Nachrichten > Mittelhessen >

Das Corona-Update für Mittelhessen

Corona-Update für Mittelhessen - Coronatest per Lolli für Kids in Gießen

Das Update informiert Sie über die Corona-Pandemie in Mittelhessen. Haben Sie weitere Infos? Schreiben Sie uns an mittelhessen@ffh.de 

Die Corona-7-Tage-Inzidenzen in Mittelhessen

Landkreis Gießen:                              7- Tage-Inzidenz von 125,2

Landkreis Limburg-Weilburg:             7-Tage-Inzidenz von 162,3

Landkreis Vogelsberg:                       7-Tage-Inzidenz von 85,2

Landkreis Marburg-Biedenkopf:         7-Tage-Inzidenz von 101,6

Landkreis Lahn-Dill:                            7-Tage-Inzidenz von 135,8

Landkreis Wetterau                             7-Tages-Inzidenz von 85,3

Landkreis Siegen-Wittgenstein (NRW) 7- Tage-Inzidenz von 84,1

Stand  10.05.2021, Quelle Robert-Kochinstitut, interaktive Inzidenz-Karte

Click and Meet ab Morgen auf dem Seltersweg

11.05.2021, 10:00 Uhr

Endlich ist es auch im Landkreis Gießen soweit: Ab Mittwoch dürfen alle Schüler wieder in den Wechselunterricht - die Corona-Inzidenz ist dann stabil unter 165. Und es gilt wieder Click and Meet. Das heißt, wer zum Beispiel auf dem Seltersweg morgen shoppen möchte, kann einen Schnelltest im Testcenter auf dem Seltersweg machen und mit Terminvereinbarung in die Geschäfte. Im Vogelsberg sind die Inzidenzen dann sogar stabil unter 100 - und dort geht es wieder ohne Test zum Friseur oder in den Baumarkt.

Lolli-Corona-Tests im Landkreis Gießen

11.05.2021, 06:00 Uhr 

Eltern können jetzt auch ihre Kleinkinder auf Corona testen lassen - undzwar in den über 20 Bürgertestzentren im Landkreis Gießen - Familientest nennt sich das Ganze. Das Kind bleibt auf dem Schoß der Mutter, es bekommt eine Lolli-Teststäbchen zum Lutschen. Nach etwa 10 Sekunden wird die Testflüssigkeit ausgewertet. Landrätin Schneider sagt: Wir wollen mehr Sicherheit und keine unbemerkte Weitergabe von Infektionen in den Familien. Vielleicht werden Testkits bald auch den Kitas in den Kommunen zur Verfügung gestellt.

+++ Impf-Vollgas in Marburg +++

10.05.21, 07:26 Uhr

Impf-Vollgas in Marburg: Dort sind in der letzten Woche im Impfzentrum über 10.000 Menschen geimpft worden. Allein am Freitag waren es fast 2.000 Menschen. Bis einschließlich Freitag wurden insgesamt 58.189 Personen durch das Impfzentrum des Landkreises Marburg-Biedenkopf gegen Covid-19 geimpft, teilt der Kreis mit. Das entspricht einer Impfquote bei den Erstimpfungen von 23,65 Prozent. Die Quote von Menschen, die bereits beide Impfungen erhalten haben, liegt im Kreis bei 7,42 Prozent.

+++ Impf-Vollgas in Marburg +++

10.05.21, 06:10 Uhr

Raus aus der Corona-Bundesnotbremse: Als erster Landkreis in Hessen hat der Wetteraukreis die Beschränkungen gelockert, weil er bei der 7-Tage-Inzidenz konstant unter 100 liegt. Also fällt unter anderem die nächtliche Ausgangssperre weg und Treffen von zwei Haushalten sind wieder möglich. Ob es weitere Lockerungen gibt, zum Beispiel bei Geschäften oder der Gastro, das will die Landesregierung im Laufe der Woche entscheiden.

+++ Landkreis Gießen: Vorziehen von Zweitimpfungen mit AstraZeneca im Impfzentrum nicht möglich +++

07.05.21, 16:56 Uhr

Ärztinnen und Ärzte sollen im Landkreis Gießen künftig über eine frühere Zweitimpfung mit AstraZeneca entscheiden können. Ein Vorziehen von Zweitimpfungen in den Impfzentren ist derzeit allerdings nicht möglich, teilte eine Sprecherin mit. Grund dafür seien die vom Land weiterhin geplanten Liefertermine. Denn das Land liefere Impfstoffe für die Zweiimpfung weiterhin erst 84 Tage nach der Erstimpfung in die Impfzenten.

+++ Freie Impftermine über Online-Portal in Lahn-Dill freigegeben +++

07.05.21, 16:40 Uhr

Der Lahn-Dill-Kreis hat eine Liste für freie Impfplätze im Netz freigeschaltet, in die sich impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger ab sofort eintragen können. Das hat der Kreis jetzt mitgeteilt. Sollte an einem Tag absehbar sein, dass Impfstoff übrigbleibt, wird dieser – geordnet nach den Prioritäten der Corona-Impfverordnung – an Mneschen dieser Liste verabreicht. Anmelden in dem Portal können sich Personen der ersten drei Priorisierungsgruppen. 

+++ Click and Meet in Gießen ab Mittwoch? +++

07.05.21, 14:36 Uhr

Hoffnung in Gießen: Ab Mittwoch (12.05) könnte Einkaufen im Einzelhandel per Click and Meet wieder erlaubt sein. „Aber nur wenn bis einschließlich des kommenden Dienstags (11.05.2021) der Inzidenzwert weiterhin unterhalb der Schwelle von 150 liegt", so Bürgermeister Peter Neidel. 

+++ Lockerungen im Wetteraukreis +++

06.05.21, 16:14 Uhr

Der Wetteraukreis ist weiterhin der Landkreis mit der niedrigsten Inzidenz in Hessen. Aktuell liegt sie laut RKI bei 81,4. Das ist der dritte Tag in Folge unter einer 100er-Inzidenz. Bleibt das so für insgesamt 5 Tage hintereinander, entfällt die bundesweite Notbremse. Per Gesetz wäre das am kommenden Montag, den 10. Mai. Ab da könnte es also Lockerungen für den Wetteraukreis geben, wie der Landkreis offziell bestätigt. Bleibt die Inzidenz so niedrig, würde die nächtliche Ausgangssperre entfallen und private Treffen mit zwei Haushalten wären ab Montag wieder möglich, so der Kreis.

