadt feiert die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck dieses besondere Jubiläum mit. Pfarrer Horst Rühl, Beauftragter für das Neustadtjubiläum, wirbt unter anderen für eine Nacht der Kirche am 21. Mai, die Aufführung der „Schöpfung“ von Haydn am 5. Juni, Besuch der Grafengruft in der Marienkirche, eine „Tafel der Vielfalt“ am Pfingstmontag und „Politische Abendgebete“ zu den Themen Flucht, Queer und Armut. Hier das ausführliche Programm der Stadt Hanau.

Drei Tage feiern in Mainz

Unsere Nachbarn in Rheinland-Pfalz feiern vom 20. bis 22. Mai ihr Landesfest in Mainz. Drei Tage volles Programm und auch die Kirchen sind dabei. Zum Beispiel mit einer besonderen Glockenausstellung in der Karmeliterkirche. 20 Glocken aus Romanik, Gotik und Barock sind in einem Seitenschiff aufgebaut. Wer mag, kann die Glocken zum Klingen bringen. Im Dommuseum können Familien auf Schatzsuche gehen. An der Kasse im Dommuseum gibt es die Geheimnisbox mit Fragekarten. Damit geht es dann durch Museum und Dom, um „Siegfrieds Geheimnis“ zu lüften. Am Sonntag ist im Museum der Eintritt frei. Noch mehr ausprobieren geht am Stand der Caritas auf dem Liebfrauenplatz. Dort gibt es Graffiti-Workshops, bei denen sich Leinwände und Stofftaschen ganz kreativ gestalten lassen. Der Mainzer Dom verwandelt sich während der drei Tage in eine Friedenskirche – dank ganz vieler gebastelter Origami-Tauben aus Papier. Das komplette Programm der Kirche

„Lust auf Morgen – Forum Go“ – Fortbildungsveranst

Neue Ideen voranbringen – darum geht es bei der Fortbildungsveranstaltung „Lust auf Morgen – Forum Go“ für Haupt- und Ehrenamtliche im Bistum Fulda. Die Veranstaltung findet am Samstag, 21. Mai, von 9 bis 17 Uhr in der Schule Marianum in Fulda statt. Anmeldung und weitere Informationen. Die Teilnahme kostet 15 Euro. 

nach oben