Nachrichten > Top-Meldungen, Rhein-Main >

Drohne sorgt für Ausfälle und Verspätungen am Frankfurter Flughafen

Ausfälle und Verspätungen - Drohne am Frankfurter Flughafen gesichtet

Eine Drohne hat am Frankfurter Flughafen für Ausfälle und Verspätungen gesorgt (Symbolbild).
© dpa

Eine Drohne hat am Frankfurter Flughafen für Ausfälle und Verspätungen gesorgt (Symbolbild).

Zwei Mal ist am Frankfurter Flughafen eine Drohne gesichtet worden, knapp 40 Minuten musste deshalb am Donnerstagabend der Flugbetrieb eingestellt werden. Die Auswirkungen waren auch am Freitag noch spürbar, wie der Betreiber Fraport mitteilte.

Wegen erwarteter längerer Wartezeiten wurden Passagiere aufgerufen, den Status ihres Fluges zu checken und frühzeitig zum Flughafen zu kommen. Am Donnerstagabend waren erhebliche Verzögerungen im Betriebsablauf die Folge, wie das hessische Wirtschafts- und Verkehrsministerium mitteilte.

40 Minuten lang keine Starts

Ab 20.19 Uhr konnten den Angaben zufolge wegen der Drohnensichtung am größten deutschen Flughafen keine Flugzeuge mehr starten, von 20.32 Uhr bis 21.08 Uhr sei der Flugbetrieb komplett eingestellt worden. Betreiber Fraport berichtete von 20 Annullierungen, von denen aber nicht bei allen klar sei, ob die Drohnensichtung der Grund war.

Auch Landungen nach 23 Uhr

Es kam zu Verspätungen, dafür mussten mehrere Ausnahmegenehmigungen für die Zeit nach 23 Uhr erteilt werden. Am Flughafen gelten zwischen 23 und 5 Uhr Nachtflugbeschränkungen. 32 Flugzeuge seien umgeleitet worden, konnten teilweise später aber doch noch in Frankfurt landen, berichtete das Ministerium. Laut Fraport wurden auch Flüge auf Freitag verschoben, weshalb mit erhöhten Fahrgastaufkommen gerechnet wurde.

Drohnenflüge in der Nähe von Flughäfen verboten

In Deutschland sind Drohnenflüge in der Nähe von Start- und Landebereichen von Flughäfen verboten - es muss mindestens ein Abstand von 1,5 Kilometer eingehalten werden. Ein Sprecher der für den Flughafen zuständigen Bundespolizeidirektion sagte, eine Drohne habe am Donnerstagabend nicht sichergestellt werden können. Die Ermittlungen dauerten an. Drohnenflüge an Flughäfen gelten rechtlich als gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr und werden mit Freiheitsstrafen bis zu zehn Jahren geahndet.

Auch interessant
Auch interessant

Am vergangenen Freitag wurde ein 56-jähriger Gambier wegen fahrlässiger Tötung…

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport ist trotz der Streiks im ersten…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop