On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 27.11. - Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Kreuz & Quer am 27. November - Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Adventslieder in der Frankfurter Frauenkirche

Willkommen in der Adventszeit. In dieser Woche dreht sich alles rund um den Advent: von duftenden Adventskalendern über Adventskerzen bis hin zum Weihnachtssingen ist für alle was dabei.

Vorfreude beim Adventslieder- und Weihnachtssingen

Weihnachtsmarkt, Glühwein, Musik – all das gehört zur Einstimmung auf Weihnachten. Kein Wunder, dass das Ökumenische Adventsliedersingen zum Frankfurter Weihnachtsmarkt bereits seit 1999 beliebt ist. Jetzt läuft es endlich wieder – nach zwei Jahren Corona-Pause. Von Samstag, 26. November, bis Samstag, 17. Dezember, sind Besucherinnen und Besucher des Weihnachtsmarkts täglich ab 19.30 Uhr für ca. 30 Minuten eingeladen, in der Liebfrauenkirche adventliche Musik zu hören. Chöre und Instrumentalensembles aus der Region treten auf. Die Infos - Der Eintritt ist frei.

Ebenfalls gesungen, und das riesengroß, wird am 4. Advent in Fulda auf dem Domplatz. Den Abschluss von „This Christmas. Kirche auf dem Weihnachtsmarkt 2022“ bildet am Samstag, 17. Dezember, von 18 bis 19.30 Uhr, das „Fuldaer Weihnachtssingen“. Das Kulturzentrum Kreuz, die Citypastoral im Bistum Fulda, die Evangelische Kreuzkirche bzw. "Gemeinsam evangelisch" laden zu einem der größten Chöre Osthessens ein, musikalisch unterstützt von den Soundaholics und dem Polizeikinderchor. Der Eintritt ist frei.

Duftend durch den Advent

Räucherkegel oder Duftkerzen – und jeden Tag ein anderes Geruchserlebnis. Wir haben Adventskalender getestet, die euch duftend durch die Adventszeit bringen.

Der Räucherkerzen-Adventskalender ist gefüllt mit 24 verschiedenen Räucherkegeln aus dem Erzgebirge. Es gibt Klassiker wie Tannenduft und Vanille, aber auch besondere Sorten wie Zimtstern, Kaffeehaus und heiße Zitrone. Den Kalender gibt es mit und ohne Räucherfigur.

Wer es rauchfrei, aber duftend haben möchte, für den ist unsere dritte Variante etwas: Der Duftkerzen-Adventskalender! 24 Teelichter, jeden Tag eine andere Farbe und ein anderer Duft: Vanille, Tanne, aber auch „Ahornsirup und Zimt“ oder „Süße Sahne und Kürbis“. Im Set ist auch ein Teelichterhalter aus Porzellan dabei.

Auf dem Weg zu einer Kirche ohne Angst

Die hessischen Bischöfe Georg Bätzing (Bistum Limburg), Michael Gerber (Bistum Fulda) und Peter Kohlgraf (Bistum Mainz) begrüßen die Empfehlung zur neuen Grundordnung für den kirchlichen Dienst und wollen diese zeitnah in ihren Bistümern umsetzen. „Ich bin froh, dass wir die Grundordnung deutlich verändert haben. Menschen müssen keine Angst mehr haben, dass ihre privaten Lebensverhältnisse Einfluss auf ihren kirchlichen Dienst oder ihr Verbleiben im Dienst haben“, sagte Bischof Bätzing in Limburg. Bisher drohte Mitarbeitenden der katholischen Kirche die Kündigung, wenn sie zum Beispiel gleichgeschlechtlich heiraten, aber auch bei einer zweiten Heirat nach einer Scheidung. Das ändert sich mit der neuen Ordnung, wenn die Bischöfe sie in ihren Bistümern umsetzen. Die Empfehlung zur neuen Ordnung wurde in der vergangenen Woche mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit aller deutschen Bischöfe beschlossen.

Adventskerzen in verschiedenen Designs

Adventskerzen gibt es mittlerweile in allen Formen und Farben. Hergestellt werden sie unter anderem in der Kerzenmanufaktur Jacob Flügel in Montabaur. Seit 1792 produziert das Familienunternehmen mit 30 Mitarbeitenden Kirchen- und Designkerzen. Wichtig bei der Herstellung von Adventskerzen ist neben gutem Paraffin auch ein geeigneter Durchmesser und ein spezieller Docht – damit die Flamme der Adventskerze auch gut sichtbar brennt. Das Besondere bei der Manufaktur Flügel: Jede Kerze wird von Hand hergestellt und ist damit ein Unikat. Die Kerzenmanufaktur beliefert auch hessische Kirchen mit Kerzen, zum Beispiel im Bistum Limburg.

