Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen >

Großeinsatz der Feuerwehr in Hohenahr-Erda: Brandwache noch vor Ort

Großbrand in Hohenahr-Erda - Feuerwehr sucht noch nach Glutnestern

Nach dem Feuer in Hohenahr-Erda im Lahn-Dill-Kreis gilt der Brand mittlerweile als gelöscht. Die Feuerwehr sucht derzeit noch an den verbrannten Lagerhallen nach Glutnestern, sagt uns die Polizei.

Die Feuerwehr war am Dienstagnachmittag (19. September) mit einem Großaufgebot im Einsatz: Dort brannten zwei benachbarte Lagerhallen. Rund 200 Kräfte der Feuerwehr waren vor Ort. Der Brand war in der Lagerhalle einer Werkstatt ausgebrochen. Die Flammen griffen später auf eine zweite Halle über. Verletzt wurde niemand. Laut Polizei gibt es eine erste Schätzung zur Schadenshöhe: Mindestens eine Million Euro.

Suche nach Glutnestern

Immer noch sind Einsatzkräfte vor Ort. Sie suchen mit Wärmebildkameras die Hallen nach möglichen Glutnestern ab. Die Arbeiten werden wohl mindestens noch bis in die Mittagsstunden andauern.

Riesige Rauchsäule

Durch den Großbrand kam es laut Feuerwehr zu einer starken Rauchentwicklung. Der starke Wind trieb den dunklen, grauen Rauch ins angrenzende Wohngebiet. Zwischenzeitlich war befürchtet worden, dass der Qualm gesundheitsschädlich sein könnte, das bestätigte sich allerdings nicht.

Halle wohl einsturzgefährdet

In den Hallen lagerten unter anderem Gasflaschen. Wegen der großen Hitze im Inneren der Halle konnte die Feuerwehr den Brand zunächst nur von außen mit zwei Drehleitern bekämpfen. Laut Feuerwehr sind die Lagerhallen außerdem möglicherweise einsturzgefährdet. Die Feuerwehren waren mit über 10.000 Litern Löschwasser im Einsatz.

Feuerwehr musste das Dach öffnen

Die Einsatzkräfte schafften es rechtzeitig, noch einige Autos, die vor der Werkstatt standen, vor den Flammen zu retten. Nachdem die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle hatte und der starke Rauch etwas nachgelassen hatte, begann die Feuerwehr das Dach der Halle zu öffnen, berichtet unsere Reporterin vor Ort.

FFH-Reporterin Dominique Bundt im Gespräch mit Feuerwehrsprecher Tim Kessler

Tim Kessler: "Bei der Anfahrt konnte man schon eine starke Rauchentwicklung entdecken."

© HIT RADIO FFH

Tim Kessler über die Arbeiten als das Feuer unter Kontrolle war

Im Gespräch mit FFH-Reporterin Dominique Bundt

© HIT RADIO FFH

FFH-Reporterin Dominique Bundt vor Ort

© HIT RADIO FFH
Dominique Bundt

Redakteurin
Dominique Bundt

Auch interessant
Auch interessant

Eine große Rauchwolke zieht am frühen Morgen über Teile Hamburgs. Ein…

Am Mittwochabend (22.5.) kam es in Bürstadt (Kreis Bergstraße) zu einem…

Was als harmloser Spaziergang begann, entwickelte sich für Besitzer und…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop