Nachrichten > Sport, Top-Meldungen, Südhessen >

0:1-Niederlage gegen Heidenheim: Darmstadt steigt ab

0:1-Niederlage gegen Heidenheim - Darmstadt 98 steigt aus der Bundesliga ab

Jetzt steht es fest: Darmstadt 98 steigt aus der Fußball-Bundesliga ab. Die Lilien verlieren gegen Heidenheim mit 0:1 und können jetzt rechnerisch nicht mehr den Relegationsplatz oder gar das rettende Ufer erreichen.

Die Hessen blieben damit im 13. Heimspiel in Folge sieglos. Das Tor für die Gäste aus Baden-Württemberg, die damit praktisch gerettet sind, erzielte Nikola Dovedan (90.).

Fernie: "Lieberknecht soll Trainer bleiben"

Der neue Sportliche Leiter der Darmstädter, Paul Fernie, machte vor dem Spiel gegen Heidenheim klar, dass aus Sicht des Clubs Torsten Lieberknecht auch in der 2. Liga Trainer bleiben soll. "Es gibt gar keine Fragezeichen von meiner Seite aus, was Torsten betrifft momentan. Wir haben relativ schnell auf Augenhöhe eine Beziehung aufgebaut. Wir reden oft, und die Gespräche waren bis jetzt nur positiv. Ich freue mich, mit ihm weiterzuarbeiten", sagte Fernie beim Streamingdienst DAZN.

Lilien geben alles

An der kämpferischen Einstellung mangelte es den Darmstädtern vor 17 416 Zuschauern gegen Heidenheim jedenfalls nicht. "Für uns geht es darum, dass wir weiter diese Haltung zeigen wollen", sagte Lieberknecht vor dem Anpfiff. Und seine Spieler ließen diese Haltung auf dem Platz nicht vermissen. Trotz der vor der Partie nahezu aussichtslosen Situation hielten die Lilien mit den Heidenheimern von Anfang an mit.In der 5. Minute hatte Darmstadts Fabian Nürnberger die erste gute Gelegenheit der Partie. Sein Abschluss rauschte knapp über das Gehäuse der Gäste.

Auch Gäste wenig effizient

Auch die Heidenheimer näherten sich so langsam an. Erst ging ein Schuss von Tim Kleindienst knapp am Tor vorbei (16.), dann entschärfte Darmstadts Torwart Marcel Schuhen einen Kopfball von Patrick Mainka mit einem tollen Reflex (26.).Fast im Gegenzug verpasste Nürnberger nach starkem Dribbling und Vorarbeit von Luca Pfeiffer erneut die Führung (27.). Der Schuss des Mittelfeldspielers verfehlte abermals das Tor von Heidenheims Keeper Kevin Müller nur knapp. Auch bei den Heidenheimern ließ die Effizienz im ersten Durchgang zu wünschen übrig. Aus aussichtsreicher Position setzte Angreifer Marvin Pieringer seinen Versuch neben das Tor (37.).

Fritsch: "Wir brechen nicht auseinander."

Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch im Gespräch mit FFH-Reporter Michael Maxen.

Schuhen: "Die Fans hätten Bundesliga verdient!"

Darmstadt-Keeper Marcel Schuhen nach dem Spiel im gespräch mit FFH-Reporter Michael Maxen.

© HIT RADIO FFH

Spätes Gegentor besiegelt Abstieg

Die Darmstädter gaben nicht auf und starteten mit viel Schwung in die zweite Halbzeit. Müller klärte einen Schuss vom Tim Skarke gerade noch so zur Ecke (46.). Danach übernahmen die Heidenheimer die Kontrolle. Schuhen parierte einen wuchtigen Schuss von Kleindienst (58.). In der 66. Minute war es wieder Nürnberger, der die Führung der Lilien auf dem Fuß hatte. Seinen Freistoß kratzte Müller aus dem Winkel. Auch Oscar Vilhelmsson scheiterte aus spitzem Winkel am starken Torhüter des FCH (76.). Dovedan schockte die Hausherren dann spät.

Nochmal Spannung im Abstiegskampf

Es war ein echter Abstiegskrimi, denn bevor die Partie im Stadion am Böllenfalltor überhaupt angepfiffen wurde, sah es lange Zeit danach aus, dass Darmstadt schon abgestiegen sein könnte. Denn Mainz lag gegen Köln bis zur 95. Minute vorne und wären so nicht mehr einzuholen gewesen. Doch dann glich Köln aus und für die Darmstädter kam ein Fünkchen Hoffnung zurück. Aber: Um den Abstieg noch einmal vertagen zu können, hätten die Lilien unbedingt einen Sieg gegen Heidenheim gebraucht. Mit der Niederlage steht jetzt bei noch drei verbleibenden Partien mit Darmstadt 98 der erste Absteiger fest.

Mainz auf Relegationsplatz

Der FSV Mainz 05 hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga somit einen Befreiungsschlag verpasst. Die Rheinhessen belegen nun den Relegationsrang. Der Mainzer Vorsprung auf den Vorletzten aus Köln beträgt weiter fünf Punkte.

Lieberknecht: "Wir sind mit Würde abgestiegen."

Lilien-Trainer Torsten Lieberknecht spricht nach dem Spiel über den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga.

© HIT RADIO FFH
Inhalt wird geladen
Auch interessant
Auch interessant

Debakel für Darmstadt 98 im vorerst letzten Bundesliga-Heimspiel: Nach dem…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop