Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Stühlerücken nach Landtagswahl: Plenarsaal wird umgebaut

Bauarbeiten im Plenarsaal - Stühlerücken im Wiesbadener Landtag

Nach der Landtagswahl vom Oktober sind im Plenarsaal des Wiesbadener Parlaments die Handwerker angerückt. Die halbkreisförmige Bestuhlung muss für die neuen Abgeordneten umgebaut werden. 

Zum einen hat sich die Zahl der Abgeordneten erneut geändert. War die Zahl der Parlamentarier nach der Wahl vor fünf Jahren durch sogenannte Überhang- und Ausgleichsmandate auf rekordverdächtige 137 Männer und Frauen angestiegen, so sind es in der neuen Legislaturperiode nur 133 Abgeordnete.

Vier Sitzplätze weniger im Plenum

Die Landtags-Handwerker bauen aber nicht nur vier Stühle ab, sondern die tortenförmigen Zuschnitte der Fraktionen müssen ebenfalls verändert werden, weil eine Fraktion fehlt und die anderen sich zahlenmäßig verändert haben.

Wer sitzt künftig wo?

Auf der vom Präsidium aus gesehen linken Seite der Abgeordneten-Stühle saß bislang die Linkspartei. Die ist im neuen Landtag nicht mehr vertreten. Daher rückt die Fraktion der Grünen jetzt mit ihren nur noch 22 Abgeordneten nach links. Daneben sitzt die ebenfalls geschrumpfte SPD-Fraktion (23 Männer und Frauen).

Größter Block: Die CDU

In der Mitte dann der größte Abgeordneten-Block: 52 Sitze für die CDU-Fraktion. Das kleinste "Tortenstück" - das sind die acht Sitze für die FDP. Und ganz rechts sitzen dann die 27 AfD-Abgeordneten plus ein Ex-AfD-ler, der bereits aus der Fraktion ausgeschlossen wurde, bevor der Landtag zu seiner ersten Sitzung zusammentritt.

Bis 18.1. muss alles fertig sein

Derzeit werden also Stühle an- und abgeschraubt, Kabel neu verlegt und Klapptische neu angeordnet. Die Handwerker haben nicht mehr viel Zeit: Am 18. Januar tritt erstmals der neugewählte Landtag zusammen und wählt den Ministerpräsidenten.

Linke ziehen aus - andere brauchen mehr Platz

Auch in den Landtags-Büros hat das große Stühlerücken begonnen. Die Linksfraktion und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter packen die Umzugskisten und verlassen den Landtag. Dadurch wird es Verschiebungen in der Nutzung der Räume geben. So brauchen etwa die Grünen weniger Räume, ebenso die SPD. Mehr Abgeordnetenbüros dagegen brauchen die CDU und die AfD. Wer genau wohin zieht, ist noch nicht endgültig geklärt.

Inhalt wird geladen
Peter Hartmann

Leiter Studio Wiesbaden
Peter Hartmann

Auch interessant
Auch interessant

Ab heute ist der "Bürokratie-Melder" für Hessen online. Bürger, Verbände und…

Weil die Steuereinnahmen wegbrechen, muss das Land Hessen für dieses Jahr 2,8…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2024
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop