Nachrichten > Mittelhessen >

Einmalige Solar-Fassade an Marburger Radiologiezentrum

Leuchtturmprojekt in Marburg - Solar-Fassade an Radiologiezentrum

© Sonneninitiative Marburg

Das Solar-Haus am Marburger Bahnhof soll schätzungsweise 25 000 Kilowattstunden Strom im Jahr liefern 

Schwarz, gläsern, glänzend - und ein Beispiel für die Energiewende: Das schwarze Solar-Gebäude mit einer kompletten Photovoltaik-Fassade am Marburger Bahnhof ist wohl bundesweit einmalig und ein echter Hingucker. 

Das Gebäude beherbergt ein radiolodisches Zentrum. Das nennt sich nun augenzwinkernd Solarradiologie. Es sei ein einmaliges Leuchtturm-Projekt für die Stadt Marburg, hieß es bei der Einweihung. Das lange unansehnliche Gebäude sei energetisch saniert worden und habe nun eine moderne Energiefassade. Sie erzeuge Strom aus den in die Glasfassade integrierten Photovoltaik-Modulen. Nach Einschätzung von Ingenieur Christian Quast vom Verein Sonneninitiative würden jährlich 25 000 Kilowattstunden Strom erzeugt - der Jahresverbrauch von 4-5 Haushalten. 

Beispiel für repräsentative Gebäude in ganz Deutschland

Das Projekt soll als Leuchtturmprojekt der urbanen Energieerzeugung Schule machen und zeigen, dass Photovoltaik nicht immer auf Dächern liegen und nicht unschön aussehen muss.

© Sonnenintiative

Die alte hellbraune Fassade der Solar-Radiologie am Marburger Bahnhof 

Sanierung kostete drei Millionen Euro

Ebenso spannend wie Architektur und Technik ist die wirtschaftliche Konzeption: Bürger:innen konnten Module erwerben. Sie erhalten für den in das Netz der Stadtwerke Marburg eingespeisten Strom eine Vergütung, die höher ist als im Erneuerbare-Energien-Gesetz garantiert. Die Stadtwerke verkaufen den Strom an das radiologische Zentrum. So wird die Anlage finanziert, die etwa drei Millionen Euro gekostet hat.

Radiologiezentrum nutzt auch die Abwärme der Geräte

Professor Bien, Neuroradiologe und Betreiber des Radiologischen Zentrums sagt: „Neben der Wiederverwendung der Abwärme der radiologischen Geräte ist die Energieerzeugung der zweite Baustein, die Klimawirkung der Geräte zu reduzieren.“ 

Anne Schmidt

Leiterin Studio Mittelhessen
Anne Schmidt

Auch interessant
Auch interessant

In Marburg-Ockershausen hat offenbar ein Feuerteufel sein Unwesen getrieben:…

Hessische Kita-Eltern aufgepasst! Es gibt eine große Online-Befragung, die für…

Klatsche für die Koalition. Mit 51,8 Prozent der Stimmen haben die…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop