Nachrichten > Top-Meldungen >

Corona-Ticker: Braun skeptisch bei Osterurlaub

Corona-Ticker - Kanzleramtschef skeptisch bei Osterurlaub

Der Discounter Aldi ist vom Ansturm auf die ersten Corona-Selbsttests im Einzelhandel selbst überrascht gewesen. "Die Artikel, die wir stationär in den Filialen vorrätig hatten, waren am Vormittag in den meisten unserer Filialen erwartungsgemäß ausverkauft", teilten Aldi Süd und Aldi Nord mit. Auch in hessischen Filialen war das so.  

Kanzleramtschef Braun macht wenig Hoffnungen, was den Osterurlaub angeht. Und auch beim Thema Sommerurlaub bleibt er vorsichtig - es sei ein bisschen kühn, darüber schon zu spekulieren, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Er sei sich ziemlich sicher, dass wir uns im Sommer - wie im vergangenen Jahr - draußen ziemlich normal bewegen könnten. Das Thema Reisen sei aber komplizierter, weil sich das Virus durch die Mobilität der Menschen verbreite.

Inzidenz in Hessen liegt bei 66,1

Für Hessen meldet das RKI am Sonntag Morgen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 66,1 - damit ist sie leicht gesunken (Samstag: 67,5) und liegt genau im Bundesdurchschnitt. Fünf weitere Menschen sind in Hessen demnach innerhalb eines Tages an Covid-19 gestorben. 487 Menschen infizierten sich innerhalb der letzten 24 Stunden mit dem Virus.

+++ RKI: 8103 neue Corona-Infektionen registriert +++

07.03.21, 05:14 Uhr

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 8103 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 96 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Sonntag hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 7890 Neuinfektionen und 157 neue Todesfälle verzeichnet. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Sonntagmorgen bundesweit bei 66,1 - und damit im Vergleich zum Vortag (65,6) etwas höher. 

+++ Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig kritisiert fehlende Selbsttests +++

07.03.21, 04:15 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat den Bund für fehlende Corona-Selbsttests verantwortlich gemacht und scharf kritisiert. Sie sei sehr verärgert darüber, dass der Bund es zulasse, dass zunächst Aldi und Co. Selbsttests "verramschen" können und wir diese erst Mitte März geliefert bekommen, sagte Schwesig in Schwerin.

+++ Saarbrücken: Corona-Party aufgelöst - sogar Hessen waren angereist +++

07.03.21, 03:40 Uhr

Die Polizei in Saarbrücken hat eine größere Party in einem Mehrparteienhaus mit 35 Menschen beendet. Wie die Polizei mitteilte, feierten zahlreiche Menschen in der Nacht zu Sonntag ohne Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln einen Geburtstag in den Kellerräumlichkeiten des Hauses. Die Partygäste trugen keine Mund-Nasen-Bedeckungen, einige machten den Beamten gegenüber falsche Angaben über ihre Meldeadressen. Es seien sogar Gäste aus Hessen angereist, um bei den Feierlichkeiten dabei zu sein, teilte die Polizei weiter mit. Die Polizei habe gegen alle Beteiligten ein Verfahren wegen Verstößen gegen die Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingeleitet.

+++ US-Senat stimmt billionenschwerem Konjunktur-Paket zu +++

06.03.21, 19:51 Uhr

Der US-Senat hat dem von Präsident Biden vorgeschlagenen neuen Konjunkturpaket zur Bewältigung der Corona-Krise zugestimmt. Das Maßnahmenbündel im Umfang von rund 1,9 Billionen US-Dollar (rund 1,6 Billionen Euro) muss nun nochmals im Repräsentantenhaus verhandelt werden. In der Parlamentskammer stellen Demokraten die Mehrheit, eine Zustimmung gilt daher als recht sicher. Nach mehrtägigen Beratungen und Änderungsanträgen stimmten am Samstag 50 Demokraten für das Paket, 49 Republikaner dagegen. Biden will mit dem Paket die Wirtschaft ankurbeln und Millionen neuer Jobs schaffen. Es sieht unter anderem Direktzahlungen für die meisten Steuerzahler in Höhe von 1.400 Dollar vor. Zudem soll es Finanzierungshilfen für Coronavirus-Tests, die Impfkampagne, Schulöffnungen sowie zusätzliche Unterstützung für Arbeitslose geben.

+++ NRW nimmt schwerkranke Corona-Patienten aus der Slowakei auf +++

06.03.21, 16:39 Uhr

Nordrhein-Westfalen nimmt kurzfristig schwerkranke Covid-19-Patienten aus der besonders von der Pandemie betroffenen Slowakei auf. Am Samstag wurden am Flughafen Dortmund die ersten beiden Patienten erwartet, die mit einer Chartermaschine nach Deutschland kommen sollten, teilte die Landesregierung mit. Sie sollen am Klinikum Dortmund behandelt werden. In den nächsten Tagen könnten weitere Patienten kommen. Insgesamt habe NRW der Slowakei zehn Plätze zur Behandlung von Covid-19-Patienten angeboten. Die Slowakei ist besonders von der Corona-Pandemie betroffen.

+++ Über 78 Millionen Euro an Betriebe und Soloselbstständige geflossen +++

06.03.21, 15:13 Uhr

An hessische Unternehmen sind bislang Abschlagszahlungen von fast 52 Millionen Euro aus der Überbrückungshilfe III geflossen. 3.837 Anträge für diese finanzielle Unterstützung in der Corona-Pandemie habe es gegeben, teilte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) mit. Zur Neustarthilfe für Soloselbstständige konnten 26,6 Millionen Euro ausgezahlt werden. Dafür seien bisher 4905 Anträge eingegangen. Die Überbrückungshilfe III ist für die Zeit bis Ende Juni vorgesehen. Unternehmen, die vom Lockdown stark betroffen sind, können im Monat bis zu 1,5 Millionen Euro vom Staat bekommen. Das Geld muss nicht zurückgezahlt werden. 

+++ Spahn verteidigt Corona-Teststrategie +++

06.03.21, 13:11 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Corona-Teststrategie der Bundesregierung gegen Kritik verteidigt. "Es war nie vereinbart, dass der Bund diese Tests beschafft", sagte Spahn bei einer digitalen Gesprächsrunde mit dem rheinland-pfälzischen CDU-Spitzenkandidaten Christian Baldauf. "Was vereinbart war, ist, dass wir mithelfen, dass sie zugänglich sind, dass sie verfügbar sind."

+++ Baden-Württemberg gibt keinen Impfstoff mehr an Kliniken +++

06.03.21, 13:06 Uhr

Angesichts eines weiter großen Mangels an Corona-Impfstoffen stellt die baden-württembergische Landesregierung den Krankenhäusern im Südwesten vorerst keine gesonderten Impfdosen mehr für das Personal zur Verfügung. Das teilte das Landesgesundheitsministerium mit. Stattdessen wolle man neue Impfdosen komplett an die Impfzentren liefern. "Noch immer ist der Impfstoff knapp und die dem Land zur Verfügung gestellten Impfdosen sind über Wochen in den Impfzentren verplant", hieß es zur Begründung. Krankenhaus-Personal mit höchster Priorität sei "bereits vollständig" geimpft. Klinik-Mitarbeiter, die noch keine Erstimpfung erhalten haben, müssen sich nun in Impfzentren um Termine bemühen.

+++ Aldi überrascht von nachfrage nach Corona-Tests +++

06.03.21, 13:05 Uhr

Ansturm heute auf die ersten Corona-Selbsttests im Handel bei Aldi - auch in Hessen. "Die Artikel, die wir stationär in den Filialen vorrätig hatten, waren am Vormittag in den meisten unserer Filialen erwartungsgemäß ausverkauft", teilten Aldi Süd und Aldi Nord mit. Wie groß der Ansturm war, das habe den Discounter dann aber "in dieser Intensität doch überrascht". Aldi bat Kunden, die leer ausgingen, um Verständnis. In der neuen Woche werde bereits mit den nächsten Lieferungen gerechnet.

+++ Demo-Tag in Leipzig: Kritiker der Corona-Maßnahmen sammeln sich +++

06.03.21, 11:31 Uhr

Leipzig steht erneut ein unübersichtliches Demonstrationstag bevor. Kritiker der Corona-Maßnahmen haben zahlreiche Autokorsos mit Hunderten Fahrzeugen angekündigt. Sie haben sich am Vormittag an mehreren Orten in Sachsen und Sachsen-Anhalt versammelt. Angemeldet sind mehrere Hundert fahrzeuge. Die Polizei in Leipzig ist auf einen Großeinsatz vorbereitet, denn ein Bündnis aus Vereinen, Initiativen, Parteien und Gewerkschaften will sich den Gegnern der Corona-Regeln entgegenstellen. Der Gegenprotest hat unter anderem unter dem Motto "Querdenken ausbremsen" eine Kundgebung mit 1000 Teilnehmern auf dem Augustusplatz sowie mehrere Fahrrad- und Fahrzeugkorsos angekündigt.

+++ Kostenlose Corona-Tests für Firmen in Großbritannien +++

06.03.21, 10:19 Uhr

Unternehmen in Großbritannien können nun kostenlose Corona-Schnelltests für ihre Beschäftigten beantragen. Auch Firmen mit weniger als 50 Angestellten könnten sich bis Ende März für das Angebot registrieren, teilte das Gesundheitsministerium in London mit. Die Tests zeigten spätestens nach einer halben Stunde ein Ergebnis. Das Angebot ist zunächst bis Ende Juni kostenlos. In Deutschland ringen Wirtschaft und Politik derzeit darum, wie allen Beschäftigten in den Betrieben Corona-Schnelltests angeboten werden können.

+++ RKI: Etwas weniger Neuinfektionen als vor einer Woche +++

06.03.21, 07:32 Uhr

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 9557 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 300 neue Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 9762 Neuinfektionen und 369 neue Todesfälle verzeichnet. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI bundesweit bei 65,6 - und damit im Vergleich zum Vortag (65,4) und zum Samstag letzter Woche (63,8) etwas höher.

+++ Erste Menschenaffen gegen Corona geimpft +++

06.03.21, 05:38 Uhr

Im Zoo von San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien sind die ersten Menschenaffen gegen Covid-19 geimpft worden. Das bestätigte der Betreiber des Zoos auf Twitter. "Der Impfstoff wurde speziell für Tiere entwickelt", hieß es weiter. Geimpft wurden laut "National Geographic" vier Orang-Utans und fünf Bonobos. Zuvor waren im Januar acht Gorillas des Zoos positiv auf das Virus getestet worden - und waren damit die ersten positiv getesteten Menschenaffen weltweit. Die Symptome waren jedoch mild und beschränkten sich auf Husten, Verstopfung und Müdigkeit. Die Affen haben sich seitdem vollständig erholt. Es wurde vermutet, dass sich die Tiere bei einem asymptomatischen Mitarbeiter angesteckt hatten.

+++ Corona-Selbsttests ab heute im Supermarkt zu haben +++

06.03.21, 05:22 Uhr

Im Einzelhandel startet heute der Verkauf von Corona-Selbsttests. Bei Aldi sind sie direkt an der Kasse zu haben - eine Packung mit fünf Tests pro Person für rund 25 Euro.  Auch Lidl, Rewe und Edeka arbeiten daran, die Tests zu verkaufen. Die Drogerieketten Rossmann und DM wollen am Dienstag mit dem Verkauf starten.

+++ Kanzleramtschef skeptisch bei Osterurlaub - Keine Prognose für Sommerreisen +++

06.03.21, 01:00 Uhr

Kanzleramtschef Helge Braun macht wenig Hoffnungen für Reisen über Ostern und bleibt auch mit Blick auf den Sommerurlaub vorsichtig. "Ich bin sehr skeptisch, was Reisen an Ostern angeht", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Für den Sommerurlaub sei es "ein bisschen kühn, darüber schon zu spekulieren". Braun betonte aber: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns im Sommer - wie im vergangenen Jahr - draußen ziemlich normal bewegen können." Das Thema Reisen sei komplizierter, weil sich das Virus durch die Mobilität der Menschen verbreite. "Aber ich gehe davon aus, dass wir ab Pfingsten über Reisen und Freizeit deutlich entspannter reden können", sagte der Kanzleramtschef.

+++ Skigebiet Willingen öffnet am Montag +++

05.03.21, 20:46 Uhr

Gute Nachrichten für das Skigebiet Willingen. Am Montag öffnen zum ersten Mal in dieser Saison Lifte und Pisten, so die Ettelsberg-Seilbahn. Gesundheitsdezernent Frese hab das wegen der geänderten Corona-Regeln mitgeteilt. Zum Schutz müssen Besucher im Wartebereich, an Kassen und im Lift FFP2- oder OP-Masken tragen

+++ Mehr als drei Millionen Infizierte in Italien +++

05.03.21, 17:41 Uhr

Italien hat bei der Gesamtzahl der offiziell mit Corona infizierten Menschen die Drei-Millionen-Schwelle überschritten. Die Gesundheitsbehörden in dem Mittelmeerland zählten am Freitag über 24.000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Damit gibt es in Italien, wo die Pandemie seit Februar 2020 mit einer ersten großen Welle um sich gegriffen hatte, bisher offiziell 3,02 Millionen Virus-Infizierte. In Europa hatten Großbritannien, Frankreich und Spanien diese Marke nach Zahlen der Johns-Hopkins-Universität (USA) schon vorher überschritten.

+++ England verhängt bei Ausreisen ohne triftigen Grund hohe Strafen +++

05.03.2021, 16:51 Uhr

Reisende, die England ohne triftigen Grund verlassen wollen, riskieren hohe Geldstrafen. Passagiere müssen ab kommenden Montag in einem Formular den Grund ihrer Ausreise angeben und dieses mit sich führen, wie das britische Verkehrsministerium mitteilte. Die akzeptieren Gründe für Auslandsreisen sind unter den aktuellen Corona-Beschränkungen nur wenige - dazu gehören Arbeit, Bildung oder Beerdigungen.

+++ Italien: Höchste Todeszahl seit Zweitem Weltkrieg +++

05.03.2021, 16:49 Uhr

Italien hat im Pandemie-Jahr 2020 nach offiziellen Angaben die höchste Totenzahl seit dem Zweiten Weltkrieg verzeichnet. Insgesamt habe es im Vorjahr 746.146 Sterbefälle gegeben - und damit über 15 Prozent mehr als im Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2019, teilte das Statistikamt Istat in Rom mit.

Nachdem die erste große Corona-Welle das 60-Millionen-Einwohner-Land Ende Februar 2020 getroffen hatte, ermittelten die Fachleute auch die sogenannte Übersterblichkeit für die Monate März bis Dezember. In dieser Phase starben den Angaben zufolge gut 20 Prozent mehr Menschen als im Schnitt der Jahre 2015 bis 2019.

+++ Maas bietet Tschechien Behandlung von Corona-Patienten an +++

05.03.21, 18:45 Uhr

Bundesaußenminister Heiko Maas hat dem besonders stark von der Corona-Pandemie getroffenen Nachbarland Tschechien angeboten, Patienten in deutschen Krankenhäusern behandeln zu lassen. Man sei dazu bereits in Gesprächen mit den Verantwortlichen in der tschechischen Hauptstadt Prag und auch mit einzelnen Bundesländern in Deutschland, sagte der SPD-Politiker. "Wir würden das sehr begrüßen, wenn wir die schwierige Situation, die es in der Tschechischen Republik gibt, damit etwas mildern könnten."

+++ Hessen plant bis zu Osterferien keine weiteren Lockerungen an Schulen +++

05.03.21, 15:24 Uhr

Hessen plant ungeachtet eines Appells der Präsidentin der Kultusministerkonferenz bis zu den Osterferien keine weiteren Öffnungs- oder Lockerungsschritte in den Schulen. Das teilte ein Sprecher des Kultusministeriums in Wiesbaden mit. Dieses Vorgehen in der Corona-Pandemie entspreche dem Wunsch der Schulen, erklärte der Ministeriumssprecher. "Nach den Osterferien streben wir dann, wenn es die Infektionslage zulässt, Wechselunterricht ab Jahrgangsstufe 7 und Präsenzunterricht in konstanten Lerngruppen für die Grundschulen an." Nach den Worten von Brandenburgs Bildungsministerin und KMK-Vorsitzenden Britta Ernst sollen noch im März alle Schüler wieder in die Schule gehen können.

+++ Ganz Griechenland Risikogebiet +++

05.03.21, 15:04 Uhr

Wegen steigender Corona-Infektionszahlen hat die Bundesregierung erstmals ganz Griechenland ab Sonntag als Corona-Risikogebiet eingestuft. Für Teile Kroatiens - darunter die bei Urlaubern sehr beliebte Halbinsel Istrien - werden gleichzeitig sämtliche Einreisebeschränkungen wegen der Pandemie aufgehoben, wie das Robert Koch-Institut im Internet mitteilte. Wegen besonders hoher Infektionszahlen werden Ungarn, Schweden und Jordanien als Hochrisikogebiete eingestuft.

+++ Hochschulen fordern mehr Präsenzlehre und kostenlose Schnelltests +++

05.03.21, 13:53 Uhr

Nach der schrittweisen Öffnung der Schulen im Corona-Lockdown fordern auch die Hochschulen die Rückkehr zu mehr Präsenzlehre. "Wir haben Studierende, die seit zwei Semestern immatrikuliert sind und ihre Hochschule und Kommilitonen noch nie in Präsenz erlebt haben", sagte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Prof. Peter-André Alt, am Freitag in Berlin. Vor allem Examenskandidaten müssten die Möglichkeit bekommen, ihre Prüfungsvorbereitung in Präsenz fortzusetzen. Das gleiche gelte für Laborübungen. "Hier können und müssen Testkonzepte vorsichtig erprobt und Schnelltests genutzt werden", sagte Alt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschulen sollten ebenso auf kostenlose Schnelltests zurückgreifen können, wie dies für Angestellte von Unternehmen avisiert sei.

NORDHESSEN

Inhalt wird geladen

OSTHESSEN

Inhalt wird geladen

MITTELHESSEN

Inhalt wird geladen

RHEIN-MAIN

Inhalt wird geladen

WIESBADEN & MAINZ

Inhalt wird geladen

SÜDHESSEN

Inhalt wird geladen

Mehr Informationen rund um das Coronavirus

Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
nach oben