Nachrichten > Top-Meldungen, Rhein-Main >

Rodung im Fechenheimer Wald: Hunderte protestieren in Frankfurt

Rodung im Fechenheimer Wald - Haben Aktivisten Luxusautos zerstört?

© dpa

Teilnehmer halten während einer Demonstration für den Erhalt des Fechenheimer Waldes und gegen den Bau des Riederwaldtunnels in Frankfurt Schilder hoch.

Im Frankfurter Osten spitzt sich der Streit um ein Waldstück zu, das einem Autobahndreieck weichen soll. Mehrere hundert Menschen haben in Frankfurt gegen die geplante Rodung im Fechenheimer Wald protestiert.

"Wald statt Asphalt", skandierten sie immer wieder, und "Fecher bleibt". Dem geplanten Ausbau der A66 mit dem Riederwaldtunnel könnten dort rund 1000 Bäume zum Opfer fallen. In Redebeiträgen vor Beginn der Kundgebung wurde auf die bereits hohe Kohlendioxidbelastung und die schlechte Luftqualität in der Mainmetropole hingewiesen. Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf rund 400.

Verschlechterung des Stadtklimas befürchtet

Die Zerstörung eines durch hohe Biodiversität geprägten Waldgebietes drohe das Stadtklima weiter zu verschlechtern, hieß es mit Blick auf die zahlreichen Hitzetage in den vergangenen Sommern. Da der Fechenheimer Wald nach Einschätzungen von Wissenschaftlern bis zu 6000 Jahre alt sei, handele es sich um einen unwiederbringlichen Verlust.

Solidarität mit Aktivisten

Mit ihrem Protest solidarisierten sich die Demonstranten mit den Aktivisten, die mit Besetzungen in dem betroffenen Waldgebiet die Rodung verhindern wollen. Mittlerweile ist das Waldstück von den Behörden offiziell gesperrt und darf nicht mehr betreten werden. Die Räumung wird in der kommenden Woche erwartet.

Angriff auf Autohaus im Zusammenhang mit Protesten?

Möglicherweise im Zusammenhang mit dem Konflikt um den Wald steht die Zerstörung von 14 hochwertigen Fahrzeugen in dem nahegelegenen Autohaus "Hessengarage". Wie die Polizei bestätigte, gibt es auf der linken Plattform "Indymedia" ein Bekennerschreiben mutmaßlicher Angreifer. Diese erklärten, die Ansätze der "Letzten Generation" oder "Ende Gelände" zwar nicht vollständig zu teilen, sich aber "als unbekannte Kompliz*innen im Kampf gegen die Zerstörung des Planeten" zu sehen. Die Ermittlungen zu der Tat in der Nacht auf Donnerstag laufen.

 

Fechenheimer Wald geräumt Keine Aktivisten mehr in den Bäumen

Der Fechenheimer Wald ist geräumt. Bis heute hatte noch eine Handvoll…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop