AktionenFFH-Aktionen >

Mein Zuhause - Noch mehr Projekte

Tolle Ideen für dein Zuhause - Noch mehr Projekte

Ihr schickt uns so viele großartige Projekte aus euren Gärten, Häusern, Wohnungen. Hier findet ihr noch mehr Projekt-Ideen von FFH Hörern für FFH Hörer!

Hast du auch ein tolles Projekt? Egal ob dein Werk riesengroß ist oder ganz klein und liebevoll, zeig den FFH-Hörern, was du erschaffen hast!

Schick uns Fotos von deinem Projekt oder eine Sprachnachricht. Direkt hier, mit der neuen FFH App oder per WhatsApp an die 069 / 19 72 5!

Mein Projekt

Mein Zuhause

Feedback Widget
Mit dem Absenden akzeptiere ich die Teilnahmebedingungen.
Infos zum Datenschutz.
Zusatzinfos
User Daten
Jetzt einloggen

Registriere dich, dann brauchst du deine Daten nicht mehr einzutippen.

LoginRegistrieren

Jetzt einloggen

Hallo , du bist eingeloggt.

Noch mehr Projekte

Inhalt wird geladen

Ihr schickt und so viele tolle Projekte, die richtig Lust zum Nachbauen machen! Einige davon stellen wir euch hier im Detail vor - mit Tipps und Tricks zum selber bauen:

Schaukel für den Garten

Nicole und Marcel aus Großholbach haben mithilfe ihres Nachbarns Cenk eine Schaukel gebaut. Und nicht nur den Kindern scheint das neue Spielgerät zu gefallen!

Das braucht ihr zum Nachbauen:

  • Beton (40kg)
  • 3x KVH 12*12 cm, 4m od. 1x 3m, 2x 3,5m (wenn der Zuschnitt im Geschäft möglich ist)
  • 1x Außenfarbe
  • 1x Schutzfarbe
  • 2x 10er Schrauben 220mm lang 
  • 2x Unterlegscheibe für die Schrauben
  • 4x Schaukelhaken
  • 2x Schaukel mit Kette
  • 4x Karabinerhaken, 80mm
  • 3x Abdeckblech, in U-Form

Werkzeug

  • Kreissäge (wird nur benötigt, wenn die Balken nicht zugeschnitten werden können)
  • Akkuschrauber oder Bohrmaschine
  • Holzbohrer (7er, 8er, 10er, 12er)
  • Senkbohrer
  • Malercrepe
  • Pinsel oder Malerrolle (klein)
  • Erdbohrer 16cm Durchmesser 
  • Wasserwaage
  • Winkel
  • Bleistift
  • Metermaß (5m) oder Zollstock

Und so geht's:

Ihr braucht eine ebene, gerade Fläche mit mindestens 3m Platz und genügend Abstand für den Schaukelbereich. Habt ihr ein Gefälle wie Nicole und Marcel, lasst die Balken nicht auf 3,5m zuschneiden, sondern macht es selbst. Dann könnt ihr zentimetergenau arbeiten. Ihr müsst dann den tieferen Balken länger lassen.

Zuerst bohrt ihr die Löcher 1m tief. Die Schaukel hat ein Außenmaß von 2,94m (Außenkante zu Außenkante), sodass der Querbalken, links wie rechts, 3cm übersteht. Von Loch-Mittelpunkt zu Loch-Mittelpunkt habt ihr ein Maß von 2,82m. Die Löcher sollten unbedingt in der Waage sein. Ein Korrigieren ist bei 1m Tiefe nur schwer möglich!

Wenn ihr Gefälle habt, dann werden jetzt die Trägerbalken zugeschnitten. Der Höhere auf exakt 3,5m. Der andere entsprechend weniger, anhand eures Gefälles. Hier kommen Winkel, Bleistift und Kreissäge zum Einsatz. Die beiden Trägerbalken werden an einem Ende mit einem 7mm Bohrer genau in der Mitte vorgebohrt.

Der 3m Balken bekommt links und rechts, mit jeweils 9cm Abstand vom Rand, mittig ein Loch durchgebohrt. Das Loch kann mit einem 10er Bohrer gebohrt werden. Zum Versenken der Schrauben werden die Löcher mit einem Senkbohrer ca. 2cm tief ausgefräst. Jetzt kommen die Löcher für die Schaukelhaken. Diese bohrt ihr mit einem Abstand von ca. 60cm, mit Abstand zu den Trägerbalken.

Nun könnt ihr die Balken in eurer Wunschfarbe streichen. Die Trägerbalken werden 1m tief eingelassen, daher wird das untere Ende (nicht das Ende mit dem Bohrloch!) mit Schutzfarbe 1,1m gestrichen, sodass später 10cm der Farbe über dem Erboden zusehen sind. Wenn die Farbe trocken ist, könnt ihr die Bleche drauflegen, die Löcher für die Haken markieren und anschließend bohren.

