Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen >

Verwaltungsgericht hält Gießener Verkehrsversuch für rechtswidrig

Umstrittener Verkehrsversuch - Stadt Gießen setzt auf Erfolg vor VGH

Gießener Anlagenring
© HIT RADIO FFH

Am ersten Tag der Umbaumaßnahmen gab es auf dem Gießener Anlagenring ordentlich Verkehrsprobleme.

Paukenschlag im Zusammenhang mit dem großen Gießener Verkehrsversuch am Anlagenring: Dieser könnte abgeblasen werden, bevor er richtig gestartet ist. Das Verwaltungsgericht hält den Verkehrsversuch nämlich für rechtswidrig. Dagegen hat die Stadt nun Beschwerde eingelegt.

Bürgermeister Alex Wright sagte dazu heute (Dienstag) auf einer Pressekonferenz: "Wir werden wie vom Gericht gewünscht nachweisen, dass für Radfahrer eine "einfache Gefahrenlage" auf dem Anlagenring besteht. Das zeigen schon die Unfallzahlen. Jeder dritte schwerverletzte Unfallteilnehmer auf dem Anlagenring ist ein Radfahrer."

Gießens Bürgermeister Alex Wright will den Umbau des Anlagenrings fortsetzen

"Wir waren von dem Urteil überrascht und werden nun darlegen, dass der Anlagenring eine "einfache Gefahrensituation" für Radfahrer darstellt. Wir werden den Umbau zunächst fortsetzen."

© HIT RADIO FFH

Richter sehen gesetzliche Voraussetzungen für Versuch nicht erfüllt

In seinem Beschluß hatten die Richter argumentiert, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für den großangelegten Verkehrsversuch nach aktueller Kenntnislage nicht vorlägen. Zu diesem Beschluss kam das Verwaltungsgericht durch den Eilantrag von zwei Anwohnern, die ursprünglich gegen drei neue Straßenschilder im Zusammenhang mit dem Verkehrsversuch vorgehen wollten.

Stadt setzt Baumaßnahmen zunächst fort

Bürgermeister Wright kündigte an, den geplanten Umbau des Anlagenrings weiter fortzusetzen. Er rechne mit einer baldigen Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes, da es sich ja um ein Eilverfahren rechne. Die Stadt gehe davon aus, dass der Verkehrsversuch am Ende fortgesetzt werden würde. Allerdings werde die Stadt ab sofort auch den Rückbau planen.

Radfahrer müssten künftig auf dem Anlagenring geschützt werden

Sollte der Verkehrsversuch auch vor dem Verwaltungsgerichtshof scheitern, müsste die Stadt über andere Möglichkeiten nachdenken, für ausreichend Schutz der Radfahrer auf dem Anlagenring zu sorgen. Dies würde bedeuten, entsprechend markierte Radfahrstreifen einzurichten.

 

Umstrittenes Projekt in Gießen Versuch macht City-Ring zur Einbahnstraße

Heute ist auf dem Gießener Anlagenring in der City die Umbauphase für einen…

Eilantrag während der Umbaumaßnahmen

Die Anwohner störten sich an der neuen Beschilderung in Seitenstraßen vom Anlagenring, welcher im Rahmen des Verkehrsversuch für Autofahrer zur Einbahnstraße werden soll. Aktuell laufen dazu die ersten Umbaumaßnahmen. Seit Beginn der Umbaumaßnahmen am 19. Juni ist die bisher geltende Einbahnstraßenregelung in der Braugasse aufgehoben. Außerdem ist die Landgrafenstraße als Sackgasse beschildert.

Anwohner wehren sich gegen Straßenschilder

Weiterhin änderte die Stadt Gießen die Richtung der Einbahnstraßenregelung in der Senckenbergstraße. Diese Regelungen sollen über die Zeit der Umbaumaßnahmen hinaus auch während des Verkehrsversuchs ab September 2023 fortgelten. Die Stadt Gießen begründete die neuen Straßenschilder mit Arbeiten im Straßenraum. Die Anwohner argumentierten dagegen, es handele sich bereits um Umleitungen für den Verkehrsversuch - für den eine plausible Datengrundlage fehle.

Stadt soll Schilder abbauen

Das sahen auch die Richter so: Allein die Vermutung, der Anlagenring werde künftig vermehrt von Radfahrern genutzt, reiche hierzu nicht aus. Das Gericht sagt deshalb: Die Stadt muss die Schilder wieder abbauen, sofern das Urteil rechtskräftig wird. Die Stadt kann jetzt zwei Wochen lang Beschwerde beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel einlegen. Auf FFH-Nachfrage sagt uns die Stadt, man prüfe derzeit den Gerichtsbeschluss.

Straßenschilder rechtswidrig, Verkehrsversuch wohl auch

Ein Gerichtssprecher erklärte HIT RADIO FFH, dass beim Prüfen der Rechtmäßigkeit der Straßenschilder die Rechtswidrigkeit des gesamten Verkehrsversuchs festgestellt wurde. Gegen den wurde allerdings nicht geklagt. Bei dem Verkehrsversuch sollen Autos in Gießen künftig nur noch die äußeren Fahrspuren des Anlagenrings um die Gießener Innenstadt nutzen können. Die inneren Spuren gehören dann Fahrradfahrern, Fußgängern und dem Busverkehr. Wie FFH berichtete, haben im Juni mit den Straßensperrungen die Vorbereitungen für das Projekt begonnen.

Dominique Bundt

Redakteurin
Dominique Bundt

Auch interessant
Auch interessant

Die Giessen 46ers und ihr Geschäftsführer Jonathan Kollmar gehen ab dem 1.…

In Hessen fahren während der Sommerferien weniger Busse und Bahnen. Das teilen…

Spielplätze in Gießen entdecken - dazu ruft die Ferien-Aktion des…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2024
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop