NachrichtenMagazin >

Mit diesen Hausmitteln Erkältung bekämpfen

Natur statt Medikamente - Mit Hausmitteln die Erkältung bekämpfen

© dpa

Im Winter, wenn es kalt ist und wir der Heizungsluft ausgesetzt sind, ist Erkältungszeit. Um eine Erkältung zu bekämpfen, werden oft Medikamente genommen, die Erkältungssymptome lindern können. Allerdings gibt es auch viele pflanzliche Hausmittel, die vielversprechende Wirkungen zeigen. Wir verraten euch, welche davon in die Hausapotheke gehören. 

Auch wenn Erkältungen während der Corona-Pandemie keine so große Rolle spielen wie vor Corona-Zeiten, ist im Winter die Hauptsaison für Erkältungen und grippale Infekte. Altbewährte Heilmittel wie Kamille, Holunder und Co. sind oft in unseren heimischen Gärten zu finden, doch welche Heilpflanzen helfen bei verschiedenen Erkältungsbeschwerden?

Galerie: Diese Heilpflanzen helfen bei Erkältungsbeschwerden

Halsschmerzen bekämpfen

Gurgeln mit Apfelessig oder Salz

Wenn es um Erkältungen geht, ist Apfelessig eine wahre Wunderwaffe. Bei leichtem Kratzen oder starken Halsschmerzen einfach eine viertel Tasse naturtrüben Apfelessig - am besten Bio - mit einer viertel Tasse warmem Wasser vermischen und dann mehrmals am Tag gurgeln. Das tötet die Keime ab und wirkt entzündungshemmend. 

Eine Alternative ist das Gurgeln mit Salz: Einfach ein Glas Wasser mit einem halben Teelöffel Salz mischen und gurgeln. Super einfach und super effektiv.

Selbst gemachter Hustensaft aus Zwiebeln 

Der natürliche Hustensaft ist schnell in der Herstellung, wirkt entzündungshemmend und hat keine Zusatzstoffe, die schädlich für unseren Körper sind. Für die Herstellung schichtet ihr in einem Einmachglas nacheinander feingehackte, rote Zwiebeln mit braunem Zucker, bis das Glas voll ist. Dann lasst ihr die Mischung für zwei Stunden stehen. Wenn sich der Saft herausgebildet hat, solltet ihr ihn mit einer abgeschnittenen Strumpfhose (ungetragen) filtern. Ihr könnt dafür auch einen Kaffeefilter benutzen. Dann dauert es aber auch etwas länger, bis der Saft durchgelaufen ist. 

Hustensirup aus schwarzem Rettich 

Dieses Rezept ist relativ simpel, auch wenn man etwas Geschick mitbringen sollte: Die Kappe des Rettichs abschneiden und das Innere aushöhlen. Dann mit einer Stecknadel ein Loch in das untere Ende stechen und den Rettich auf ein Glas setzen, sodass sich das Loch genau über der Glasöffnung befindet. Mit braunem Zucker befüllen und den Deckel wieder aufsetzen. Über Nacht stehen lassen und die herausgelaufene Flüssigkeit anschließend in ein Einmachglas füllen.

Schnupfen und allgemeine Erkältungssymptome lindern

© pixabay.com

Goldene Milch

Das Wundermittel hilft nicht nur bei Erkältungsbeschwerden, sondern wird für viele weitere Zwecke eingesetzt: Gut für die Leber, hilft gegen Schmerzen und soll sogar Blutdrucksenkend sein. Am Besten solltet ihr eine Tasse von dem Getränk jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen zu euch nehmen. Für die Herstellung braucht ihr: Milch, Ingwer- und Kurkumapulver, Honig und etwas Pfeffer. Die Zutaten zusammenmischen und erhitzen - nicht aufkochen lassen! Voilà, ein einfaches Mittel mit starker Wirkung.

Inhalation mit Apfelessig

Auch bei einer verstopften Nase kommen euch die entzündungshemmenden Eigenschaften des Apfelessigs zugute. Für die Inhalation benötigt ihr entweder ein Inhalationsgerät oder alternativ einen Kochtopf. Ihr füllt Wasser hinein, erhitzt es und fügt einige Spritzer vom Apfelessig hinzu. Wenn die Mischung anfängt zu kochen, nehmt ihr den Topf vom Herd, stellt ihn auf den Tisch, setzt euch davor und legt euch ein Handtuch über den Kopf. Jetzt heißt es: Entspannen und den Wasserdampf einatmen. 

Erkältungsbäder und warme Kartoffelwickel

Kamille, Fenchel und Pfefferminz (jeweils ein Teebeutel) aufkochen und den Sud ins Badewasser geben. Nach dem Bad am Besten warm einpacken und direkt schlafengehen. Da Hitze dafür bekannt ist, die Keime abzutöten, helfen auch warme Wickel. Hierfür heiße Pellkartoffeln (nicht zu heiß) in ein Baumwolltuch zerdrücken und um den Hals legen. Hinterher ein Handtuch drum wickeln. Aber Achtung: Bei Fieber sollte man darauf verzichten, weil die Wärme die Temperatur weiter erhöhen kann. In diesem Fall auf kalte Wickel zurückgreifen.

Was tust du bei einer Erkältung?

Dich hat's erwischt! Die Nase läuft, du hast Husten, der Hals kratzt oder alles zusammen. Dein Patent-Rezept?

Ich versuche mir mit Hausmitteln zu helfen

Ich versuche mir mit Hausmitteln zu helfen

Ich hole mir gleich was aus der Apotheke

Ich hole mir gleich was aus der Apotheke

Ich gehe direkt zum Arzt und lasse mir was Starkes verschreiben

Ich gehe direkt zum Arzt und lasse mir was Starkes verschreiben

Fieber natürlich senken

Wadenwickel

Baumwolltücher in warmes (nicht heißes) Wasser tränken und um die Beine legen. Sobald die Tücher abkühlen, solltet ihr sie wechseln. Den Effekt könnt ihr verstärken, indem ihr medizinischen Alkohol hinzufügt. Wichtig: Nicht bei Kindern unter zwei Jahren und bei älteren Menschen anwenden. Den restlichen Körper warm einpacken, auch die Füße!

Tees, die einen zum Schwitzen bringen

Bei Fieber solltet ihr schwitzen und deshalb Teesorten zu euch nehmen, die euch zum Schwitzen bringen. Linden- und Holunderblüten regulieren den Wärmehaushalt und senken das Fieber. Aber auch Hagebutten-Tees helfen euch dabei.

Essigstrümpfe

Auch bei Fieber zeigt Apfelessig seine Wirkung. Einen Teil Essig mit fünf Teilen Wasser mischen und Baumwollsocken darin einweichen. Hinterher auswringen und anziehen. Wichtig ist, dass Kinder die Socken nicht länger als 20 Minuten tragen. Erwachsene dürfen sie bis zu 60 Minuten anbehalten.

Inhalt wird geladen
nach oben