Nachrichten > Mittelhessen, Wiesbaden/Mainz, Südhessen, Top-Meldungen, Osthessen, Nordhessen, Rhein-Main >

Bürgermeisterwahlen in Hessen: Ergebnisse für Ihre Gemeinde

Super-Wahl-Sonntag in Hessen - Hier die Ergebnisse für Ihre Gemeinde

In ganz Hessen finden am Sonntag Bürgermeisterwahlen statt.
© dpa

In ganz Hessen fanden am Sonntag (12.03.) Bürgermeisterwahlen statt (Symbolbild).

Super-Wahl-Sonntag in Hessen: Neben der OB-Wahl in Kassel und der Landratswahl im Rheingau-Taunus-Kreis gab es im ganzen FFH-Land Bürgermeisterwahlen. 

In insgesamt 19 Städten und Gemeinden durften die Wahlberechtigten an die Urnen gehen.

Nordhessen

Gleich in mehreren nordhessischen Kommunen wurde ein neuer Rathaus-Chef gesucht. Neben der OB-Wahl in Kassel ging es auch in Bad Zwesten, Fuldabrück und Wolfhagen darum, wer künftig an der Spitze der Stadtverwaltung steht. In allen drei Orten trat er amtierende Bürgermeister nicht mehr zur Wahl an.

In Bad Zwesten (Schwalm-Eder) tritt der Amtsinhaber Michael Köhler (FDP) nach vier Amtszeiten nicht mehr zur Wahl an. Für das Amt in der Gemeinde am Rande des Kellerwalds stellten sich Martin Stöckert (43, SPD) und Achim Siebert (42, unabhängig) zur Wahl. Rund 3.000 Einwohnerinnen und Einwohner konnten ihre Stimme abgeben. Wahlsieger wurde der unabhängige Achim Siebert mit 58,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung in Bad Zwesten lag bei 60,6 Prozent.

Drei Bewerber in Fuldabrück

In Fuldabrück (Landkreis Kassel) sind drei Kandidatinnen und Kandidaten ins Rennen gegangen: Steffen Kaiser (29, SPD), Andreas Damm (44, unabhängig), und Anja Nicole Hentschel (57, unabhängig) kämfpten um den Einzug ins Rathaus. Gut 7.200 Menschen waren wahlberechtigt. Die Ergebnisse: Kaiser (41,8 Prozent) und Damm (41,9 Prozent) gehen in die Stichwahl, die Einzelbewerberin Hentschel holte bei der Bürgermeisterwahl 16,2 Prozent. In Fuldabrück lag die Wahlbeteiligung bei 56,9 Prozent.

Stichwahl auch in Wolfhagen

Auch in Wolfhagen (Landkreis Kassel) entscheidet sich in einer Stichwahl, wer Nachfolger von Amtsinhaber Reinhard Schaake wird. Der 63-Jährige tritt nach vier Amtszeiten nicht mehr an. Jens Vial (47, SPD), Jens Kühle (56, BWB) und Dr. Dirk Scharrer (56, unabhängig) standen als Kandidaten bereit. Jens Vial holte 35,4 Prozent der Stimmen, Dirk Scharrer 43,2 Prozent, Jens Kühle 21,4 Prozent. Vial und Scharrer gehen gehen in die Stichwahl. Etwa 10.000 Personen durften in der Fachwerkstadt im Habichtswald wählen. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,3 Prozent.

Alle Infos zur OB-Wahl in Kassel

 

Paukenschlag bei OB-Wahl Geselle geht nicht in Stichwahl in Kassel

Paukenschlag bei der Oberbürgermeisterwahl in Kassel: Amtsinhaber Christian…

Osthessen

In Alheim (Hersfeld-Rotenburg) wurde mit Spannung erwartet, wer ins Rathaus einzieht: Im November hat Bürgermeister Jochen Schmidt (54, parteilos) ein Abwahlverfahren angenommen - ihm war Inkompetenz vorgeworfen worden.

