Nachrichten > Mittelhessen >

Weilburgerin veröffentlicht Buch über Peru-Reise

Von Weilburg nach Südamerika - Junge Frau schreibt Buch über Peru-Reise

© Hülsmann

Die 26-jährige Weilburgerin Hannah Hülsmann zeigt stolz ihr erstes eigenes Buch "Pachamama - Reise ins Unbekannte".

Von Mittelhessen aus ab nach Peru. Gewagt hat das Abenteuer Hannah Hülsmann aus Weilburg. Sie war mit 19 Jahren für einen Freiwilligendienst in einer Gastfamilie am anderen Ende der Welt. Ihre Erlebnisse dieser Zeit hat sie jetzt in dem Buch „Pachamama - Reise ins Unbekannte" geteilt.

Am anderen Ende der Welt

Knapp sieben Jahre ist die Reise von Hannah Hülsmann mittlerweile her. Im FFH-Interview erzählt sie, wie sehr sie der Tapetenwechsel geprägt hat. Von Mittelhessen ging es für die damals 19-Jährige nach dem Abi in die peruanischen Anden, um als Freiwillige bei einem Projekt zur Förderung sozial benachteiligter Kinder in einem Armenviertel in Cusco zu helfen. Warum ausgerechnet Peru? Das war Schicksal, sagt sie. Sie hat weder Verwandte in Peru noch irgendeinen anderen Bezug zu dem Land. "Die Verbindung ist magisch und rational gar nicht erklärbar", sagt die heute 26-Jährige am FFH-Mikro.

Schon als Kind vom Land fasziniert

"Ich habe mit 10 Jahren den Panflöten-Spieler in der Fußgängerzone gehört und das alles hat mich magisch angezogen", berichtet die junge Frau. Seitdem ist der Wunsch gewachsen, irgendwann mal das Mittelhessische Nest zu verlassen. "Ich habe dadurch gelernt, dass es immer richtig ist, seinem Herzen zu folgen. Ich war früher die größte Perfektionistin der Welt. Jetzt weiß ich: es werden immer unvorhersehbare Dinge geschehen!" Auch darüber schreibt sie schließlich in ihrem ersten eigenen Buch, das sie vor wenigen Tagen veröffentlicht hat.

Die wichtigste Erkenntnis der Reise?

Hannah Hülsmann am FFH-Mikro

Der Kern des Ganzen, auch wenn es vielleicht etwas spirituell klingen, mag es aber im Grunde genommen, dass es immer richtig ist, seinem Herzen zu folgen. Man kann noch so besessen. Und perfektionistisch Plan Ich war vor meiner Reise die größte Perfektionistin der Welt versuchen, Rationalisten aller Wege zu gehen. Aber es werden immer unvorhersehbare. Dinge geschah im Positiven wie im Negativen. Und man neigt eben dazu, schnell das Negative in sich in den Dingen der Welt zu sehen. Lässt man aber sich einfach mal von seiner Intuition treiben. Hört auf. Sein Herz folgt seinen Träumen. Lässt das Schicksal auch zu.

Dann wird es auch alles so kommen, wie es kommen soll. Und ich hab einfach dadurch gelernt, auf mein Herz zu hören, nicht perfekt sein zu müssen für mich und für andere,

Mittelhessen oder Peru?

Hannah Hülsmann auf die Frage, wo ihre Heimat ist

Also, das kann ich gar nicht entscheiden und will ich auch eigentlich gar nicht. Ich hab für mich erkannt, dass es für mich nicht diese eine Heimat gibt. Meine Heimat ist da, wo mein Herz ist. Und das ist zum Teil in Mittelhessen und zum Teil in Peru. Ich lieb den hessischen Ebbelwoi. Ich lieb aber auf den Peruanischen Cocktail Pisco Sauer früher, als ich noch als Jugendlicher in Mittelhessen gewohnt hab. Da wollte ich oben den raus in die große, weite Welt, aber Durch. Meine längere Abwesenheit jährt sich, hab als auch einige Jahre in der Stadt gewohnt. Hab ich erst erkannt, wie sehr ich Mittelhessen eigentlich vermisse. Nichtsdestotrotz habe ich auf jeden Fall auch in Peru Heimat gefunden. Und das Schöne am Reisen.

Und am Freisein ist er eben auch, dass sich dort sein kann, wo ich mich wohlfühle. Und das können auf viele verschiedene Orte sein. Zehn s beruhen sagenhaft. Schönes Land. Und ich kann nur jedem Mittelhessen oder jeder Mittelhessen empfehlen, sich einmal im Leben Peru anzuschauen.

Taschenbuch für alle mit Fernweh

Das Buch handelt von Hülsmanns persönlicher Entwicklung natürlich ebenso wie von den Erlebnissen der Reise in dieses für sie unbekannte Land. Das Buch richtet sich demnach an alle, die in ferne Länder reisen oder dies planen. "Das Buch ist für alle, die bereit sind, über den Tellerrand hinaus zu blicken und über den eigenen Schatten zu springen." Reine Unterhaltung ist der Reiseroman also laut der Autorin nicht, vielmehr soll es zum Nachdenken anregen. Wer Interesse hat oder noch die passende Lektüre für den Sommerurlaub sucht, kann „Pachamama - Reise ins Unbekannte" ab sofort als Taschenbuch oder E-Book in allen Buchhandlungen und online kaufen.

An wen richtet sich das Buch?

Dazu Autorin Hannah Hülsmann

Ein das Buch richtet sich eigentlich an alle, die in andere ferne Länder reisen, aber auch reisen möchten. Diesen Traum haben, die Abenteuerlust spüren und vor allen Dingen bereit sind, über den Tellerrand hinaus zu blicken und über den eigenen Schatten zu springen. Also des Buches, keine reine Unterhaltung, sondern man muss sich wirklich schon auch Gedanken machen. Und ich möchte auch wirklich zum Nachdenken anregen über die eigene Persönlichkeit über jagen Welt. Ich möchte mit meinem Buch eigentlich jeden inspirieren ermutigen, rauszugehen, die Komfortzone zu verlassen. Weil meiner Meinung nach kann man auf keine andere Weise wie dieser Art zu reisen, so stark als Mensch wachsen. Und wenn ich ein kleinen Teil dazu beitragen kann, dass Menschen ihrem Herz Folgen und die Träume leben und die Komfortzone zu verlassen, dann hab ich eigentlich alles erreicht, was ich gerne erreichen will.

Dominique Bundt

Reporterin
Dominique Bundt

Auch interessant
Auch interessant
    Reisen nach Griechenland Ab 1. Mai kein Impfnachweis mehr nötig

Ab dem 1. Mai müssen Reisende nach Griechenland keinen Impfnachweis mehr…

    Familien-Weltreise Mit dem Kinderwagen rund um die Welt

Von Australien bis Grönland mit vier kleinen Kindern: Drei Jahre lang ist diese…

nach oben