+++ Marburg-Biedenkopf: Ab morgen alle Jahrgänge im Wechselunterricht +++

05.05.21, 07:30 Uhr

Weil die Corona-Zahlen gesunken sind, kann der Landkreis Marburg-Biedenkopf Lockerungen vornehmen: Ab morgen werden alle Jahrgänge in allen Schulformen wieder im Wechselunterricht beschult, teilte der Landkreis mit. Für Abschlussklassen und Förderschulen behalten die bisherigen Ausnahmeregelungen weiter Gültigkeit. Der Kreis Marburg-Biedenkopf lag bei der Sieben-Tage-Inzidenz fünf Tage hintereinander unter der Marke von 165. Das bedeutet, dass die Bundes-Notbremse dort nun wieder Präsenzunterricht an den Schulen erlaubt. 

© Wetteraukreis

Landrat Weckler hat sie runtergeladen: Die Luca-App zur Nachverfolgung von Corona-Kontakten

+++ Gießen: Uni-Mensa öffnet wieder +++

05.05.2021, 12:23 Uhr

Gute Nachrichten für alle hungrigen Studierenden in Gießen und Friedberg: Die Mensa Otto-Behaghel-Straße Gießen und die Mensa der THM Friedberg machen wieder auf! Das hat das Studentenwerk Gießen jetzt bekanntgebeben. Ab Montag, den 10. Mai, kann dann wieder vor Ort gegessen werden.

+++ Impfung für Einsatzkräfte im Kreis Limburg-Weilburg +++

30.04.2021, 06:25 Uhr

Endlich eine Impfung für alle Einsatzkräfte der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes im kreis Limburg-Weilburg. Darauf hatten viele bereits lange gewartet, immerhin sind Rettungsdienstmitarbeitende und die Polizei bereits geimpft. Alle Einsatzkräfte im Kreis sollen in den nächsten zwei Wochen ein Impfangebot bekommen, teilt der Landkreis mit. Grund hierfür ist eine Sonderzuweisung des Landes Hessen mit dem Impfstoff von Moderna, die den Einsatzkräften zur Verfügung gestellt wird.

+++ Stadtfest in Marburg abgesagt +++

30.04.2021, 06:15 Uhr

Kein "3 Tage Marburg" in diesem Jahr. Die Veranstalter haben das Stadtfest im Juli wegen der hohen Infekzionszahlen abgesagt. Wie sich die Lage im Sommer entwickelt, sei zu unsicher. Die Veranstalter sagen: "Ob sich ein alternatives, an die besonderen Anforderungen der Corona-Krise angepasstes Sommer- und Kulturprogramm realisieren lässt, können wir zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht sagen."

+++ Limburger Ordnungsamt kontrolliert am Maifeiertag +++

29.04.2021, 12:06 Uhr

Keine großen Partys am 1. Mai - auch in diesem Jahr wird der Start in den Mai wegen Corona ruhiger ausfallen als sonst. Die Stadt Limburg appelliert an alle: Bitte halten Sie sich an die Verbote und Beschränkungen. Das betrifft vor allem die Feiern an der Lahn-Brücke in Dietkirchen. Die Stadt hat jetzt angekündigt: Ordnungsamt und Polizei werden am 1. Mai im gesamten Stadtgebiet kontrollieren, ob sich alle an die Corona-Regeln halten. 

+++ Wetteraukreis setzt jetzt auch auf Luca-App +++

28.04.2021, 08:00 Uhr

Auch der Wetteraukreis setzt nun auf die Luca-App zur Nachverfolgung von Corona-Kontakten. Die Idee ist einfach: Wer die App runtergeladen hat, kann sich zum Beispiel beim Friseur einscannen und gibt es dort einen Corona-Fall, kann das Gesundheitsamt sich digital schneller melden. Viele Arbeitgeber machen auch mit - in der Wetterau auch HIT RADIO FFH. Landrat Weckler sagt: Das macht Lockerungen leichter, weil wir auch bei diffusem Infektionsgeschehen, einfach und effizient sein können.

+++ Wetteraukreis impft Feuerwehrleute besonders schnell +++

27.04.2021, 09:00 Uhr

Der Wetteraukreis möchte jetzt die 4500 Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren und des Katastrophenschutzes besonders schnell impfen. Jetzt gilt die Gruppe ja auch als priorisiert und kann sich anmelden. Landrat Jan Weckler sagt: "Wir werden den einzelnen Feuerwehren in den kommenden Wochen unterschiedlich-zeitversetzte Kontingente von Impfterminen zur Verfügung stellen. Damit wollen wir sicherstellen, dass auch bei möglichen Impfreaktionen noch genügend Einsatzkräfte für den Notfall bereitstehen.

Bis Sonntag gibt es erste Kontingente

Die Aufteilung in die unterschiedlichen Kontingente erfolgt in der jeweiligen Kommune. Wir gehen davon aus, dass wir täglich bis zu 80 aktive Feuerwehrleute und Mitglieder im Katastrophenschutz impfen können. Bis zum kommenden Sonntag soll für ein Kontingent aktiver Feuerwehrleute aus jeder Kommune im Wetteraukreis ein erstes Impfangebot gemacht werden.“

+++ Besserer Schutz für Erntehelfer +++

26.04.2021, 12:16 Uhr

Erntehelfer müssen besser vor Corona geschützt werden! Das fordert die IG BAU in Mittelhessen. Allein im Kreis Gießen helfen laut Arbeitsagentur rund 420 Menschen beim Aussäen und Ernten. Und die würden bisher in den Gemeinschaftsunterkünften und beim Sammeltransport zum Feld nicht genügend geschützt sein. IG BAU-Bezirksvorsitzende Doris Hammes fordert deshalb verstärkte Arbeitsschutz- und Hygienekontrollen von den Behörden.

+++ Mehr Rechte für Geimpfte? +++

26.04.2021, 10:47 Uhr

Endlich wieder Shoppen ohne Termin und Friseur ohne Corona-Test? Solche Sonderrechte könnten bald für Geimpfte und Genese kommen. Zumindest diskutieren darüber heute Bund und Länder beim Impfgipfel. Und auch bei den Menschen in Gießen sind die Sonderrechte heute Gesprächsthema:

Sollten Geimpfte und Genese bald wieder mehr Rechte bekommen?

FFH hat sich bei den Gießenerinnen und Gießenern umgehört

+++ Notbremse an der Uni Gießen +++

26.04.2021, 07:51 Uhr

Wegen der hohen Inzidenz in Gießen (Stand 26.04.2021 laut RKI: 244,6) greift die Bundesnotbremse auch an der Uni: Die JLU hat bekanntgegeben, dass die Präsenz-Veranstaltungen der medizinischen Studiengänge, also Human-, Zahn- und Tiermedizin, nicht mehr vor Ort stattfinden. Ausgenommen sind Laborpraktika, das Praktische Jahr, der Forschungsbetrieb und Prüfungen. Und auch die Bibliotheken dürfen weiter geöffnet bleiben.

+++ Covid-Impfstoff in Marburg verschwunden +++

23.04.2021, 12:30 Uhr

In Marburg ist eine Transportkiste mit 50 Corona-Impfungen verschunden. Nach FFH-Informationen handelt es sich um Astra Zeneca Impfstoff. Die Polizei ermittelt nun, ob es sich um Diebstahl oder um einen Lieferfehler handelt, so Polizeisprecherin Yasmine Hirsch zu FFH. Der Impfstoff war Teil einer größeren Medikamentenlieferung, zu der nach FFH-Information auch Biontech-Impfstoff gehörte.

Lieferung kam nicht in der Apotheke an

Doch beim Adressaten, einer Marburger Apotheke, kam der Astra Zeneca-Impfstoff nicht an. Die Folge: In einer Marburger Hausarztpraxis konnte diese Woche weniger als geplant geimpft werden. Polizeisprecherin Yasmine Hirsch sagt zu FFH: Jeder kennt es, dass auch mal ein Paket nicht ankommt. Das kann Diebstahl sein, muss aber nicht, die Kripo wird das ermitteln." 

+++ Handball-Zweitligist TV Hüttenberg in Quarantäne +++

23.04.2021, 12:28 Uhr

Nach einem positiven Corona-Fall hat sich die komplette Mannschaft des Handball-Zweitligisten TV Hüttenberg am Freitag für zwei Wochen in eine häusliche Quarantäne begeben. In Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt seien alle Teammitglieder als Kontaktpersonen ersten Grades des betroffenen Spielers eingestuft worden, teilten die Hessen mit. Die kommenden zwei Spiele gegen den HSV Hamburg und ASV Hamm-Westfalen wurden abgesagt. "Absolute Priorität hat jetzt die Gesundheit der betroffenen Person. Wir hoffen geschlossen als Verein, dass es bei einem eher milden Verlauf bleibt und keine weiteren Ansteckungen stattgefunden haben", sagte Hüttenbergs Geschäftsführer Fabian Friedrich.

+++ Ferienfahrplanregelung in Gießen bleibt bis auf Weiteres bestehen +++

23.04.2021, 11:34 Uhr

Die Gießener Stadtbusse fahren bis auf Weiteres nach dem Ferienfahrplan. Grund dafür ist die Entscheidung der Politik, dass der Präsenzunterricht nach wie vor weitgehend ausgesetzt ist - mit Ausnahme der Abschlussklassen, teilten die Stadtwerke mit. In den kommenden Wochen beobachten die Stadtwerke Gießen (SWG) die Entwicklung natürlich sehr genau. „Sobald absehbar ist, dass morgens wieder viele junge Menschen pünktlich zur Schule müssen, kehren wir zur gewohnten Fahrplanregelung mit den üblichen Verstärkungsfahrten zurück“, kündigt Anne Müller-Kreutz, Leiterin Nahverkehr-Services bei den SWG, an.

+++ Limburg-Weilburg holt wieder Bundeswehr zur Hilfe +++

22.04.2021, 06:30 Uhr

In Limburg-Weilburg steigt die Corona-Inzidenz - am Mittwoch auf. Eine südafrikanische Variante des Virus ist im Kreis unterwegs, 13 Fälle wurden nachgewiesen, die Mutante gilt als besonders ansteckend. Der Kreis sagt: Bitte Kontakte reduzieren und hat die Bundeswehr zur Hilfe geholt, die bei der Kontaktnachverfolgung helfen soll.

Testpanne bei den Johannitern - 35 falsche Schnelltest-Ergebnisse

© dpa

+++ Fernwald und Gießen: Schnelltests liefern falsche Ergebnisse +++

20.04.2021, 16:00 Uhr

Testpanne bei den Johannitern im Landkreis Gießen. An den Testcentern in Reiskirchen, Gießen und Fernwald wurden am Wochenende 38 Menschen corona-positiv mit Antigentests getestet. Doch bei den darauf folgenden PCR-Tests bestätigten sich nur drei der Ergebnisse. 35mal gab es also ein falsches positives Ergebnis. In einem Facebook-Post räumte Johanniter-Mittlhessenvorstand Marco Schulte-Luenzum noch am Abend den Fehler ein. Jetzt erklärte er gegenüber FFH: "Wir haben an diesem Tag erstmals einen neuen Antigen-Schnelltest einer Gießener Firma eingesetzt. Der war auch zertifiziert und in der Praxis erprobt. Ich bitte die entstandene Verunsicherung vieler Menschen zu entschuldigen." Möglicherweise sei eine Charge fehlerhaft gewesen. 

Betroffene Testkits zurückgegeben

Die Johanniter Mittelhessen hätten sämtliche Testkits der betroffenen Firma zurückgegeben und nutzen nun einen anderen zertifizierten Schnelltest. Was den Johanniter-Vorstand bedrückt: Am Abend der Panne wurden Mitarbeiter der Johanniter vor dem Testcenter in Fernwald dann beschimpft. Dazu sagte Marco Schulte-Luenzum "Ich verstehe, wenn jemand sauer ist, wenn er ein falsches Ergebnis bekommt. Aber es ist nicht in Ordnung Ehrenamtliche zu beschimpfen."

Fernwälder solidarisch mit den Johannitern

Schulte-Luenzum schließt aber aus, dass die Mitarbeiter falsch getestet hätten. "Wir sind die Abläufe am Abend lange durchgegangen und der Test ist sehr einfach." Seine Bitte: Vertrauen Sie trotzdem den Tests, sie sind ein wichtiger Teil, um die Corona-Pandemie zu bewältigen. Was ihn freut: Am Dienstag seien viele Bürger zum Test gekommen, um den Johannitern im Landkreis Gießen ihre Solidarität, ihren Dank und ihr Vertrauen zu zeigen für die viele ehrenamtliche Arbeit zu zeigen. "Das tut gut," so Schulte-Luenzum. 

UPDATE: * Auffällig viele positive Schnelltests an einem unserer Teststandorte * (vgl. Post vom gestrigen Tage)

Gepostet von Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Mittelhessen am Montag, 19. April 2021

+++ Landkreis Gießen steigert Impftempo deutlich durch Überbuchungen im Impfzentrum +++

20.04.2021, 14:00 Uhr

Der Landkreis Gießen steigert durch Überbuchung das Impftempo. Udo Liebich, Leiter des Impfzentrums in Heuchheim sagt: "Unsere Bilanz vom Wochenede ist, dass die 25-Prozent-Überbuchung von AstaZeneca-Terminen wirkt und dazu führt, dass wir ziemlich genau den Impfstoff verimpfen können, der uns zur Verfügung steht. Dadurch können wir unser Impftempo deutlich steigern“. Generell gilt weiterhin: Sobald trotz Überbuchung AstraZeneca-Impfstoff übrig bleiben sollte, werden freie Termine täglich um 9 Uhr online unter https://corona.lkgi.de/impfen/impfbruecke/ freigeschaltet.

+++ Corona-Regeln gelten auch für Geimpfte +++

20.04.2021, 06:00 Uhr

Auch für Geimpfte gelten die Einschränkungen der Corona-Allgemeinverfügungen - das hat das Verwaltungsgericht Gießen entschieden. Das Gericht wies damit zwei Klagen gegen nächtliche Kontakteinschränkungen zurück. Die Richter sagen, weil die Datenlage zur Übertragung des Virus sei nicht ausreichend sei, könnten Geimpfte bei Schutzmaßnahmen noch nicht ausgenommen werden. Außerdem seien die Kontaktbeschränkungen nicht offensichtlich rechtswidrig. Die Kläger sind vollständig geimpft und fühlen sich in ihren Grundrechten eingeschränkt.

+++ 19 positive Schnelltests an Wetterauer Schulen +++ 

19.4.2021, 16:00 Uhr

In der Wetterau hat die Schule nach den Osterferien mit Corona-Selbsttests für alle Schüler und Lehrer in Präsenz begonnen. Das Ergebnis: 18 Schüler und ein Lehrer testeten sich selber positiv auf Corona. Auf die Antigen-Schnelltests folgen nun PCR-Tests. Alle Schüler sollen zunächst zweimal pro Woche getestet werden. Allerdings dürfen ohnehin nur die Schüler der Klassen eins bis sechs und der Abschlußklassen in die Schulen.

+++ Städte gedenken den Corona-Toten +++

19.04.2021, 06:56 Uhr 

Bundesweites Gedenken der Corona-Toten: An der Aktion haben sich gestern auch Städte in Mittelhessen beteiligt, etwa Marburg, Gießen und Limburg. Auf dem Limburger Hauptfriedhof steht seit gestern ein „Taschentuchbaum“ zur öffentlichen Anteilnahme, auf dem Gießener Kirchenplatz fand eine Gedenkfeier mit Hygienekonzept statt und in Marburg hat die Landrätin Kirsten Fründt in einer digitalen Gedenkveranstaltung zu den Hinterbliebenen gesprochen. Insgesamt sind in Hessen bisher fast 6.600 Menschen laut Robert-Koch-Institut im Zusammenhang mit Corona gestorben.

+++ Schulen bleiben im Kreis Marburg-Biedenkopf nach den Osterferien zu +++

16.04.2021, 17:04 Uhr 

Distanzunterricht auch für die Schülerinnen und Schüler im Landkreis Marburg Biedenkopf nach den Osterferien: Der Präsenzunterricht ist an allen Grundschulen, weiterführenden und beruflichen Schulen ausgesetzt. Ausgenommen sind die Abschlussklassen, teilte der Kreis mit. Die Abschlussprüfungen einschließlich der schriftlichen Abiturprüfung finden wie geplant statt. Die Regelungen zum Distanzunterricht gelten zunächst bis zum 30. April. In Kitas gilt laut Kreis grundsätzlich ein Betretungsverbot. Es gibt nur eine Notbetreuung. Wann Eltern diese in Anspruch nehmen können, darüber entschieden die jeweiligen Einrichtung, so der Kreis.

+++ Corona-Ausbruch in der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung +++ 

16.04.2021, 15:00 Uhr 

In der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen gibt es einen größeren Corona-Ausbruch. 185 Bewohner sind positiv getestet, weit über 200 müssen zusätzlich in Quarantäne. Deshalb werden gerade zwei Leichtbauhallen am Standort aufgebaut. Das soll helfen, dass positiv Getestete und Quarantäne-Gruppen räumlich getrennt bleiben können, so das Regierungspräsidium. Die Leichtbauhallen sind beheizt und bieten 18 große Räume. Das Land hatte auch schon Jugendherbergen für Flüchtlinge angemietet - doch die sind voll genauso wie die Starkenburg-Kaserne in Darmstadt. Die Inzidenz in Gießen liegt derzeit bei rund 300. 

+++ Lahn-Dill-Kreis läßt Schulen nach den Osterferien dicht +++

16.04.2021, 14:00 Uhr

Auch im Lahn-Dill-Kreis bleiben die Schulen dicht, das teilt Landrat Schuster am Freitag Mittag mit, auch wenn der Schritt sehr schwer fiele. Lediglich die Abschlußklassen dürfen weiter in Präsenz unterrichtet werden. Die Regelung gilt zunächst bis 6. Mai. Am Donnerstagabend hatte auch der Landkreis Limburg-Weilburg mitgeteilt, den Präsenzunterricht nach den Osterferien aussetzen zu wollen. 

+++ Distanzunterricht an den Schulen in Landkreis und Stadt Gießen ab Montag +++

15.04.2021, 17:37

Der Präsenzunterricht wird in Stadt und Landkreis Gießen an allen Grundschulen, weiterführenden und beruflichen Schulen ab Montag ausgesetzt - zunächst für eine Woche. Ausgenommen sind die Abschlussklassen, teilte ein Sprecher mit. Eine Notbetreuung werde angeboten.

+++ Kreis Marburg-Biedenkopf: Nachts nur noch Personen eines Hausstandes draußen  +++

15.04.2021, 15:39

Verschärfte Kontaktbeschränkungen im Kreis Marburg-Biedenkopf: Ab kommenden Montag düften sich nur noch Angehörige eines Hausstandes in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 05:00 Uhr im öffentlichen Raum aufhalten. Das teilte der Landkreis mit. Für den privaten Raum gelte dies als dringende Empfehlung. Und ein Alkoholverbot gelte an und in bestimmten Plätzen und Straßen in der Universitätsstadt Marburg, in der Stadt Stadtallendorf, in der Stadt Biedenkopf sowie in der Stadt Neustadt.

+++ Sonderimpftag mit Astrazeneca für alle über 70 Jahre +++

14.04.2021, 10:00

Wer über 70 Jahre ist und im Landkreis Limburg-Weilburg wohnen, kann sich am Samstag kurzfristig mit Atrazeneca gegen Corona impfen lassen. Das teilt der Landkreis gerade mit, es werde ein Sonderimpftag mit 600 Dosen organisiert. Allerdings müsse vorher online ein Termin unter https://www.terminland.de/limburg-weilburg/ gemacht werden. Außerdem müssen Betroffene krankenversichert sein in Deutschland - privat oder gesetzlich. 

+++ Spendenkörbe für Gießener Covid-Stationen +++

13.04.2021, 19:17

Mehr Solidarität für das Personal auf den Corona-Intensivstationen - das wünscht sich die Marburgerin Bettina Prinz. Die Anerkennung der Allgemeinheit gegenüber den Krankenhausmitarbeitenden sei nach den zahlreichen Applaus-Aktionen in der 1. Coronawelle schnell wieder verflogen. Um ihre Wertschätzung für die intensive Arbeit der vier Stationen an der Gießener Uniklinik auszudrücken, hat sie deshalb in ihrem privatem Umfeld Spenden gesammelt. Von dem Geld kaufte Bettina Prinz Getränke, Snacks und Gutscheine für zusammen 200 PflegerInnen, Reinigungskräfte und PhysiotherapeutInnen. Die 12 Spendenkörbe hat sie jetzt an das UKGM übergeben und sie sagt: "Danke, dass Sie alle hier Ihre Arbeit machen und das trotz weiterhin empörend schlechter Bezahlung und viel zu geringer gesellschaftlicher Anerkennung. Bitte nehmen Sie dies als Zeichen unserer Dankbarkeit und Solidarität und bleiben Sie bei Kräften."

© Bettina Prinz

Bettina Prinz übergibt die Spenden-Körbe an das UKGM-Personal

+++Lahn-Dill-Kreis setzt Ausgangssperre aus - vorübergehend +++

13.04.2021, 09:00 

Im Lahn-Dill-Kreis wir die nächtliche Ausgangssperre ab morgen, Dienstag, aufgehoben. Hierbei sind die 7-Tages-Inzidenzwerte von RKI und HLPUG ein maßgebliches Kriterium. dei seit einigen Tagen unter den Wert von 200 gefallen sind. Allerdings verzeichnet der Lahn-Dill-Kreis wieder steigende Inzidenzen und liegt auch schon aktuell wieder über der 200er Grenze - die Ausgangssperre könnte also schon bald wieder in Kraft treten.

+++ Freiwillige Astrazeneca-Impfung sehr nachgefragt+++

12.04.2021, 15:00 Uhr

Freiwillige Astrazeneca-Impfung sind im Kreis Gießen heiß begehrt! Innerhalb weniger Minuten seien laut Kreis 480 Termine an Freiwillige vergeben worden, die für abgesagte Astrazeneca-Impfungen einspringen. Ein Kreissprecher sagt, die Resonanz sei "ausgesprochen gut". So kann verhindert werden, dass der Impfstoff vernichtet werden muss, denn rund 30 Prozent der geplanten Impftermine in Gießen wird nicht wahrgenommen, sofern Astrazeneca gespritzt werden würde, heißt es vom Kreis. Der Kreis hatte hierzu auf einem Online-Buchungsportal Termine für "Ersatzimpflinge" aus den Gruppen 1 und 2 freigeschaltet.

+++ Freiwillige für Astrazeneca-Impfung +++

12.04.2021, 08:17 Uhr

Viele Hessen wollen den Corona-Impfstoff von Astrazeneca nicht. Immer häufiger werden deshalb Termine abgesagt. Rund 30 Prozent der Impftermine mit Astrazeneca würden aktuell hessenweit ausfallen, teilte der Kreis Gießen mit. Seit gestern gibt es dort deshalb das Online-Buchungsportal Impfbrücke: Wer sich aus den Gruppen 1 und 2 impfen lassen will, kann abgesagte Termine übernehmen.

+++ Drittes Corona-Semester startet +++

12.04.2021, 07:54 Uhr

In Hessen studieren hunderttausende junge Leute schon im dritten Semester digital. Viele haben ihre Uni praktisch noch nie von innen gesehen - wegen der Corona-Pandemie. Heute beginnen die Seminare und Vorlesungen für das Sommersemester. In Gießen haben wir die Studenten gefragt, was sie sich für das nächste maximal-digitale Semester von ihrer Uni wünschen?

+++ Bürgertests von CoviMedical vorerst eingestellt +++

09.04.2021, 11:33 Uhr

Vorerst keine Gratis-Corona-Tests mehr beim privaten Testzentrumsbetreiber CoviMedical – das Unternehmen aus Dillenburg wartet immer noch auf die Rückzahlung der Schnelltests. Mehr als 250.000 kostenlose Schnelltests haben die CoviMedical-Testcenter bisher deutschlandweit durchgeführt, was die Betreiber hohe Millionenbeträge koste, sagt mir der Pressesprecher. Das Geld musste CoviMedical bisher auslegen, die Kosten habe die Kassenärztliche Vereinigung noch nicht wie angekündigt zurückgezahlt, so der Sprecher weiter. Solange keine Bürgschaft erfolgt, werden nur noch bereits bestehende Buchungen an den insgesamt 18 Standorten im FFH-Land abgearbeitet. Das Unternehmen hofft, schnell wieder Gratis-Tests anbieten zu können. Außerdem betont CoviMedical: Kostenpflichtige PCR-Tests werden weiter durchgeführt, alle Standorte bleiben geöffnet.

+++ Corona-Ausbruch nach Party in Marburg-Biedenkopf +++

09.04.2021, 06:32 Uhr

Corona-Ausbruch in einer Wohngemeinschaft: Nach einer privaten Party mit mindestens 11 Gästen haben sich mehrere Personen mit Covid infiziert. Der Landkreis spricht aktuell von neun positiv getesteten Partygästen und dazu fünf Kontaktpersonen in Quarantäne. Betroffen sind vier Landkreise. Das Gesundheitsamt hat Schwierigkeiten, weitere Partygäste und Kontaktpersonen ausfindig zu machen, heißt es vom Kreis.

+++ Nächtliche Ausgangssperre im Landkreis Gießen aufgehoben +++

08.04.2021, 17:28 Uhr

Der Landkreis Gießen hebt die nächtliche Ausgangssperre auf - sie wird ab sofort nicht mehr umgesetzt. Der Verwaltungsstab des Landkreises hat die Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre heute beschlossen, nachdem der Landkreis Gießen am siebten Tag in Folge eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 200 aufweist, teilte ein Sprecher mit. Heute liegt sie bei 171,4. Das Gesundheitsamt habe demnach auch die Testbefunde berücksichtigt, die wegen der Osterfeiertage ausstanden.

+++ Siegen-Wittgenstein impft Feuerwehrleute ++

08.04.2021, 07:57 Uhr

Bei unseren Nachbarn im Landkreis Siegen-Wittgenstein in NRW werden die Feuerwehrleute geimpft. Rund 500 Einsatzkräfte bekommen in den kommenden zwei Wochen die Impfung mit BioNTech. Das teilt der Kreis mit. Erst einmal werden die geimpft, die Aufgaben im Bereich des Rettungsdienstes übernehmen – also zum Beispiel Helfer in medizinischer Einrichtungen mit einem direkten, unmittelbaren Patientenkontakt. Ebenfalls geimpft werden Feuerwehrkräfte, die die „öffentlichen Ordnung“ sicherstellen und demnach einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind, so der Kreis.

+++ Wetterau rutscht bei Corona-Inzidenz wieder unter 100 ++

07.04.2021

Der Landkreis Wetterau weist jetzt eine 7-tages-Corona-Inzidenz von 97,3 auf, die Tendenz geht also derzeit nach unten. Genauso im Lahn-Dill-Kreis oder auch im Kreis Marburg-Biedenkopf. Leicht steigend ist die Tendenz aber im Landkreis Gießen, obwohl dort eine nächtliche Ausgangssperre gilt. 

+++ Inzidenzen in Lahn-Dill und Limburg-Weilburg weiter besonders hoch +++

06.04.2021, 10 Uhr 

Im Lahn-Dill-Kreis, im Kreis Limburg-Weilburg und im Landkreis Gießen gelten wegen der Corona-Pandemie weiter nächtliche Ausgangssperren von 21 Uhr abends bis 5 Uhr früh. Begründet wird dies mit hohen Corona-Inzidenzen. Und ab heute tritt auch im Main-Kinzigkreis eine nächtliche Ausgangssperre in Kraft. In Limburg-Weilburg und im Lahn-Dill-Kreis sind die Corona-Inzidenzen mit 180 und 197 weiterhin am höchsten in Mittelhessen.

 

 

+++ Gießener Apotheker schreibt der Bundesregierung +++

01.04.21, 10:37 Uhr

Wie bekommen wir die Pandemie in den Griff? Das ist wohl weltweit die derzeit meistgestellteste Frage. Der Gießener Apotheker Thorsten Junk hat einen Vorschlag, den er kürzlich der Bundesregierung mitgeteilt hat. Statt in Schulen oder auf der Arbeit Schnelltests zu machen, um Coronafälle frühzeitig zu entdecken, sollte es einen deutschlandweit einheitlichen Test-Tag geben. Seine Idee: "Frau Merkel setzt sich Sonntagabend nach der Tagesschau hin, es gibt einen Livestream und ganz Deutschland testet sich mit ihr vor dem Fernseher Zuhause selbst." Alle positiv Getesteten würden dann erst einmal Zuhause bleiben. So könne man großflächig Infizierte finden und sie wären noch nicht vorher mit dem Schulbus unterwegs oder im gemeinsam genutzen Büro gewesen, so Junk im FFH-Interview. Und zu den Kosten sagt er: "Der Effekt wäre am Ende das, was daran noch Geld sparen würde, denn: was den Unternehmen finanziell schadet, sind die langen Lockdowns." Eine Antwort von der Bundeskanzlerin hat er auf seinen Vorschlag übrigens bisher noch nicht bekommen.

"Deutschland muss sich gemeinsam mit Frau Merkel testen"

Der Gießener Apotheker Thorsten Junk hat der Bundesregierung einen Vorschlag zur Eindämmung der Corona-Pandemie gemacht

+++ Nächtliche Ausgangssperre im Lahn-Dill-Kreis ab Freitag +++

31.03.21, 17:12 Uhr

Auch der Lahn-Dill-Kreis hat eine nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 5 Uhr beschlossen. Wie eine Sprecherin mitteilte, tritt sie am Freitag (2. April) um 0 Uhr in Kraft. „Insbesondere die nächtliche Ausgangssperre bedeutet eine drastische Einschränkung für unsere Bürgerinnen und Bürger – das ist uns bewusst“, so der erste Kreisbeigeordneter Roland Esch. „Sie stellt zu diesem Zeitpunkt allerdings eine weitreichende und wichtige Maßnahme in der Bekämpfung der Pandemie in unserem Landkreis dar“. Die Ausbreitung des Coronavirus, insbesondere der britischen und südafrikanischen Varianten, sei weiterhin flächendeckend und diffus Die Ausgangsbeschränkung gilt vorerst bis Ablauf des 23. Aprils 2021. 

+++ Nächtliche Ausgangssperre im Landkreis Limburg-Weilburg ab Freitag +++

31.03.21, 17:01 Uhr

Auch der der Kreis Limburg-Weilburg hat eine nächtliche Ausgangsbeschränkung von 21 bis 5 Uhr verhängt. Die gilt ab Freitag (2. April) um 0 Uhr. „Die stark steigenden Infektionszahlen in unserem Landkreis machen diese Einschränkungen leider notwendig. Um die dritte Corona-Welle zu brechen, müssen wir die Mobilität einschränken und Kontakte reduzieren“, betonte Landrat Michael Köberle. 

+++ Nächtliche Ausgangssperre im Landkreis Gießen ab Freitag +++

31.03.21, 12:54 Uhr

Der Landkreis Gießen verhängt erneut eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und 5 Uhr. Sie tritt am Freitag (2. April) um 0 Uhr in Kraft, wie aus der neuen Allgemeinverfügung hervorgeht. Diese Regelung gilt bis zum 21. April. Die nächtliche Ausgangssperre kann vorab aufgehoben werden, wenn die landkreisweite Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter 200 sinkt.

Mit diesem Schritt setzt der Landkreis eine Vorgabe aus der höchsten Stufe „schwarz“ des Eskalationskonzepts des Landes Hessen zur Eindämmung der Corona-Pandemie um, so ein Sprecher. Nächtliche Ausgangssperren zur Kontaktbeschränkung sind darin vorgesehen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei Tagen in Folge über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt.

+++ Schnelltest-Boom vor und an Ostern +++

31.03.21, 10:49 Uhr

Über Ostern zur Familie fahren: In Corona-Zeiten fühlen sich viele dabei mit Schnelltest sicherer. Deshalb ist vor und an den Feiertagen die Nachfrage nach den Gratis-Tests besonders hoch. Viele Zeit-Slots seien bereits ausgebucht, bestätigen Testzentrumsbetreiber, Apotheken und das DRK Kreisverband Marburg-Gießen auf FFH-Anfrage. Der private Testzentrumsbetreiber CoviMedical aus Dillenburg erwartet bei sich täglich bis zu 50.000 Schnelltests. Die Lahn-Apotheke in Gießen sagt: Bei uns ist seit letzter Woche für diese Woche alles ausgebucht, jetzt können BürgerInnen nur noch auf gut Glück vorbeikommen und notfalls dann einen Selbsttest für Zuhause mitnehmen. DRK Marburg-Gießen, Lahn-Apotheke und CoviMedical berichten trotz der vielen Tests trotzdem von einer geringen Positiv-Rate: CoviMedical spricht von 0,67 Prozent bei 110.000 Tests in der vergangenen Woche, in der Lahn-Apotheke sei es in den letzten 3 Wochen ein positives Testergebnis gewesen.

Apotheker Junk: "Wir testen im 2-3 Minuten Takt"

Thorsten Junk von der Lahn-Apotheke in Gießen am FFH-Mikro

Apotheker Junk: "Selbsttests sehr gefragt"

Thorsten Junk von der Lahn-Apotheke in Gießen am FFH-Mikro

+++ Wie regiert der Lahn-Dill-Kreis auf hohe Inzidenz? +++

31.03.21, 09:12 Uhr

Der Lahn-Dill-Kreis ist mittlerweile seit 5 Tagen in Folge über der 200er-Inzidenzmarke. Auf der Facebook-Seite des Landkreises zeigt sich: Viele BürgerInnen erwarten längst ein Statement zu den geplanten Einschränkungen und Maßnahmen. Doch der Krisenstab plant noch. Heute soll es eine Allgemeinverfügung geben, die endlich Aufschluss gibt, welche Schutzmaßnahmen kommen, heißt es vom Kreis bei Facebook.

+++ Impf-Turbo über Ostern in Siegen-Wittgenstein +++

31.03.21, 08:03 Uhr

Das Impfzentrum im Kreis Siegen-Wittgenstein in NRW wird über Ostern zusätzliche Impfstraßen öffnen. Mit zusätzlichem Person sollen während der üblichen Öffnungszeiten mehr über 80-Jährige und Personen mit Vorerkrankungen geimpft werden. Außerdem können sich jetzt Seniorinnen und Senioren anmelden, die jünger als 80 Jahre, aber älter als 70 Jahre alt sind.

+++ Corona-Fälle in Erstaufnahmeeinrichtung - 300 Bewohner in Quarantäne +++

30.03.21, 17:53 Uhr

Nach mehreren Corona-Infektionsfällen in der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen müssen rund 300 enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Bei einer Reihentestung in der Einrichtung seien insgesamt 27 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, teilte der Landkreis Gießen mit. Es handele sich um Asylsuchende, die sich nach der Ankunft in der Einrichtung in zwei Quarantänegruppen befänden. Das Gesundheitsamt stehe in Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Gießen. Als Betreiber der Erstaufnahmeeinrichtung müsse das Regierungspräsidium die Quarantänemaßnahmen vor Ort umsetzen müsse.

+++ Gießen zieht Ferien-Busfahrplan vor +++

30.03.2021, 05:58 Uhr

Ab heute fahren die Busse in Gießen anders! Weil wegen Corona die Schulen aktuell eh weitgehend geschlossen sind, haben die Stadtwerke den Ferien-Busfahrplan vorgezogen. Ab heute und bis zum 16. April gilt der angepasste Fahrplan. Wann Ihr Bus fährt, erfahren Sie hier.

+++ Lahn-Dill-Kreis: Impfzentrum an Ostern in Betrieb +++

29.03.2021, 16:04 Uhr

Die Impfungen gegen das Corona-Virus laufen am Impfzentrum in Lahnau auch über die Osterfeiertage wie gewohnt weiter. Von Karfreitag bis Ostermontag werden Menschen geimpft, die ihren Termin über das Land Hessen zugeteilt bekommen haben, teilte eine Sprecherin des Kreises mit. Zusätzlich finden an Ostersamstag und -sonntag Impfungen für Personal aus der Kindertagesbetreuung statt. Hierzu wurden jeweils 420 Personen, also insgesamt 840, zum Impfen eingeladen

+++ Nachrückliste für das Impfen in Limburg-Weilburg +++

29.03.2021, 15:09 Uhr

Damit vom begrenzten Impfstoff gegen Corona möglichst wenig verfällt, haben einige Impfzentren eine Nachrückliste. Dazu gehört auch der Kreis Limburg-Weilburg. Impfstoff, der wegen spontan abgesagten Impfterminen beispielsweise übrig bleibt, wird unter Berücksichtigung der bundesweiten Priorisierung an Nachrücker weitergegeben. Darunter zählen zum Beispiel Personen über 70 Jahren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie der Krankenhäuser oder aber Personen, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation und damit verbundenen medizinischen Maßnahmen nur innerhalb eines eng begrenzten Zeitraumes geimpft werden dürfen. Alle, die diese Voraussetzungen erfüllen, können sich vom Kreis über die Mailadresse standby@limburg-weilburg.de auf die Nachrückliste setzen lassen. Das garantiert aber keinen sofortigen Impftermin, so der Kreis.. 

+++ Weitere Testzentren im Kreis Gießen +++

29.03.2021, 07:55 Uhr

Kostenlose Schnelltests an noch mehr Orten im Landkreis Gießen: Sieben neue Corona-Schnelltest-Zentren sind ab heute geöffnet, teilt der Kreis mit. Tests sind damit nun in den Bürgerhäusern in Lich, Lollar-Ruttershausen, Langgöns und Biebertal-Rodheim möglich. Außerdem können Sie sich in der Volkshalle in Linden-Leihgestern, dem Kulturzentrum Buseck und in der Sporthalle Reiskirchen testen lassen. Eine Übersicht über alle Testzentren finden Sie hier.

+++ Landkreis Gießen entschärft Test-Pflicht wieder +++

26.03.2021, 20:52 Uhr

Der Landkreis Gießen entschärft seine heute erlassenen Corona-regeln wieder. Die Anordnung, man brauche ab Montag einen negativen Corona-Test, um in den Baumarkt, ins Fitnesstudio oder zum Friseur zu gehen werde zu einer dringenden Empfehlung.Das hat der Kreis mitgeteilt. Ein Grund: Die Test-Pflicht sei zu komplex zu dokumentieren. Infektiologisch sei der Test zum Beispiel vor dem Friseurbesuch dringend angeraten, so der Kreis.

+++ Im Kreis Gießen Friseurbesuche nur noch mit Coronatest +++

26.03.2021, 14:00 Uhr

Ab Montag sind Besuche beim Friseur oder im Fitnessstudio im Landkreis Gießen nur mit einem tagesaktuellen negativen Schnelltest möglich. Das hat eben der Landkreis Gießen verfügt. Landrätin Anita Schneider sagt: „Mit diesem Schritt soll verhindert werden, dass Personen ohne Symptome unerkannt Infektionen weitertragen“. Ausgenommen von der Regelung sind Geschäfte der Grundversorgung wie Lebensmittelmärkte oder Apotheken. Auch Geschäfte, die ausschließlich Click and Collect anbieten sind ausgenommen. Negative Tests sind jedoch notwendig für den Besuch von Gartenmärkten, Baumschulen, Blumenläden, Buchhandlungen sowie Bau- und Heimwerkermärkten - ebenso für Dienstleistungen der Körperpflege – einschließlich  Friseurbesuche – und Fitnessstudios. Der negative Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden, ein PCR-Testergebnis nicht älter als 48 Stunden sein. Kund*innen müssen ein Testat – also einen Nachweis über das negative Ergebnis zum Beispiel per E-Mail oder als Dokument – vorweisen. Die Verfügung gilt zunächst bis 18. April

+++ Präsenzunterricht an allen Schulen in Landkreis Gießen ab Montag ausgesetzt +++

25.03.2021, 17:51 Uhr

Der Präsenzunterricht an allen Schulen in Landkreis und Stadt Gießen wird ab Montag (29. März) ausgesetzt - bis zu den Osterferien. Das haben das Gesundheitsamt des Landkreises in Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt beschlossen, teilte ein Sprecher mit. Der Grund: Die steigenden Corona-Fallzahlen und die flächendeckende Verbreitung der hochansteckenden britischen Virusvariante.