Wunder sammeln? Leicht gemacht!

© Elli O'Connor

Wunder-Sammlerin Stephanie Hanich

Ein Jahr alt und schon fast 5.000 Follower bei Facebook: Die Rede ist vom Blog „Wunder Sammlerin“. Stephanie Hanich, Pastoralreferentin der Wiesbadener Pfarrei St. Bonifatius hatte ihn als Testballon gestartet. Sie wollte sehen, ob Glaubensthemen in der Social Media-Welt ankommen. Auf die Art, wie sie es tut, definitiv! Mindestens einmal die Woche postet sie ein kleines Wunder ihres Alltags – mit Foto und Impulstext. Mal ist es eine schöne Begegnung, wie mit einem kleinen Mädchen, das sich im Café unter einem Werbeaufsteller versteckt und „Hallo“ ruft. Mal ist es ein Briefkasten, auf dem mit Edding geschrieben steht: „Mehr Liebesbriefe“. Stephanie Hanich findet immer mehr Mitstreitende, die Wunder sammeln und dadurch ein Stück zufriedener werden. Hier geht’s zum Blog

Familiennachmittag für Alleinerziehende

Am zweiten Advent lädt das Familienzentrum Schatzinsel der Evangelischen Familienbildung Main-Taunus Alleinerziehende zu einem Nachmittag ein, bei dem gemeinsam etwas für die Weihnachtszeit vorbereitet wird. Los geht es am Sonntag, 4. Dezember, um 14 Uhr in Bad Soden am Taunus. Anmeldungen sind bis Donnerstag, 1. Dezember, hier möglich.

Unsere Lesetipps für den Advent!

Wenn’s jetzt im Advent abends früh dunkel ist und draußen vielleicht auch nasskalt, kann es Spaß machen, sich mit einem Buch auf die Couch zu kuscheln. Mit dem passenden Buch ist das auch was für Kinder und Jugendliche. Deshalb kommen hier drei Buchtipps von Susanne Lux von der Buchhandlung Nimmerland in Mainz-Gonsenheim, der einzigen Kinder- und Jugendbuchhandlung in Rheinland-Pfalz.

Adventliche E-Mail-Impulse

„Zeit zum Nachdenken“ - so heißt die E-Mail-Impuls-Aktion von Pfarrer Marcus Vogler aus Amöneburg. Zweimal pro Woche, immer sonntags und mittwochs, verschickt er im Advent kleine Impulse in Form von Bildern und Geschichten, die zum Nachdenken anregen. So wird die Adventszeit nicht nur zu einer Zeit der vorweihnachtlichen Hektik, sondern eben auch zu einer Zeit des Nachdenkens. Hier können Sie sich kostenlos für die Impulse registrieren.

Den Weihnachtszauber verbreiten

Der Weihnachtszauber weht durchs Bistum Limburg. Bereits zum siebten Mal sammeln Jugendeinrichtungen, Pfarreien und weitere Institutionen der Diözese unter dem Titel „Weihnachtszauber“ Geschenke für bedürftige Kinder und Jugendliche. Ziel ist es, jungen Menschen eine Freude zu machen, die ansonsten vielleicht kein Geschenk unter dem Weihnachtsbaum finden würden. Wer mitmachen möchte, ist eingeladen, einen Geschenkebeutel mit neuwertigen Inhalten zu packen und diesen bis 9. Dezember bei einer der bistumsweiten Sammelstellen in Frankfurt, Geisenheim, Hochheim, Limburg, Montabaur, Wetzlar oder Wiesbaden abzugeben.

In den Beutel für Kleinkinder im Alter von bis zu drei Jahren sollen jeweils ein Kuscheltier, Bilderbuch und ein Spielzeug. Kinder ab vier Jahren freuen sich über einen Zeichenblock, eine Packung Malstifte, ein Stofftier und ein Spielzeug. Für Jugendliche ab 13 Jahren soll ein Drogerie-Gutschein im Wert von zehn Euro sowie ein Spiel oder ein nachhaltiger Thermobecher für unterwegs gespendet werden. An Weihnachten werden die Geschenke über die Caritas, die Diakonie, die Tafel und andere soziale Einrichtungen verteilt. 

Alle Infos und Adressen der Sammelstellen gibt es unter weihnachtszauber.bistumlimburg.de.

nach oben