Jetzt werden die Balken in den Boden eingelassen. Hier muss auf die Flucht geachtet werden, damit die Balken parallel zueinander stehen. Danach kommt der Querbalken drauf. Wenn der Querbalken in Waage ist und die Bohrlöcher passen, dann kann er direkt verschraubt werden. Danach könnt ihr die Trägerbalken in Waage setzen und zubetonieren. Abhängig vom Wetter, muss der Beton 1-2 Tage abbinden. Wenn alles steht, können die Bleche drauf und die Haken montiert werden und die Schaukeln dran.

Fertig!

Gartenmauer bemalen

Michael aus Nidderau Ostheim wollte sich ein wenig Urlaub nach Hause holen. Also hat er seine langweilige Gartenmauer bemalt! Denn die Wand war gegeben und nicht "besonders hübsch". Weil Michael und seine Frau Nina durch Corona erstmal nicht so schnell in den Urlaub fahren werden, wollten die beiden wenigstens ein "Fenster in den Urlaub" haben. Und da sie mediterranes Ambiente mögen, haben sie ein Trattoria Ambiente gewählt. Dazu noch das Hochbeet, dass Nina und Michael  frisches Gemüse gibt. Jetzt sollte das auch als Bild auftauchen und zu einem guten Essen gehört noch BBQ, deshalb kam noch ein Grill dazu. 

Dartschrank

Alexander aus Limburg spielt seit Jahren Dart und wollte sich schon immer einen solchen Schrank zusammenbauen. Dank Corona hatte er jetzt die Zeit dafür. Im Internet hat er sich die groben Maße zusammengesucht und dann immer mal wieder dran gebaut – am Ende hat er 3-4 Tage gebraucht. Seine Töchter Nina (11) und Kim (8) sind auch total begeistert von dem Ergebnis und spielen immer mal ne Runde mit!

Das braucht ihr für euren Dartschrank (2,30m hoch):

  • 15-18 Meter Kantholz 60×40
  • ca 8 OSB-Platten mit 15mm Stärke
  • Einige Eisenwinkel
  • ca 150 Schrauben 6x50
  • ca 6 Schrauben 6x100
  • Schalter, Steckdose, Kabel 
  • eine Einbauleuchte
  • 2 Scharniere
  • 2 Schrauben M10x60 mit Scheiben und Flügelmuttern
  • Farbe, Acryl
  • Stichsäge, Akkuschrauber, Handkreissäge
  • Wasserwaage, Zollstock 
  • Dosenbohrer 
  • Schraubzwingen
  • Schwingschleifer
  • Messwinkel

Und so geht's:

Zuerst die Bodenplatte auf 60x62 cm vorbereiten. Darauf müsst ihr ein Gerüst aus den Kanthölzern bauen. Auf der Bodenplatte selbst am besten noch eine alte Terrassenplatte befestigen, damit der Schwerpunkt weit unten liegt und die Gefahr mindert, dass der Schrank beim Pfeile rausziehen, umkippt. Danach alle seitlichen Platten und den Deckel zusägen und verschrauben.

In der Rückwand eine Öffnung eingesägen, sodass ihr das Ober- und Unterteil miteinander verschrauben könnt. Den oberen Teil baut ihr, indem ihr einen Rahmen aus Kanthölzern macht und darauf jeweils eine zugeschnittene Platte schraubt. In die Rückwand mit dem Dosenbohrer macht ihr die Löcher für die Elektrik. Auf die Rückwand selbst kommt noch einen Rahmen, zum Schutz des Kabels und des Schalters für eventuellen Transport/Lagerung.

Danach die Seitenwände und die untere Platte zuschneiden und verschrauben. Anschließend den oberen Abschluss mit eingebauter Leuchte zusammenbauen, aufsetzen und mit Winkeln und langen Schrauben mit dem Rahmen verschrauben. Da die Platten etwas rau sind, könnt ihr sie mit dem Winkelschleifer bearbeiten.

Zum Schluss die sichtbaren Ecken mit Acryl ausspritzen. Am nächsten Tag könnt ihr euren Dartschrank streichen. Nach dem Trocknen das Oberteil aufsetzen, ausrichten und die Scharniere befestigen. Durch den Boden vom Oberteil bis ins Unterteil müsst ihr für die Befestigungsschrauben durchbohren.

Jetzt nur noch Dartscheibe ausrichten, richtigen Wurfabstand messen und schon kann der Spaß losgehen!

Schiffschaukel

Cindy aus Bürstadt hat eine Schiffschaukel (Maße: 150 x 40 x 40cm) für ihre Tochter Hannah gebaut. Ihre Tochter ist beeinträchtigt und kann weder laufen noch sprechen. Aber das Schaukeln macht ihr total viel Spaß!

Das braucht ihr zum Nachbauen:

  • 2 Bretter á ca. 40x150cm
  • Vierkanthölzer 4x4cm
  • Bretter für die Sitzfläche/ Schiffsboden
  • 4 Ösenschrauben mit Muttern für die Aufhängung
  • Seil oder Kette zum Aufhängen
  • Gurt zum Sichern des Kindes
  • 2 Seitenpilotten (nur wenn notwendig)
  • Schaumstoffplatte als Sitzauflage 110x37cm
  • Gehrungssäge
  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine
  • Stichsäge

Und so geht's:

Als Erstes schneidet ihr die Seitenteile für das Schiff an den beiden Enden auf Gehrung 45° zu. Dann müsst ihr die Vierkanthölzer zum Befestigen der Sitzbretter an die Seitenteile anschrauben. Stellt dann die beiden Seiten des Schiffes paralell hin, möglichst auf einem ebenen Untergrund, so dass sich die Vierkanntölzer gegenseitig anschauen. Jetzt könnt ihr die Sitzbretter auf die Vierkanthölzer schrauben.

Danach schraubt ihr an den 4 Ecken die Ösenschrauben fest. Cindy hat dafür die Vierkannthölzer durchgebohrt und die Ösenschrauben mit Muttern genommen, damit es sicher fest ist. Nun könnt ihr das Schiffchen nach Lust und Laune anmalen, und mit Wimpelketten, Piratenfahne oder anderen hübschen Dingen wie Anker, Schiffsglocke usw. aufpimpen. Eure kleine Piraten werden begeistert sein und das Lächeln und die Freude in ihren Gesichtern werden das Herz der stolzen Eltern höher schlagen lassen, schreibt Cindy.

Terrarium-Raumteiler

Patrick, der Mann von Sandra aus Groß-Rohrheim hat sich was ganz Besonderes als Raumteiler überlegt: Ein Terrarium, mit echten Boas!

Das Terrarium dient aber nicht nur als Raumteiler, es ist tatsächlich auch eine richtige Treppe. Die hat Sandras Mann dort reingebaut, der Sockel war auch schon da, denn früher ist dort vom Ofen die Wärme durchgekommen. Zusätzlich hat Patrick natürlich auch noch Lampen eingebaut, die Schlangen brauchen schließlich Wärme! Patrick hat immer nach seinem Feierabend an dem Terrarium gewerkelt, acht bis zehn Wochen hat das Projekt circa gedauert. Die Maße von Patricks Terrarium betragen in der Länge 3,80m, in der Höhe 2,60m und in der Tiefe 1,30m.

Neben ihren vier Schlangen haben die beiden übrigens auch noch eine Vogelspinne!

Hochtisch aus Europaletten

Rebecca aus Rüsselsheim schreinert hobbymäßig sehr gerne und hat auch schon aus Obstkisten einen Wohnzimmertisch und aus Paletten eine Sitzlounge gebaut. Jetzt hatte sie noch ein paar Barhocker übrig baute daraus einen Hochtisch für ihren Hof. Der Tisch hat unten auch genug Platz für das Hundekörbchen von Mischling Carlo. Rebecca hat nur einen halben Tag für ihr Projekt gebraucht und dafür ein paar alte Europaletten abgeschliffen, lackiert und mit Winkeln zusammengeschraubt. 

Das benötigt ihr zum Nachbauen:

  • 3 + 1/2 Europalette
  • Schleifmaschine 
  • Schrauben
  • Winkel
  • Holzlack für außen
  • Akkuschrauber

Und so geht's:

Zuerst Europaletten abschleifen und mit Holzlack versehen. 1-2 mal streichen und trocknen lassen. Europaletten seitlich auf den Boden stellen und mit den Winkeln verschrauben. Dann nur noch hinstellen und fertig ist das Projekt! 

Praktisch auch für Hundebesitzer: Rebeccas Hund hat seinen neuen Lieblingsplatz gefunden. Jetzt sieht er, was im Garten geschieht und liegt gleichzeitig bei ihr!

Badewannenteich

Johannes aus Hadamar-Steinbach hat seine Terrasse mit einem Teich aus einer alten Gusseisenbadewanne verschönert!

Das braucht ihr zum Nachbauen:

  • eine (alte) Gusseisenbadewanne
  • Silikon
  • Kupferlack
  • Kanthölzer
  • Latten und Bretter für den Kasten
  • Griffe 
  • eure liebste Farbe (wetterfest!)
  • Teichpumpe

Und so geht's:

Die alte Gusseisenbadewanne macht ihr dicht mit Silikon. Danach streicht ihr die Badewanne mit Kupferlack. Anschließend setzt ihr die Badewannen auf Kanthölzer und richtet sie mit Keilen und einer Waage aus. Der Kasten um die Wanne herum ist einfach mit Latten, Winkeln und Brettern gebaut. Der Kasten sollte so stabil sein, dass ihr euch theoretisch auch auf die Wanne setzten könnt. Zum Schluss setzt ihr nur noch die Griffe an, verkleidet die Ecken und streicht sie in eurer Wunschfarbe. Fertig!

Dann füllt ihr die Badewanne nur noch mit Wasser und setzt nach Belieben geeignete Planzen, eine Teichpumpe, Steine und natürlich Fische rein!

Und wenn ihr nachts euren Teich beleuchten möchtet, könnt ihr selbstverständlich wie Johannes eine Teichbeleuchtung einbauen.
 

Terrassenschaukel

Cathrin aus Birstein hatte auf Pinterest einfach mal nach Schaukel-Ideen geschaut - und auch das Wunschmodell dort gefunden. Dann hat sie ihren Mann gefragt, ob er ihr die denn nicht mal zusammenzimmern könnte - die Seile hat Cathrin aber bestellt!

Hundehütte aus Babybett

Anastasia und ihr Freund aus Gießen haben für ihren golden Retriever Welpen Mila eine Hundehütte aus einem Babybett gebaut.

Das braucht ihr zum Nachbauen:

  • Babybett 60x120cm
  • 4x Holzplatten 60x120 cm für die Wände 
  • Holzleim
  • Holzschrauben
  • Dachpappennägel 
  • 2 Rollen Dachpappe  5m 
  • 6x Holzplatten für den Boden und das Dach 23mmx150mmx2000mm 
  • Lochflacheisen
  • Metallwinkel 
  • Kanthölzer für die Dachbalken 38mmx58mmx2000mm 

Und so geht's:

Das Lattenrost von dem Bett verstärkt ihr mit den Flacheisen. Dann müsst ihr die Innenseite mit den Holzbrettern verkleiden (mit dem Holzleim festgekleben). Danach schneidet ihr die Balken mit einer Gerungssäge zu und verbindet sie für das Dachgestell. Dann schneidet ihr die Holzlatten zu und schraubt sie auf dem Lattenrost fest.

Wenn ihr damit fertig seid, schneidet ihr weitere Bretter für das Dach zu. Anschließend müsst ein Loch in das Bett in der entsprechenden Größe von eurem Hund zuschneiden für den Eingang. Nachdem die Latten für das Dach montiert sind, kommt nur noch Dachpappe drauf und die ganze Hütte könnt ihr mit wetterfestem Lack streichen.  

Zum Schluss könnt ihr noch nach Belieben dekorieren! 

Hund Mila scheint die neue Hundehütte zu gefallen!

Philosophenbank

Andrea aus Neu-Anspach hat sich in ihrem Garten eine kleine Philiosophenbank gebaut. Mit den bequemen Sitzkissen lässt es sich nun bei ihr bestens aushalten!

Die benötigten Maße:

  • Höhe der Ständer 1,70
  • Lichte Breite 1,22
  • Lichte Tiefe 62,4
  • Lichte Breite der Seitenteile 55 cm
  • Sparrenlänge 1,35
  • Sitzhöhe 48 cm
  • Dachbreite 95 cm
  • Dachneigung 32°

Und so geht's:

Die Ständer und Rückwand grundieren und mit Holzschutzfarbe streichen. Anschließend zuschneiden und die Ständer miteinander verbinden. Am besten alles auf einen ebenmäßigen Grund legen und dort verschrauben und aufstellen. Schön auf Rechtwinkligkeit achten! 

Die Rückwandbretter anpassen und anschrauben Die Dachkonstruktion separat vorbereiten: 2 Sparren unter 32° Dachneigung. Nun den Dachstuhl aufsetzen und mit dem Ständerwerk verbinden, die Dachschalung aufschrauben. Anschließend die Bitumenschindeln aufnageln. Die Firstbretter vorne und hinten anbringen. Dann die Leisten streichen und zu Scherengitter verbinden. Auf einer Konterleiste anschrauben, damit es zu Reinigungszwecken abgenommen werden kann. 

Sitzfläche: Latten streichen und „ergonomisch“ anbringen.  

Piratenschiff im heimischen Garten

Für ihre Tochter haben sich Sabine und ihr Mann aus Haine was ganz besonderes überlegt: Die beiden haben ein ganzes Piratenschiff in ihrem Garten gebaut!

Das braucht ihr zum Nachbauen eines 5,6x2m Schiffes : 

  • 14 Rasenkantensteine 
  • 15 Sack Betonestrich
  • 42m Kantholzfichte (10x10m)
  • 6m Dachlatten 4x6cm
  • 12qm Fichtelatten 4x2x80cm
  • 2qm Osb Platten 
  • 1 Holzpfosten ca. 16x16x80cm
  • 1 Wagenrad
  • 2 Kugellager 43/25/30
  • 1 alten Bollerwagen für die Achse des Steuerrads
  • 2 Splinte
  • 4qm Fichtebretter für die Decke
  • 1 Rolle Teerpappe
  • 1 Fahnenstange 40x4m
  • 2m³ Lüttesheimer Sand
  • Ca. 18qm Fichtebretter 16x2m
  • 25 Liter Holzschutzfarbe
  • 6 Schaniere
  • 3 Türschellerchen
  • Ca. 1500 Schrauben je nach Bedarf
  • 8m Schrebergartenzaun
  • 4 Einschlaghülsen 10x10cm
  • Ca. 40x gutes Werkzeug und viel Geduld!

Viele räumen aktuell Scheunen oder Schuppen auf und aus und auch Firmen geben Einweg Paletten ab usw., also einige Sachen müssen nicht gekauft werden. Wenn man alles kaufen muss, liegen die kosten bei ca.1000 Euro. 

Die kleine Tochter von Sabine auf ihrem Piratenschiff

Felgentisch

Florian aus Niederhausen hat sich ein paar alte Felgen geschnappt und sich daraus einen Felgentisch mit Beleuchtung gebaut. Sieht mega cool aus und ist nicht nur was für Autofans!

Das braucht ihr zum Nachbauen:

  • Zwei beliebige Felgen
  • Felgenreiniger
  • Felgenversiegelung mit Glanz
  • Heißkleber + Pistole
  • Eine Glasplatte Rund
  • Glasnoppen zur Befestigung
  • Eine LED Strip
  • 4xHolzkeile um das Licht unten aus der Felge raus leuchten zu lassen

Und so geht's:

Die Reifen zieht ihr von den Felgen und reinigt sie mehrmals gründlich. Danach nehmt ihr eine Felgenversieglung mit Glanzpolitur, um die Felgen strahlen zu lassen. Anschließend nehmt ihr eine Heißklebepistole und macht ordentlich Kleber auf den Felgenrand. Dann klebt ihr beide Felgen aufeinander zusammen.

Im nächsten Schritt klebt ihr die LED Strip in der Felge einmal rundum, allerdings so, dass die Verkabelung später genau dort anfängt, wo das Luftventil war. Später kann dann so die Verkabelung durch das Luftventil verschwinden. Den kleinen Stromkasten der LED Strip könnt ihr unter der Felgenspeiche mit dem Heißkleber befestigen, dass man ihn nicht mehr sieht.

Zum Schluss klebt ihr dann die Glasnoppen an die Stellen, wo das Glas aufliegt, legt anschließend die Glasplatte drauf und fertig ist euer Felgentisch!

Insektenhotel

Um seine Enkel Amelie (10 Jahre) und Lennard (5 Jahre) zu beschäftigen, hatte FFH-Hörer Rainer die Idee für den Bau eines Insektenhotels.

Für die nötigen Materialien sind dann alle gemeinsam in den Wald spazieren gegangen, oder haben in der nahen Umgebung Schilf für die Brutröhren der Wildbienen besorgt - natürlich wurde sich an Vorgaben von der NABU gehalten. die Familie hat auch auf Materialien aus dem geöffneten Baumarkt zurückgegriffen.

Nach nur einem Tag kamen bereits die ersten Wildbienen und haben Blütenstaub für ihre Brut eingelagert. Schon jetzt sind in beiden Häuser bereits mehr als 70 Bruthöhlen verschlossen!

Das Projekt war ein riesen Erfolg, schreibt Rainer und bereitet allen immer noch super viel Spaß beim Beobachten!

Holzbox aus Europaletten

Jasmin und ihr Freund Fabian aus Schotten-Eichelsachen haben 28,5 Stunden gebraucht, um sich diese schicke Holzbox aus Europaletten zu bauen. Die Palettenkiste hat ein Außenmaß von 120 x 64 cm und wiegt etwa 30 Kilo. "Eine fertige Aufbewahrungskiste wollten wir nicht, diese gefallen uns in den meisten Fällen einfach nicht und sind preislich auch nicht unbedingt günstig. Selbstgemacht ist doch immer noch am schönsten", schreibt uns Jasmin. 

Holzbox aus Europaletten bauen: So geht's

  • Skizze erstellen und die Paletten sorgsam auseinander nehmen. Darauf achten, dass die Nägel möglichst heil und gerade bleiben

  • Dann die vier Außenwände und den Deckel aus den einzelnen Brettern zusammenschustern und alles, sowohl von außen, als auch von innen abschleifen

  • Als Boden wurde ein Vollholzbrett aus dem Baumarkt genommen, das auf ein Maß von ca. 116 x 60 cm zurecht geschnitten wurde
  • Die Außenwände an das Bodenbrett anhalten und die Seitenwände mit Winkeln verschrauben. Darauf achten, dass die Innenbretter der Seitenwände mit etwa 2,2 cm Abstand zum Rand befestigt werden, damit diese sich beim Zusammenschrauben einander anpassen.
  • Den Außenrahmen anschließend mit der Bodenplatte verschrauben und von unten mit Palettenklötzen als Füße versehen
  • Dem Deckel einen Innenrahmen verpassen, damit dieser sich zum Schluss ordentlich in die Palettenkiste setzt
  • Darauf achten, das letzte Brett des Deckels, sowie die Innenlängsbretter etwas auszusparen, damit die Scharniere sich besser einfassen
  • Einer geht in die Box und verschraubt bei verschlossenem Deckel die Scharniere von innen mit der Kiste. Dabei Unterlegscheiben verwenden, damit sich der Deckel beim Festschrauben nicht zu sehr verzieht
  • Die anfangs entfernten Nägel auf etwa 1,5 cm kürzen und mit Holzleim in die vorhandenen Löcher versenken
  • Zum Schluss bekommt die Kiste einen Verschluss, um sie öffnen und gegebenenfalls auch schließen bzw. abschließen zu können
  • Um die Kiste noch wetterbeständiger zu machen, wird sie 2 Mal von außen und 1 Mal von innen lasiert

Paletten Hochbeete

Madlen aus Philippsthal hat ihre Hochbeete selbst aus Paletten gebaut - und auch schon direkt bepflanzt!

Das braucht ihr zum Nachbauen:

  • 5 Paletten
  • 10 Winkel
  • 60 Schrauben
  • 6 x 0,5 Meter Teichfolie
  • Elektrotacker
  • 8 Pflanzgefäße für Paletten oder 8 Bretter

Und so geht's:

Bei einer Palette demontiert ihr am Anfang die „Füße". Diese Palette dient euch am Ende als Boden.

Drei Paletten stellt ihr im Winkel aneinander (Füße nach innen) und verschraubt sie dann jeweils oben und unten mit einem Winkel. Nun könnt ihr, wenn ihr keine Pflanzengefäße für die Seiten habt, Bretter von unten dagegen schrauben, damit ihr diese später als Ablage nutzen könnt.

Dann legt ihr die bearbeitete Palette als Boden auf die mittleren Füße der drei verschraubten Paletten und befestigt sie von unten mit zwei Winkeln. Nun könnt ihr die vierte Palette anstellen und verschrauben. Als nächstes befestigt ihr die Teichfolie einmal am Rand entlang mit einem Tacker.

Das was auf den Boden der Palette liegt, kann eingefaltet und platziert werden. Den Anfang und das Ende lasst ihr überlappen. Das überschüssige Stück schneidet ihr nun ab und legt es in die Mitte. Das ebenfalls mit dem Tacker befestigen.

Nun müssen noch Löcher in die auf dem Boden befindliche Teichfolie gestochen werden, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Jetzt empfehlt sich auch das Hochbeet an den endgültigen Standort zu stellen. Nun könnt ihr euer Beet mit etwa 350 Liter Erde verfüllen und nach Belieben bepflanzen.

Zusätzlich könnt ihr noch im Baumarkt direkt für Europaletten Pflanzgefäße besorgen und diese in die acht oberen Öffnungen hängen und befüllen. Ihr könnt dies aber auch mit einem Brett unterbauen und erhaltet somit Ablagefächer. 

Viel Spaß beim Nachbauen!

Hofreite erneuern

Martin aus Pfungstadt hat sich Zeit genommen, um seine Hofreite rundum zu erneuern. Dafür hat er nicht nur die Wände verschönert, er hat auch gleich noch die Treppe gefliest.

RMS Corona

Gerade die kleinen Kinder sind durch die Krise hart getroffen, da weder Spielplätze noch Kitas offen sind. Aber Erwachsenen können viel tun, neue Spielmöglichkeiten zu schaffen und kreativ tätig zu werden! Die meisten Kinder haben total viel Spaß daran, Äste zu schleppen, zu stapeln und etwas damit zu bauen, so auch die Kids von Philipp aus Kronberg.

Zusammen haben sie daraus die „RMS Corona“ gebaut. Und vor der Kontaktsperre waren auch die Nachbarskinder fleißig dabei, den Bach zu säubern und aus Brettern und Ästen die Planken für das Schiff zu zimmern. Über die Zeit kamen dann neue Ideen, wie der Segelmast, die Kajüte, der Anker und noch vieles mehr hinzu. 2-3 Wochen lang hatte die Familie jeden Tag etwas zu tun. 

Wenn die Krise bald vorbei ist und die Kitas wieder öffnen können, soll die RMS Corona auch für die anderen Kita-Kids bald ihre Gangway runterlassen und ein beliebtes Ausflugsziel zum Spielen bleiben, schreibt Philipp!
 

Outdoorküche

Andreas aus Haina kocht sehr gerne in der Natur auf offenem Feuer und da zur Zeit nicht gefeiert werden darf, hat er sich nun eine Kochstelle im Garten für die Zeit nach Corona gebaut.

Aber nur Lagerfeuer kann ja jeder - also hat er sich etwas mehr Mühe gegeben und eine ganze Küche gebaut!

Das braucht ihr zum Nachbauen:

  • Eine Palette Zementestrich und drei Estrichmatten für die Bodenplatte,
  • Zwei Paletten Gasbetonsteine 17,5er und 10 Sack Fliesenkleber,
  • 16 Ziegelstürze 17,5er, 1,2m lang
  • Eine Palette Bruchsteine je nach Geschmack. Andreas hat Rio Sunrise verwendet.
  • Drei Sack Putz- und Mauermörtel zum verfugen.
  • Abdeckplatten aus Granit für die Anricht- u. Arbeitsflächen. Ich verwendete Steal grey.
  • Eine Kamin-Abdeckhaube aus VA, und BBQ-Türen aus VA.
  • Drehspieß
  • Einen Stein aus einer Grabsteinabdeckung zum Erhitzen
  • Ein Grillrost aus VA Recheckgitter, geschweißt auf einem Eisenwinkelrahmen und als Einschubmodul über der Feuerstelle verwendet
  • Eine Eisenwanne für das Feuer

Wer auch noch Brot, Pizza usw. backen möchte, kann sich einen Brotbackofen aus Eisenplatten, zwei Bändern und einen Riegel als Verschluss zusammenschweißen. Dieser kann alternativ mit einer Gasrohrschleife unten, oder als Einschubmodul über der Feuerstelle betrieben werden.

Natürlich eignet sich die Feuerstelle auch prima für ein gemütliches Feuer und einen kühlen Bier!

Ninja Warrior-Parcours

Einen Geschicklichkeitsparcours, wie man ihn aus der TV-Show "Ninja Warrior" kennt, haben Melanie und ihr Mann im heimischen Garten in Mainhausen aufgebaut. Da hat sich Geburtstagskind Sohn Moritz riesig gefreut. Ihr könnt so einen Parcours ganz einfach mit Dingen nachbauen, die ihr ohnehin schon daheim habt. Fantasie ist gefragt. 

Familie Mohr hat für ihren Ninja Warrior-Parcours verwendet: 

  • eine Slackline als Hangelparcours
  • Paletten
  • Schrauben und Akkuschrauber
  • Bodenanker zum Befestigen der Paletten im Boden
  • Bodenhölzer und runde Platten von einer großen Kabel-Rolle
  • ein Kletter-Gitter
  • ein Kletterseil
  • und ein Baumstamm, an dem die Slackline befestigt wird

Weil die Kids mit ihrem vollen Gewicht an der Slackline hängen, ist es wichtig, das Seil besonders gut am Baumstamm zu befestigen. 

Mobiler Arbeitstisch für Grill-Aktionen

Cooles Teil! Jule und Bernd aus Rockenberg haben hauptsächlich aus Europaletten eine mobile Arbeitsstation gebaut, die beim Grillen ordentlich Platz bietet für Getränke, Grillsoßen, Salate, Brot und Grillgut. Der Materialwert des Arbeitstischs liegt bei etwa 250 Euro.

"Leider ist unser Flaschenöffner Dank Corona noch nicht eingetroffen. Der wird noch an der Frontseite angebracht. Der Phantasie sind also keine Grenzen gesetzt", schreibt Jule. Durch die Mobilität kann der Tisch als Grillarbeitstisch, Serviertisch oder als Theke genutzt werden. 

Um den Arbeitstisch nachzubauen braucht ihr: 

  • 4 Europaletten
  • 4 Schwerlastrollen mit Bremsen

  • 2 x 750 ml Dosen gute Holzlasur 

  • 5 Haken, 2 Muschelgriffe

  • Edelstahl Arbeitsplatte nach Maß gefertigt

  • 2 x Schubladenschienen

  • 8 x Pflanzeinsätze für Paletten

  • Passende Holzplatte für die untere Ablage

  • Brecheisen, Säge, Hammer, Akkuschrauber, Schleifmaschine, Pinsel, Schrauben und Metallwinkel aus dem Baumarkt oder eigener Werkstatt

Im Video erklärt Bernd nochmal genau, wie der mobile Arbeitstisch gebaut wird. 

Arbeitstisch aus Europaletten bauen: So geht's

Kräuterwagen und Pflanzensäcke

Einen ausgedienten Bollerwagen hat Bernd aus Rödermark zu einem Kräuterbeet mit Deko umfunktioniert. Mit Folie auslegen, Steine auf den Boden, Erde drauf, Kräuter einpflanzen, ein bisschen Deko dazu und - wie bei Bernd - Namensschildchen für die Kräuter aus dem 3D-Drucker: Fertig ist das Kräuterbeet Marke Eigenbau!

Neue Vollgummireifen hat er dem Bollerwagen auch spendiert und einen neuen Anstrich. 

Nur wenige Meter neben dem Kräuterwagen wachsen bei Bernd Erdbeeren und Tomaten in Pflanzsäcken, die er mit Dübeln und Nägeln in der Wand befestigt hat. 

Voltigierpferd aus Holz

Ralf aus Frielendorf hat aus Holz ein Voltigierpferd gebaut, um die beiden Mädels in der Zeit zu Hause zu beschäftigen. Die Mädchen können nun an ihrem neuen Holzpferd weiter Voltigieren üben!

Das braucht ihr zum Nachbauen:

  • OSB Platte 23mm x 2m8 x 8cm
  • Kantholz 4 x 1m
  • Gehobelte Dachlatten 3 x 4 cm x 2,5m 20 Stück
  • Spaxschrauben 4 x 50 
  • Scharniere 2 Stück
  • Flachkopfschrauben 2x 80mm und 2x 100mm
  • Sisal für Schweif und Kunstfell für die Mähne

Maße: Höhe 1,46m, Länge 2,00, Sitzfläche 1,25 x 66 cm

Und so geht's!

Aus der OSB Platte müsst ihr 3 x 60 cm Kreise schneiden und diese mit Winkeln und 4 x 6 cm Hölzer miteinander verbinden. Daraus ergibt sich ein Körper auf dem dann (nachher) die Dachlatten geschraubt werden. 

Vorher schneidet und montieret ihr die Pferdebeine, die ihr in einem Winkel nach Außen zeigen lasst, um das Pferd sicher stehen zu lassen. Da sie auch nach vorne bzw. hinten geneigt sein sollen, schneidet ihr den Fuß schräg ab. 

Der Körper mit Beinen ist nun fertig. Jetzt kommen die Latten: Hierbei halbiert ihr die gekauften 2,5m Latten. Abzüglich Überstand hat dieser Körper eine Länge von 1,20m. 

Als nächstes braucht ihr einen Kopf. Hierzu habt ihr eine 35mm Vollholzplatte, auf der ihr einen Pferdekopf zeichnet. Den Kopf befestigt ihr an Scharnieren, um ihn beweglich zu machen.

Das ganze Pferd könnt ihr dann mit einer umweltfreundlichen und für Kinder unschädlichen Farbe lackieren. Zur Verfeinerung kommt nun noch ein Schweif und eine Mähne. Nun kann es als Reitpferd oder mit einem Voltigiergurt als Voltigierpferd benutzt werden.

Und damit die Kinder auf dem Pferd nicht rutschen, könnt auf dem Rücken eine Unterlage, z.B. eine Yoga-Matte legen!

Viel Spaß!

Mit dem neuen Holzpferd können die Mädels prima Voltigieren üben!

Gartenhütte

Nachdem der Papa von FFH-Hörerin Lavinia auf einer Gartenmesse war kam ihm die Idee zu einer selbstgebauten Hütte.

Zum Nachbauen braucht ihr: 

  • Gefärbte Betonsteine
  • Hammer
  • Meißel
  • Flex
  • Spezieller Montagekleber
  • Rundholz
  • Ziegelsteine

So baut ihr eure Gartenhütte:

Nach sämtlichen Zeichnungen und Ideen, ging es auch schon mit einem Aushub los der etwas größer sein muss als die eigentliche Hütte. Diese hat eine Größe von 4x3,50m. Die Steine der Wände sind gefärbte Betonsteine, die mit Hammer, Meißel und Flex in die richtigen Größen gebracht wurden.

Diese wurden dann mit speziellen Montagekleber aufeinander und an den Seiten befestigt. Ab und zu wurden größere Steine hochkant gesetzt, sodass sich ein Fenster ergibt oder Steine mit Absatz nach innen gesetzt, sodass man eine kleine Ablage hat. Wenn man Strom in der Hütte haben möchte, kann man auch kleine Rillen in die Steine meißeln um Kabel für Steckdosen zu verlegen.

Als letztes wurde dann Rundholz befestigt um ein Dach zu bauen auf dem dann auch Ziegeln befestigt wurden. Um dem ganzen den nötigen Feinschliff zu verpassen wurde noch ein Brunnen außen an die Hütte gebaut und eine kleine Terrasse, die perfekt als Sitzlounge dient. 

Nach vier Monaten war das Werk vollbracht!

Die neue Gartenhütte von FFH-Hörerin Lavinia.

Strandkorb

Andrea und Ralf aus Riedstadt Erfelden bezeichnen sich als leidenschaftliche Schrauber, Säger und Bastler. Eines Tages haben die beiden sich gedacht, warum die Nordsee nicht nach Hause holen?

Zum Nachbauen braucht ihr:

  • 33 Rauhspund je 2 Meter
  • 8 Nut und Federbretter je 2,40 Meter
  • Gehobelte Dachlatten
  • 3 Europaletten (geht natürlich bestens gebraucht)
  • Lackfarbe in euren Lieblingsfarben
  • Schrauben
  • 2 Griffe
  • 2 Seile
  • und Polster von Ikea

Preis ca. 200 Euro

Benötigte Maße:

  • Höhe 175 cm vorne und hinten 155 cm
  • Breite 126 cm
  • Tiefe 127 cm

Die Bauzeit mit Sägen, Streichen und anschließend Trocknen und Schrauben dauert drei Wochen -  aber das Endergebnis lohnt sich!

Futterstelle für Eichhörnchen

© privat

Die Eichhörnchen Futterstelle kommt super an und wird fleißig genutzt!

FFH-Hörer René und Natalie haben sich was ganz besonderes für ihre kleinen Freunde ausgedacht: Nach ein bisschen Inspiration auf Social Media wollten die beiden eine Futterstelle basteln, denn die beiden wohnen am Waldrand, was wahrlich ein Paradies für Vögel, Eichhörnchen und Co. ist! 

Zum Nachbauen braucht ihr:

  • nur eine (Stich-)Säge
  • und Holz

Die beiden haben circa eine dreiviertel Stunde gebraucht, es geht also relativ schnell und die kleinen Nager freuen sich darüber!

nach oben