Nachrichten > Osthessen >

Hitze in der Region: Vogelsbergkreis gibt Tipps

Hitze in der Region - Vogelsbergkreis gibt Tipps

Der Sommer ist da: Es wird heiß in den kommenden Tagen, auch in Osthessen: Mehr als dreißig Grad soll es geben. Der Vogelsbergkreis appelliert deshalb an die Bürgerinnen und Bürger, auf sich, aber auch auf andere zu achten. 

„Für viele Menschen bedeutet das eine große gesundheitliche Gefahr. Unsere Mittelgebirgslandschaft versprach eigentlich immer mildere Temperaturen im Sommer, doch auch bei uns zeigen sich gravierende Veränderungen“, sagt Dr. Jens Mischak, Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent. Gemeinsam mit Ina Stein, Gesundheitskoordinatorin in der Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung, stellt er ein Informationsplakat zum Umgang mit Hitze vor. Dieses ist Teil einer Informationskampagne zu Prävention und Gesundheitsförderung des Gesundheitsamtes. Daten des „Versorgungs-Report: Klima und Gesundheit“ aus 2018 zeigten, dass die hitzebedingte Hospitalisierungsrate in der Altersgruppe der über 65-Jährigen im Vogelsbergkreis etwa 40 Prozent über dem Bundesschnitt lag. „Mit vielen kleinen Maßnahmen kann man jedoch die Gefährlichkeit der Hitze reduzieren. Bereits mit wenig Aufwand lässt sich viel erreichen“, merkt Ina Stein an.

Trinken, trinken, trinken - und weitere Tipps

Der wohl älteste und doch so wichtige Ratschlag im Hitze-Schutz-Baukasten: etwa zwei bis drei Liter Wasser, Saftschorlen oder ungesüßten Tee pro Tag trinken. „Denn nur mit ausreichend Flüssigkeit kann der Körper die Wärmeregulation über die Haut gut bewerkstelligen“, weiß die Expertin. Außerdem verliert man beim Schwitzen wichtige Mineralstoffe, die man über die richtigen Getränke wieder aufnehmen kann, fügt Stein an. „Gerade ältere Menschen verspüren oft weniger Durst. Ein Trinkprotokoll, eine Erinnerungsfunktion auf dem Handy oder eine Eieruhr sowie eine griffbereite Wasserflasche können helfen, ausreichend Flüssigkeit zur Gewohnheit zu machen", informiert die Gesundheitskoordinatorin. Leichte Speisen entlasten den Körper zusätzlich. „Auch flüssigkeitsreiche Nahrungsmittel wie Wassermelone, Pfirsiche, Salatgurken oder Nektarinen können die Flüssigkeitsbilanz verbessern“, sagt Stein. Ein weiteres gut bewährtes Mittel: den Körper gezielt kühlen. Mit feuchten Tüchern, kühlen Fuß- und Duschbädern oder einer Sprühflasche zum Benetzen von Armen, Nacken, Gesicht oder Beinen. Der nächste Punkt auf der Hitzeschutz-Agenda ist, in der Wohnung für kühlere Verhältnisse zu sorgen. „Zwar ist das in Dachgeschosswohnungen herausfordernd, doch das Ziel sollte eine Temperatur unter 26 Grad Celsius sein“, sagt die Expertin. „Am besten morgens früh oder nachts lüften und Vorhänge, Rollläden und Fensterläden geschlossen halten“, fügt sie an. Denn nur so kann sich der Körper – gerade auch im Schlaf – von den Strapazen der Hitzeregulation erholen. Guter Schlaf ist wichtig, und falls möglich sollte zum Schlafen in kühlere Räume gewechselt werden – leichte Decken und Schlafkleidung sind Pflicht. „Auch eine Wärmflasche mit kaltem Wasser kann im Bett angenehm sein“, sagt Stein. Um den Körper zu schonen sollte besonders tagsüber – dort wo es möglich ist – auf belastende Aktivitäten verzichtet werden. „Es ist besser, diese in die kühleren Morgenstunden zu verlegen. Mittags sollte man nach Möglichkeit Schatten suchen, luftige Kleidung tragen, Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 verwenden und eine Kopfbedeckung tragen“, rät die Gesundheitskoordinatorin.

Auch auf andere achten!

Abschließend macht Stein auf die wichtigste Vorsichtsmaßnahme aufmerksam: „Sehr genau auf sich selbst und andere achten!“ Denn bei Erschöpfung, Kopfschmerzen, Übelkeit, Kurzatmigkeit, Verwirrtheit, Schmerzen, Muskelschmerzen erhöhter Temperatur oder Fieber ist große Vorsicht geboten. „Es kostet nichts, bei den Eltern oder Großeltern nachzufragen, ob sie genügend trinken oder bei alleinstehenden Nachbarn nachzufragen, wie es ihnen geht. Mit einem wachsamen und fürsorglichen Blick auf unsere Mitmenschen können wir gemeinsam dafür sorgen, dass alle sicher und gesund durch die Hitzewelle kommen“, macht Stein abschließend deutlich.

Olaf Brinkmann

Leiter Studio Osthessen
Olaf Brinkmann

Auch interessant
Auch interessant

Wie hoch sind die Wohnungsmieten im Vogelsbergkreis und welche Kosten gelten als…

Die unerwartete Sommerhitze Anfang April sorgt im Tierpark Görlitz für freudige…

Auch am Montag wird es wieder warm - teils sogar regelrecht heiß. Temperaturen…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop