NachrichtenMagazin >

Bist du geladen? Diese Tricks helfen

Elektrostatik - Bist du geladen? Diese Tricks helfen

Manchmal ist man geradezu "elektrisch" - man fasst irgendwas an und bekommt eine gewischt, man zieht einen Pulli übern Kopf und die Haare stehen zu Berge. Gerade jetzt im Winter blitzt es häufig, wenn wir Auto, Heizung, Türgriff oder Mitmenschen berühren. Der Grund: Wir sind elektrostatisch aufgeladen. 

Trockene Luft, falsche Schuhe, Bürostuhlrollen an Teppichböden, Ärmel an Schreibunterlagen oder Pulli 1 an Pulli 2 - wenn sich Dinge aneinander reiben, baut sich eine elektrische Ladung auf. Wird die mangels Luftfeuchtigkeit oder Erdung nicht direkt wieder abgebaut, dann knisterts irgendwann, wenn man das nächste geerdete oder größere stromleitende Teil berührt.

Spürbar ist das ab 3.500 Volt, kann hochgehen bis zu 20.000 Volt - klingt viel und gefährlich, ist aber nicht gesundheitsbedrohend sondern nur lästig.

Damit das nicht passiert: Unsere TOP Tipps gegen die kleinen Elektroschocks:

Tipp1: Luftfeuchtigkeit erhöhen
Hauptgrund ist die trockene Luft im Winter. Bei nur 10 bis 20 % Luftfeuchte kann schon das Hantieren mit einer Plastiktüte Ladungen bis zu 20.000 Volt erzeugen - bei schwülen 65 bis 90 % Luftfeuchte reicht's nur für 1200 Volt - die spürt man gar nicht. Altes Hausmittel: Schale mit Wasser auf die Heizung oder auch mal Wäsche in der Wohnung trocknen.

Tipp 1: Dresscode beachten!
Reiben künstliche Stoffe oder Wolle aneinander, laden wir uns auf. Mit Baumwolle passiert das nicht.

Tipp 2: Gummisohlen meiden!
Keine Gummisohle – keine Isolation. Der Körper entlädt sich ständig über den Boden und es kann sich keine größere Ladung aufbauen - wir bekommen keinen Schlag. Ledersohlen sind zum Beispiel eine gute Alternative.

Tipp 3: Bewusst entladen!
Wer oft kleine Stromschläge bekommt, der kann sich aus Prophylaxe bewusst entladen. Dafür legt man öfter mal die komplette Handfläche auf einen Metallschrank oder eine Heizung. Je größer dabei die entladende Fläche ist, desto schmerzfreier ist die Prozedur.

Bekommst du auch oft Stromschläge und was machst du dagegen? Hast du noch Tipps?

Das Anti-Blitz-Gadget

© amazon

Für ganz Vorsichtige gibt’s im Netz sogenannte Antistatik-Schlüsselanhänger. Diese greift man auf der einen Seite, die andere Seite des Anhängers hält man an einen großen metallischen Gegenstand. So entlädt man sich mithilfe des kleinen Anhängers - im Schlüsselanhänger leuchtet sogar noch kurz ein Lämpchen - und der Stromschlag bleibt einem erspart. Jetzt bei Amazon bestellen

Lustig dabei: Der automatisch aus dem (vermutlich) Chinesischen übersetzte Beschreibungstext: "Erbaut im Licht, leuchtet es wenn es während der statischen Entladung kraftvoll ist." - das hat doch Poesie.

nach oben