+++ Präsenz-Ostergottesdienste in Limburg +++

25.03.2021, 17:32 Uhr

Präsenzgottesdienste an den Kar- und Ostertagen werden im Bistum Limburg möglich sein. Darauf haben sich die Spitzen der Länder Hessen und Rheinland-Pfalz und der Kirchen geeinigt. "Wir haben an Weihnachten und in den vergangenen Monaten erlebt, wie verantwortlich und umsichtig in unserem Bistum mit dem Gottesdienstbesuch umgegangen wird. Es gebe strenge Regeln, die auch an den Kar- und Ostertagen gelten und unbedingt zu beachten sind“, erklärt Sprecher Stephan Schnelle. Man habe erprobte Hygienekonzepte und bislang hätten Gottesdienste nicht zu einem gesteigerten Infektionsgeschehen beigetragen.

+++ Stadtbücherei Marburg muss wieder schließen +++

25.03.2021, 17:03 Uhr

Ab Montag (29. März) muss die Stadtbücherei Marburg im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erneut für den Publikumsverkehr schließen. Während der Schließung bietet die Stadtbücherei wieder einen kostenlosen Medienbestellservice für Selbstabholer*innen an. Nach jetzigem Stand kann sie Stadtbücherei ab dem 19. April wieder öffnen.

+++ Lahn-Dill-Kreis schafft Kontakt-Nachverfolgung nicht mehr +++

25.03.2021, 13:00 Uhr

Der Lahn-Dill-Kreis schafft es nicht mehr, die Kontakte von positiv getesteten Bürgern nachzuverfolgen. Das teilt der Landkreis jetzt mit und sucht deshalb dringend Personal. Aktuell gäbe es gut 1000 Infizierte und viele neue Fälle - heute/Donnerstag zum Beispiel 129. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes könnten die Infizierten zwar erreichen und beraten. "Alles darüber hinaus sein aber momentan nicht zu gewährleisten." Dabei käme eigentlich auf jeden Infizierten im Schnitt fünf direkte Kontaktpersonen, die sich ebenfalls sofort in Quarantäne begeben müssten. Dies gelte zum Beispiel für Haushaltsangehörige. Der Kreis sucht dringend neues Personal für die Kontaktnachverfolgung. Informationen und Bewerbungen unter www.lahn-dill-kreis.de/corona

+++ Kreis Limburg-Weilburg setzt auf Luca-App +++ 

24.03.2021, 10:00 Uhr

Der Kreis Limburg-Weilburg setzt ab sofort auf die Luca-App von Fanta-4-Sänger Smudo. Corona-Kontakte kann das Gesundheitsamt hierüber digital verfolgen. Der Landkreis fordert also alle Bürger*innen auf, die Luca-App herunterzuladen und zu nutzen. Auch der Landkreis Waldeck-Frankenberg setzt bereits auf die Luca-App. Auf FFH-Anfrage hieß es in den Landkreis Gießen, Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill - man überlege noch. Mehr über die Luca-App hier

+++ Inzidenz in Laubach liegt über 500 +++

23.03.2021, 09:00 Uhr 

Nachdem der Präsenzunterricht an den Laubacher Schulen bereits deutlich eingeschränkt wurde, richten Landkreis Gießen und DRK ab heute ein Schnelltestcenter in der Sport- und Kulturhalle ein. Termine gibt es online über www.testzentrum-drk.de sowie telefonisch über das Impflotsenteam des Landkreises. Ab Donnerstag gilt dann: In Läden, die über den Grundbedarf hinausgehen, darf in Laubach nur mit einem negativen Schnelltest eingekauft werden. "Sicherheit durch mehr Schnelltests war auch ein dringender Wunsch aus der Stadt Laubach“, erklärt Landrätin Schneider. Diese Regelung soll allerdings zunächst nur einige Tage gelten. 

Laubachs Bürgermeister: Familienfeier sorgte für Anstieg der Inzidenz

Peter Klug am FFH-Mikro

FFH-Reporter Lorenzo Rendón Valencia berichtet aus Laubach

© FFH

+++Überall öffnen Testcenter mit kostenlosen Angeboten +++

22.03.2021, 08:00 Uhr 

In viele hessischen Gemeinden und Städten öffnen spätestens heute Testcenter, die den Bürgern kostenlosen Corona-Antigentests anbieten: Zum Beispiel in Weilburg auf dem Kirchplatz, in Reichelsheim im Testcenter Nähe Florstädter Straße, im Testcenter Marburg am Aquamar oder in Bad Nauheim am Parkdeck des Sprudelhofes. Die Testcenter haben aber unterschiedliche Öffnungszeiten und manche verlangen vorab eine Online-Anmeldung. Viele Apotheken bieten ebenfalls kostenfreie Antigentests an. 

+++ Wetterau-Ärzte meinen: "Lage schlimmer als viele glauben" +++

19.03.2021, 10:00 Uhr

Nach Ansicht vieler Hausärzte in der Wetterau ist die Corona-Lage schlimmer als viele glauben möchten. Nach einer gemeinsamen Videokonferenz mit Landrat Weckler und Amtsarzt Merbs forden sie, die Corona-Quarantäne bei positiv Getesteten grundsätzlich auf drei Wochen zu verlängern. Grund: Die Mutante des Virus sei in den Schleimhäuten mittlerweile auch nach zwei Wochen oft noch nachweisbar. Amtsarzt Reinhold Merbs sagt: „Das war früher ganz selten der Fall. Kinder und Jugendliche haben es mit ihrem Immunsystem immer schnell geschafft, das Virus zu bekämpfen. Innerhalb weniger Tage war es dann schon nicht mehr nachweisbar." Mehr Infos hier

+++ Landkreis Gießen will Hausärzte in der Praxis impfen lassen +++

18.03.2021, 14:00 Uhr

Der Landkreis Gießen möchte alle Allgemeinarztpraxen, die es möchten, in die Impfstrategie einbeziehen. 20 Praxen haben bereits Interesse bei der kassenärztlichen Vereinigung angemeldet. In einem ersten Schritt wird die Leitung des Impfzentrums des Landkreises die Praxen, die ihr Interesse bekundet haben, zu einer Videokonferenz einladen, um die weiteren Schritte zu besprechen. Das Land Hessen sieht vor, dass die Praxen Impfstoff aus dem Kontingent der Impfzentren erhalten. Das bedeutet, dass im Impfzentrum selbst entsprechend weniger Impfungen erfolgen können, die stattdessen die Praxen eigenverantwortlich für ihren Patientenkreis organisieren.

nach oben