NachrichtenMagazin >

Wohin mit dem Herbstlaub?

Blätter nützlich verwerten - Wohin mit dem Herbstlaub?

© dpa

Wenn im Herbst die bunten Blätter von dem Bäumen fallen, sind viele Gartenbesitzer genervt. Auf dem Rasen darf das Laub nicht liegen bleiben, sonst fault das Gras. Auf Fußwegen können die Blätter schnell zu einer rutschigen Fläche werden und in Seen rauben sie Fischen und anderen Tieren den Sauerstoff. Aber wohin bloß mit den Blättermassen?

Das geht...

Unterschlupf für Tiere

Kleine Igel oder auch Marienkäfer und andere Tierchen finden im Laub ein Zuhause. Deshalb kann man in einer ruhigen Ecke im Garten das Laub schichten und mit Fichtenzweigen abdecken. Das schützt vor Nässe und Wind.

Laub enthält Nährstoffe

Für die eigenen Pflanzen ist es am besten, das Laub zu kompostieren. Einfach das Laub zusammen mit Küchenabfällen oder Grasschnitt auf den Kompost werfen, dann geht es besonders schnell.

Frostschutz

Laub kann ein prima Frostschutz für Ihre Beete sein, wenn es sie leicht bedeckt. Nur nicht zu dick, sonst fault es. 

Als Biomüll entsorgen

Wer es nicht anderwärtig verwenden kann, der kann Laub auch über die Bio-Tonne entsorgen. Nachteil: Die ist ruck zuck voll! Darum bieten viele Gemeinden spezielle Laubsäcke an, die mit dem Bioabfall abgeholt werden. Außerdem kann das Laub häufig kostenlos bei den örtlichen Wertstoffhöfen und kompostieranlagen abgegeben werden. Am Besten vorher die Gemeinde für die Regelungen bei euch im Ort kontaktieren.

Das geht nicht...

Verbrennen verboten

Das Laub einfach zu verbrennen ist keine Lösung. Da droht sogar ein Bußgeld, denn es ist verboten. Beim Verbrennen werden Schadstoffe und Feinstaub freigesetzt.

Laub in den Wald? Das geht nicht!

Die Blätterberge im Wald abladen klingt ersteinmal nach einer guten Idee - schließlich gibt es da schon mehr als genug Laub. Allerdings: Das ist verboten und kostet Bußgeld, wenn man erwischt wird. Damit soll verhindert werden, dass artenreiche Waldränder durch fremdes Laub gestört werden.

Laubsauger und Laubbläser: Ungern

Laubsauger und Laubgebläse sind zwar erlaubt, aber schaden der Gesundheit von Mensch und Tier. Meist sind sie sehr laut, erzeugen Schadstoffe und schleudern Pilze und Tierkot in die Atemluft.

Alle denn die Natur kennt das Aufräumen eigentlich gar nicht, weil viele Tiere, die breiten sich dort im Winter vor, suchen Verstecke für den Winter Und. Da sind genau diese unaufgeräumt Stellen im Garten. Als wurde Reisig Haufen liegenbleibt. Wofür Leid auch mal paar Strünke stehenbleiben auf der Wiese. Das sind genau die idealen Verstecke und Orte für den Winter, wo die Tiere sich gerne aufhalten

© FFH
Auch interessant
Auch interessant
  So schön ist der Herbst... in Madrid

Wer in diesen Tagen in die spanische Metropole reist, sollte sich diesen Park…

    Chinesische Polizeistation Kein Hinweis auf geheimes Büro in Hessen

Die hessischen Sicherheitsbehörden haben keine konkreten Hinweise auf ein als…

    Rund 800 Fahrer fehlen Großer Busfahrer-Mangel in Hessen

In Hessen fehlen nach Angaben des Landesverbands Hessischer Busunternehmen…

nach oben