Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen, Wirtschaft aktuell >

Nicht wettbewerbsfähig: Buderus Edelstahl in Wetzlar vor Verkauf

Standort nicht wettbewerbsfähig - Buderus Edelstahl in Wetzlar vor Verkauf

Buderus Edelstahl in Wetzlar soll verkauft werden.
© dpa

Der österreichische Stahlkonzern ist von der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland nicht mehr überzeugt: Buderus Edelstahl in Wetzlar soll verkauft werden.

Paukenschlag für die Wirtschaft in Mittelhessen: Der österreichische Stahlkonzern Voestalpine plant den Verkauf seines deutschen Tochterunternehmens Buderus Edelstahl im mittelhessischen Wetzlar.

Außerdem werde das Geschäft mit Komponenten für die Automobilindustrie in Deutschland weiter restrukturiert, teilte der Konzern in Linz mit. Die Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill spricht von einem Warnsignal für die Bundesregierung.

Sinkende Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland

Voestalpine reagiere mit diesen Schritten den wirtschaftlichen Abschwung und die sinkende Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland, hieß es aus der Unternehmenszentrale. Einen Zeitplan für den Verkauf von Buderus Edelstahl gebe es nicht, doch Gespräche mit Interessenten seien bereits angelaufen, hieß es.

IG Metall: Verkauf wird nicht leicht

Die plötzliche Verkaufsabsicht überrascht die Region, vor allem der Zeitpunkt, sagt Stefan Sachs, Chef der IG Metall Mittelhessen im FFH-Gespräch: "Die Kollegen sind sauer. Jedes Staubkorn in dem Betrieb ist sauer." Gleichzeitig sei einzuräumen, dass Voestalpine mit Buderus Edelstahl Wetzlar Verluste in Millionenhöhe eingefahren habe. "Jetzt einen seriösen Käufer zu finden, der bereit ist die notwendige hohe Millionensumme zu investieren, wird schwer." 

Dietmar Persch, GF der IHK Lahn-Dill sieht eine Schwächung des Wirtschaftsstandortes

"Es liegt nicht an der Innovationskraft der Unternehmen sondern an der Wirtschaftspolitik. Stellen Sie sich vor, man hätte Carl Benz vor 150 Jahren gesagt, was er alles nicht darf. Er hätte niemals das Auto erfunden."

© HIT RADIO FFH

IHK Lahn-Dill: "Wir müssen das Steuer herumreißen"

In einer ersten Stellungnahme zeigt sich die Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill entsetzt, Hauptgeschäftsführer Dietmar Persch sagt: „Die ausbleibende Kursänderung in der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung hat in Mittelhessen einen ersten prominenten Rückzug gefordert." Es sei ein Warnsignal, so Persch. "Das Problem sind nicht Fachkräftemangel, Bürokratie oder Energiepreise, sondern die falsche Wirtschaftspolitik an sich."

Was wird aus 1.250 Mitarbeitern?

Buderus beschäftigt nach eigenen Angaben rund 1.250 Mitarbeiter, die jährlich etwa 300.000 Tonnen Rohstahl produzieren. Der Jahresumsatz beläuft sich auf rund 350 Millionen Euro. Nach Angaben aus der Voestalpine haben die Auswirkungen Coronakrise und der Krieg in der Ukraine dem Tochterunternehmen zugesetzt.

Die IHK Lahn-Dill sorgt sich um den Abgang von Big Playern aus Mittelhessen

"Diese Big Player sind hervorragende Ausbildungsbetriebe für unsere Region. Sie bringen regelmäßig beste Prüfungsergebnisse hervor. Ihr Abgang würde jungen Menschen Perspektiven in Mittelhessen nehmen."

© HIT RADIO FFH

Bereits andere Standorte in abgebaut

Voestalpine produziert auch Metallteile für die Autoindustrie an mehreren Standorten in Deutschland. Bereits im Januar wurde der Verkauf des Standortes im baden-württembergischen Nagold bekannt gegeben. Zusätzlich sei der Abbau von Personal in der deutschen Automobil-Sparte von Voestalpine im Gange.

Automobilzulieferer in Deutschland nicht ausgelastet

Dieser Prozess werde weitergeführt, aber aus heutiger Sicht bald abgeschlossen sein, hieß es aus dem Konzern. Konkrete Zahlen wurden nicht genannt. Voestalpine passe sich an die "strukturelle Unterauslastung der Automobilzulieferindustrie in Deutschland" an, teilte das Unternehmen mit. Voestalpine erwartet, dass der Verkauf von Buderus und die Restrukturierung im Automobilsektor das Betriebsergebnis einmalig mit etwa 410 Millionen Euro belasten wird.

 

Hightech-Messe in Wetzlar "KI wird unser Doing verändern"

In Wetzlar ist die Hightech-Messe W3+ Fair in der Buderus-Arena gestartet.

Anne Schmidt

Leiterin Studio Mittelhessen
Anne Schmidt

Auch interessant
Auch interessant

Bei einem Dachstuhlbrand in Wetzlar-Niedergirmes ist eine Person leicht verletzt…

Carsten Braun der bisherige Bürgermeister von Driedorf, wird neuer Landrat im…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2024
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop