Nachrichten > Rhein-Main >

Kostenlos und on demand: Autonome Elektrobusse in Frankfurt-Riederwald

Kostenlos und on demand - Autonome Elektrobusse in Riederwald

Zwei Easy-Busse sind nun in Frankfurt-Riederwald unterwegs.
© HIT RADIO FFH

Zwei Easy-Busse sind nun in Frankfurt-Riederwald unterwegs.

Sie fahren, wann ich es will und sind auch noch kostenlos: In Frankfurt-Riederwald gibt’s jetzt zwei selbstfahrende Elektrobusse.

Es gab schon ähnliche Testprojekte in Hessen – zum Beispiel am Kloster Eberbach, in Bad Soden-Salmünster oder auf dem Gelände der Wiesbadener Helios-Kliniken. "On demand" (auf Abruf) und selbstfahrend - und das im öffentlichen Straßenverkehr: Das gemeinsame Projekt von RMV, VGF und traffiQ sei das erste dieser Art in Hessen, wie traffiQ-Projektleiter Kai Dietel betont.

2,7 Kilometer lange Strecke

Die "Easy"-Busse sind in Frankfurt auf einer 2,7 Kilometer langen Strecke unterwegs - vom Engelsplatz bis zur Inselinstraße. In diesen Mini-Bussen gibt es sechs Sitzplätze. Es fährt immer noch ein VGF-Mitarbeiter mit, der im Notfall eingreifen kann: Ein sogenannter "Operator". 

Menzel: "Sehr, sehr viele Fahrgäste"

"Die Resonanz ist schon relativ gut", sagt VGF-Betriebsleiter Markus Menzel.

Also noch mal so schaut ist die Resonanz schon relativ gut. Wir haben sehr, sehr viele Fahrgäste wärmer festgestellt, dass es in bestimmten Zeitraum und anteilig auch schon bevorzugte Linien gibt. Aber wie man hier Wald feststellt, ist vor allem jede Fahrt zum Netto hier unten doch ne Sehr, sehr willkommene Vat.

Menzel: "Besondere Geschichten erlebt man hier häufig"

Betriebsleiter Markus Menzel am FFH-Mikro

Na ja, mal so besondere Geschichten erlebt man ja häufig nur. Also viele Öle. Sind dieser dieser doch neuen Technologie? Erst mal ihr Gegenüber, nicht so ganz aufgeschlossen, aber dennoch Versuchs bereit und sind immer sehr, sehr stark daran interessiert. An Mamas in den Test runden schon gemerkt, wie viele Fragen ja, aus der Bevölkerung kam, wie viele Leute uns gefragt. Mann geht 's denn endlich los? Wann kann man damit fahren. Also dat meschugge. Mehr geht es doch Interesse da und auch 'n, großes Vertrauen in die Technologie. Was uns natürlich als Betreiber natürlich auch sehr Freudner

© HIT RADIO FFH

Fahrten zum Supermarkt sind beliebt

"Also, wenn man so schaut, ist die Resonanz schon relativ gut. Wir haben sehr, sehr viele Fahrgäste. Wir haben auch festgestellt, dass es einen bestimmten Zeitraum und auch schon bevorzugte Linien gibt. Vor allem jede Fahrt zum Netto, ist eine sehr, sehr willkommene Fahrt", sagt VGF-Betriebsleiter Markus Menzel am FFH-Mikro.

Per App oder Telefon bestellen

Der Easy-Bus ist zwei Meter breit, drei Meter hoch und vier Meter lang. Er fährt mit bis zu 20 km/h und scannt seine Umgebung bis zu 200 Meter weit. Er orientiert sich an Häusern, Bäumen und Laternen. Die Busse fahren von Montag bis Samstag – von 8 bis 16 Uhr. Den Bus können Sie einfach mit der RMV-App „Easy“ oder per Telefon (069/24248024) bestellen. Das Testprojekt läuft bis Juli 2023 und wird von der EU gefördert.

Mehr Infos zu den selbstfahrenden Elektrobussen auf Abruf

© HIT RADIO FFH
Auch interessant
Auch interessant
    VW ID. Buzz: Ist der Neue der beste Bulli?

VW nimmt einen neuen Bulli in die Modellpalette auf: den ID. Buzz. Er erweitert…

    Baerbock zu Besuch in Neu-Delhi: Diese 4 Themen bestimmen die indisch-deutschen Gespräche

Baerbock ist auf einem zweitägigen Besuch in Indien. Im Fokus der Gespräche…

  49-Euro-Ticket soll erst im April kommen

Das bundesweit gültige 49-Euro-Ticket für den Nahverkehr soll voraussichtlich…

nach oben