NachrichtenMagazin >

Hausmittel zum Stärken der Immunabwehr

Erkältungen im Herbst vorbeugen - Gute Hausmittel fürs Immunsystem

© Pexels

Der Winter kommt und damit auch die Erkältungswellen. Ihr wollt eurem Körper etwas Gutes tun und nicht direkt flach liegen? Mit ein paar kleinen Veränderungen in eurem Alltag stärkt ihr euer Immunsystem. Wusstet ihr schon das Singen vor Krankheit schützt?

Stress reduzieren

Menschen die ständig gestresst sind haben einen erhöhten Stresshormonspiegel. Dadurch wird das Immunsystem geschwächt und ist somit anfälliger für Krankheiten.

Verzicht auf Alkohol und Rauchen

Schädlichen Substanzen aus dem Alltag sollten dringend vermieden werden. Alkohol blockiert Rezeptoren, die das Abwehrsystem benötigt. Nach dem Konsum kann euer Immunsystem also leichter angegriffen werden. Der Zigarettenrauch trocknet Schleimhäute aus, wirkt krebserregend und schwächt den Körper.

Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist das Wichtigste wenn es ums Immunsystem geht. Für Vitalstoffe sind gelbe, orange, rote und grüne Gemüse super. Diese regen die Bildung weißer Blutkörperchen an, die wiederum bei der Abwehr helfen. Unter elementare Nährstoffe fallen Zink, Selen, Jod und Eisen. Außerdem braucht unser Körper Vitamine, die beispielsweise Orangen, Grapefruit und dunkle Beeren liefern. Aber auch Gemüsesorten die Brokkoli, Pilze und Tomaten beinhalten wertvolle Vitamine. Fast Food hingegen kann das Immunsystem schwächen. Der Grund? Zu viel Fett, zu viele Kalorien. Der übermäßige Genuss kann Entzündungen im Körper hervorrufen. 

Sauna und kalte Duschen

Das Wechselduschen bezeichnet die Prozedur abwechselnd warm und kalt zu duschen und trainiert die Immunabwehr. Eng damit verwandt ist die Sauna, dort findet eine sogenannte Schwitzkur statt. Der Körper lernt, sich länger warm zu halten und warme Körper werden weniger krank.

Genug Trinken

Damit der Körper reibungslos funktioniert, benötigt er mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag. Die Schleimhäute bleiben so feucht; im trockenen Zustand vermehren sich Bakterien nämlich besser. Wichtig ist, dass ihr den ganzen Tag über regelmäßig trinkt und nicht die zwei Liter direkt am Morgen wegpumpt und dann den ganzen Tag nichts mehr trinkt. Ungesüßte Kräutertees eignen sich besser als Kaffee.

Lachen und singen

Lachen baut Cortisol ab - das durch Stress produziert wird und das Immunsystem bei der Arbeit stört. Optimismus und gute Laune helfen also tatsächlich. Wenn einem mal nicht zu Lachen zumute ist, hilft übrigens singen. Forscher stellten fest, dass nach einer Runde Gesang mehr Antikörper im Körper vorhanden sind.

Frische Luft und Sonne

In der Sonne kann der Körper Vitamin D produzieren und unterstützt damit das Immunsystem. Außerdem ist regelmäßiger Sport von Bedeutung: Er hilft dem Stoffwechsel und sorgt für einen normalen Blutdruck.

Ausreichend Schlaf

Wenn ihr weniger erkältet sein wollt, dann geht ruhig mal früher ins Bett. Oder schlaft länger. Denn wer zu wenig schläft, fängt sich schneller mal eine Erkältung ein. Sieben bis acht Stunden Schlaf sollten es täglich sein, wer weniger als sechs Stunden schläft, erhöht sein Risiko um das Dreifache.

Rezept für Ingwer-Shots Gesund durch die kalte Jahreszeit

Ingwer-Shots haben in den letzten Jahren die Regale der Supermärkte erobert. Zum…

Lieber Natur statt Pillen Vitamin-Getränke zum Selbermachen

Das Wetter wird kalt und nass und schon liegen die ersten im Bekanntenkreis mit…

Selbsttest habe ich Grippe oder Erkältung?

Inhalt wird geladen
Auch interessant
Auch interessant
    Sauna, Vitamin C und mehr Erkältungsmythen aufgedeckt

Wer flach liegt, vertraut auf die kuriosesten Tipps, um schnell wieder auf die…

Abnehmen und kein Muskelkater Sauna-Mythen: Was ist wirklich dran?

Stimmt es, dass man eine Erkältung in der Sauna loswerden kann? Wir klären für…

    Seltener krank werden: Mit diesen Hygiene-Tipps für den Alltag klappt's!

Die Krankheitszeit ist in vollem Gange, doch du selbst kannst das Risiko dich…

nach oben