Übergangs-Bürgermeister wird gewählt

Seitdem hat der Erste Beigeordnete Dr. Andreas Brethauer (40, SPD) das Amt übernommen - und wird es auch behalten. Brethauer setzte sich mit etwa 63 Prozent gegen Mitbewerber Martin Stückrad (42, parteilos) mit rund 37 Prozent durch. Rund 3.000 Menschen durften in der Gemeinde an der Fulda wählen - die Wahlbeteilugung lag bei 66,1 Prozent.

Mittelhessen

In Mittelhessen wurde in vier Kommunen ein neues Stadtoberhaupt gewählt.

Bürgermeisterwahl in Weilburg

In Weilburg (Limburg-Weilburg) wurde Amtsinhaber Dr. Johannes Hanisch (38, CDU) mit 76,3 Prozent wiedergewählt. Der Wirtschaftswissenschaftler will vor allem die Stadtentwicklung in der ehemaligen Residenzstadt vorantreiben. Gegen ihn trat Jan Kramer (SPD) an. Der Vermessungstechniker holte 23,7 Prozent der Wählerstimmen. Die Wahlbeteiligung in der Stadt an der Lahn: 44,6 Prozent.

Neuer Bürgermeister für Lahnau

In Lahnau (Lahn-Dill-Kreis) hat sich Christian Walendsius (SPD) gegen Amtsinhaberin Silvia Wrenger-Knispel (CDU) durchgesetzt. Der 43-jährige Diplom-Verwaltungswirt wurde auch von den Grünen unterstützt, er gewann die Bürgermeisterwahl mit 52,5 Prozent, Wrenger-Knispel holte 47,5 Prozent der Stimmen. Rund 52,1 Prozent der Wahlberechtigten haben sich an der Bürgermeisterwahl in Lahnau beteiligt.

Umstrittener Ex-Bürgermeister in Linden

In Linden (Landkreis Gießen) sind rund 10.000 Menschen wahlberechtigt. Das Streitthema in der Stadt: Die Personalnot in der Stadtverwaltung. Der alte Bürgermeister Jörg König ist im Dezember zurückgetreten - und so einem Abwahlverfahren zuvorgekommen. Gegen ihn wurde wegen Untreue ermittelt, die Staatsanwaltschaft Gießen hat das Verfahren gegen ihn inzwischen aber eingestellt

Stichwahl auch in Linden

Insgesamt vier Kandidatinnen und Kandidaten haben sich für die Wahl in Linden aufstellen lassen: Fabian Wedemann (CDU, 46,8 Prozent) und Dennis Dern (Grüne, 25,0 Prozent) gehen in die Stichwahl. Außerdem waren Lale Sahin (21,0 Prozent ) und Sandra Herrmann (7,1 Prozent) als unabhängige angetreten. Wahlbeteiligung in Linden: 48,6 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Staufenberg

In Staufenberg ist der neue Bürgermeister der alte: Amtsinhaber Peter Gefeller (SPD) wurde mit 58,1 Prozent wiedergewählt. Die weiteren Ergebnisse: Thomas Heidlas (CDU) bekam 36,2 Prozent und Gerhard Amend (unabhängig) 5,6 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung in der Burgenstadt lag bei 49,8 Prozent.

Rhein-Main

Auch in Rhein-Main fanden Bürgermeisterwahlen statt: Drei Kommunen haben neue Rathaus-Chefs gesucht.

In Neu-Anspach (Hochtaunuskreis) gehen die beiden Kandidaten Birger Strutz (CDU, 45,3 Prozent) und Thomas Pauli (SPD, 41,7 Prozent) in die Stichwahl, der unabhängige Mitbewerber Gerd Hillen bekam 12,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung in der Hessenpark-Stadt lag bei 50,9. Prozent  In Weilrod gewann der einzige Kandidat Götz Esser 82,5 Prozent der Stimmen - bei einer Wahlbeteiligung von 45,9. Und in Mühlheim (Kreis Offenbach) gewann der Einzebewerber Dr. Alexander Krey mit 50,0 Prozent, er lag vor Harald Winter von der SPD (44,9 Prozent) und Helge Kuhlmann von der PARTEI (5,0 Prozent). Die Wahlbeteiligung in Mühlheim: 40,3 Prozent.

Wiesbaden/Mainz

In Geisenheim (Rheingau-Taunus) wurde der aktuelle Bürgermeister Christian Aßmann (unabhängig) mit 84,7 Prozent der Wählerstimmen wiedergewählt. Er sitzt seit November 2017 im Rathaus der Hochschulstadt am Rhein und hatte keine Gegenkandidaten. Die Wahlbeteiligung in Geisenheim lag bei 43,4 Prozent.

Südhessen

In Südhessen fanden sechs Bürgermeisterwahlen statt.

In Bischofsheim (Kreis Groß-Gerau) traten vier Bewerberinnen und Bewerber an: Lisa Gößwein (SPD), Ingo Kalweit (CDU), Roman Fliedner (parteilos), und Andrea Steingötter (parteilos) kämpften um den Platz im Rathaus. Für Ingo Kalweit und Lisa Gößwein geht's in die Stichwahl: Der amtierende Bürgermeister Kalweit gewann 43,4 Prozent - Gößwein 45,5 Prozent. Die Einzelbewerber Fliedner und Steingötter lagen bei 3,3, bzw. 7,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung in der Gemeinde auf der Mainspitze lag bei 50,5 Prozent.

In Dieburg (Darmstadt-Dieburg) hat der amtierende Bürgermeister Frank Haus (unabhängig) sein Amt gegen Mitbewerber Thorsten Winkler (CDU) verteidigt: Haus lag bei 73,6, Winkler bei 26,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung in Dieburg: 48,4 Prozent

Drei Wahlen im Kreis Bergstraße

Bei der Bürgermeisterwahl in Heppenheim (Kreis Bergstraße) wurde der amtierende Bürgermeister Rainer Burelbach (CDU) mit  74,0 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Er trat an gegen Saskia Böhm-Fritz (Tierschutzpartei, 19,8 Prozent) und Peter Janßen (Wählergemeinschaft Leben im Zentrum, 6,1 Prozent) an. Die Wahlbeteiligung in der Kreisstadt lag bei 36,8.

In Wald-Michelbach konnte sich der aktuelle Bürgermeister Sascha Weber (SPD) mit 59,1 Prozent halten, er setzte sich gegen die unabhängige Heike Langer (34,7 Prozent) und Jörg Maletz (BFW, 6,0 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung in Wald-Michelbach lag bei 50,8 Prozent.

In der Gemeinde Abtsteinach wurde die amtierende Bürgermeisterin Angelika Beckenbach (unabhängig) mit 92,5 Prozent wiedergewählt - sie trat als einzige Kandidatin zur Wahl. In der Odenwaldgemeinde lag die Wahlbeteiligung bei 55,1 Prozent. 

Bürgermeisterwahl im Odenwald

In Fränkisch-Crumbach (Odenwaldkreis) hat Herausforderer Matthias Horlacher (SPD) die Wahl gewonnen: Er lag mit 51,4 Prozent knapp vor Bürgermeister Eric Engels (CDU, 48,6 Prozent).

Jan Heinemann

Redaktion
Jan Heinemann

Auch interessant
Auch interessant

Schrecklicher Unfall an Pfingstmontag: Am Abend  kommt es auf der B 54 zu einem…

Nach einem schweren Wasserschaden, verursacht durch Starkregen in der Nacht vom…

Im Rheingau-Taunus-Kreis gehen die Bürgermeister auf die Barrikaden. Die Kassen…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop