Nachrichten > Top-Meldungen, Rhein-Main >

Arbeitslosigkeit in Hessen: Ausblick nach leichtem Anstieg düster

Ausblick für Hessen düster - Leichter Anstieg bei Arbeitslosigkeit

© dpa

Die Arbeitslosenzahlen sind im Juni im Vergleich zum Vormonat um etwa 550 Personen angestiegen. Demnach waren diesen Monat insgesamt 178.620 Personen arbeitslos gemeldet. Für die kommenden Monate erwartet die Bundesagentur für Arbeit dann saisonbedingt einen weiteren Anstieg (Symbolbild).

Die Zahl der Arbeitslosen in Hessen ist im Vergleich zum letzten Monat leicht auf rund 178.620 Personen gestiegen, gab die Bundesagentur für Arbeit an. Demnach seien in diesem Monat etwa 550 Personen mehr arbeitslos gemeldet gewesen als noch im Mai.

Die Arbeitslosenquote hingegen ist gleich geblieben bei 5,1 Prozent und damit um 0,5 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Dr. Frank Martin, Leiter der Regionaldirektion Hessen, kennt die Gründe für den Anstieg: „Die bundesweit zu beobachtenden rezessiven Tendenzen machen auch vor dem hessischen Arbeitsmarkt nicht halt".

Stellenmeldungen seit einem Jahr rückläufig

Weiter wirkten sich laut Dr. Frank Martin die wirtschaftlichen Folgen des Ukrainekriegs sowie die Energiekrise auf die hessischen Betriebe aus. "Seit einem Jahr sind die Stellenmeldungen rückläufig und der Bestand der offenen Stellen sinkt kontinuierlich. Für die nächsten beiden Monate erwarten wir zusätzlich einen saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosigkeit in Hessen".

Zahl arbeitender Ukrainer mehr als verdoppelt

Die Integration von Ukrainerinnen und Ukrainern auf dem hessischen Arbeitsmarkt gelinge laut der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur hingegen gut. Seit dem letzten Jahr habe sich demnach die Zahl der beschäftigten Ukrainerinnen und Ukrainer mehr als verdoppelt.

Offenbach mit höchster Arbeitslosenquote

Nur die Landkreise Fulda (3,2 Prozent) und Waldeck-Frankenberg (3,8 Prozent) lagen demnach hessenweit im Juni mit ihren Arbeitslosenquoten unter der 4-Prozent-Marke. Insgesamt vierzehn der 26 hessischen Kreise und kreisfreien Städte lagen mit ihren Arbeitslosenquoten unterhalb der Hessenquote von 5,1 Prozent.

Die höchsten Arbeitslosenquoten haben die Städte Offenbach (8,5 Prozent), Kassel (8,0 Prozent) und Wiesbaden (7,8 Prozent)

Auch interessant
Auch interessant

Die CSU will die Aufnahme eines Jobs zur Bedingung machen, damit…

Deutschland gehört zu den zehn besten Ländern beim Thema Gleichberechtigung.…

Schlechte Stimmung am Arbeitsplatz? Laut einer Befragung des…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop